Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


05.

Feb 2013

Cover Skulduggery Pleasant englisch

Stephanie Edgley ist 12 Jahre alt und wohnt im beschaulichen Haggard. Als Einzelkind hat sie neben ihren Eltern nur noch ihren Onkel Gordon, der zeitweilig etwas befremdlich wirkt, und die Familie ihres Vaters. Sein Bruder und dessen Frau, sowie deren zwei Kinder haben keinen guten Draht zu Gordon und versuchen den Kontakt so gering wie möglich zu halten. Das ist allerdings nicht weiter schlimm, denn die Antiphatie beruht ganz auf Gegenseitigkeit.
Doch plötzlich und unerwartet stirbt Onkel Gordon an einem Herzinfarkt, während er dabei ist seinem neuesten Buch den letzten Schliff zu geben.

Auf der Beerdigung erspäht Stehanie eine komische Gestalt im Schatten. Ein großer, sehr dünner Mann mit Hut, großer Sonnenbrille und wild abstehendem Haar. Doch kurz darauf ist der Mann wieder verschwunden und Stephanie steht ihm das nächste Mal während der Testamentseröffnung gegenüber. Er stellt sich als Skulduggery Pleasant vor und war ein guter Freund von Gordon.
Zu Stephanies großer Überraschung bekommt sie neben den Rechten an seinen Werken auch seine Villa vererbt. Damit hätte keiner gerechnet - am wenigsten ihr Onkel und seine Frau.
Bald darauf sitzt Stephanie mit ihrer Mutter zusammen im Auto auf dem Weg zu ihrem neuen Besitz. Es ist schon ein wenig unheimlich, doch Stephanie gefällt es sofort. Als die zwei Frauen zurück fahren wollen, gibt ihr Auto den Geist auf und zu allem Überfluss fängt es auch noch an zu regnen. Stephanies Mutter ruft den Pannendienst doch der kann ihr leider nicht helfen und muss das Auto mit in die Stadt nehmen. Stephanie bleibt allein in der Villa und beschließt es sich gemütlich zu machen. In Gordons Arbeitszimmer stößt sie auf sein Manuskript und vertieft sich in die Geschichte. Als ihr Handy klingelt ist sie schon halb durch und ihre Mutter teilt ihr mit, dass sie es nicht mehr schaffen mit dem Wagen. Stephanie kann sie nur mit Mühe dazu überreden in der Stadt zu bleiben und sie diese eine Nacht allein im Haus zu lassen. Dass Stephanie in dieser Nacht mehr erleben wird als in den letzten zwölf Jahren ihres Lebens, ahnt sie natürlich nicht.

Als sie es sich auf der Couch im Wohnzimmer mit etwas zu Essen gemütlich macht, klingelt das Telefon. Jemand will wissen wer sie ist, doch sie verrät es ihm instinktiv nicht. Augenblicklich hämmert jemand an die Tür und verlangt Einlass. Er droht Stephanie, die überhaupt nicht weiß wie ihr geschieht. Doch als sie den Fremden nicht ins Haus lässt, zerschlägt er ein Fenster und dringt ins Haus ein. Sie versucht vor ihm zu fliehen, doch muss sich schnell geschlagen geben.
Der Fremde spricht von einem Schlüssel, doch welchen Schlüssel genau er meint, sagt er nicht. Stephanie kann ihm keine Auskunft geben - selbst wenn sie wollte. Als es wirklich brenzlig wird explodiert die Eingangstür und der fremdartige Skulduggery Pleasant betritt den Schauplatz. Er kann den Eindringling in die Flucht schlagen, doch verliert er dabei nicht nur sein Gesicht.

Cover Skulduggery Pleasant deutsch

Stephanie steht einem wandelnden Skelett gegenüber und traut ihren Augen nicht. Wie kann das sein? Und wie konnte er dem Fremden Feuer entgegen schleudern - allein mit seinen Händen? Das ist zu viel für das Mädchen - sie bricht zusammen.
Als sie wieder erwacht, versucht Skulduggery ihr so schonend wie möglich beizubringen, dass es neben der Welt wie Stephanie sie kennt, eine weitere Welt gibt. Eine viel gefährlichere und sie ist nun ein Teil davon.

Ich weiß gar nicht mehr wie ich auf diese Reihe aufmerksam wurde, aber nun bin ich endlich dazu gekommen den ersten Teil zu lesen. Es ist doch wirklich mal etwas anderes, wenn ein wandelndes Skelett als Detective unterwegs ist und nebenbei noch ein wenig Magie beherrscht.
Der Humor in diesem Buch ist wirklich genial und ich musste einige Passagen allein deswegen mehrfach lesen.
Natürlich ist es auch hier wieder ein Jugendbuch mit einem jungen Mädchen, welches eigentlich völlig unscheinbar und normal ist und das durch gewisse Umstände in Gefahr gerät. Aber allein die Idee dahinter ist etwas für mich Neues und ich habe es wirklich genossen dieses Buch zu lesen. Im Englischen umfasst diese Reihe derzeitig schon sieben Bände und es sieht nicht so aus, als wenn es ein baldiges Ende geben wird. Ich für meinen Teil freue mich auf den nächsten Band Playing with Fire / Das Groteskerium kehrt zurück (Amazon-Partnerlink).

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Ein Kommentar | Facebook | Twitter