Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv

Neueste Rezensionen

23.

Jan 2022

~nef

Das NEINhorn und die SchLANGEWEILE

Cover Das NEINhorn 2

Es empfiehlt sich erst das Buch Das NEINhorn zu lesen, bevor es mit diesem Teil weiter geht.

Das NEINhorn und die Gang hocken zusammen im Herzwald. Da kommt der kleine WASbär mit zwei Lollis um die Ecke. Einer für das NEINhorn, einer für die Königstochter. Blöd nur, dass die Lollis unterschiedlich groß sind. Da will der NAhund helfen und am Ende hatte nur er was von den Lollis.
Das nervt das NEINhorn und es haut ab. Raus aus dem Herzwald, rein in den richtig grusligen Wald. Da sollte es sich eigentlich nicht allein rumtreiben, aber zurück will es jetzt auch nicht mehr.

So ganz allein hockt das NEINhorn dann im Wald und grummelt vor sich hin, als sich jemand hoch oben vom Baum anschleicht. Die SchLANGEWEILE sucht Zerstreuung und das NEINhorn könnte doch helfen. Und da es gerade eh nichts besseres zu tun hat, versucht es das auch. Ob es ihm gelingt?

Der zweite Teil um das kleine NEINhorn ist auch wieder sehr putzig. Ich liebe die SchLANGEWEILE total - liegt wohl daran, dass ich Schlangen an sich niedlich finde. Sie macht ihrem Namen auch alle Ehre und versucht etwas zu finden, was sie jetzt machen könnte.
Das NEINhorn ist tatsächlich richtig kräftig dabei um sie für irgendetwas zu begeistern, aber einfach ist es nicht. Im Langweilen hat die SchLANGEWEILE schließlich viel Erfahrung und alte Gewohnheiten lassen sich nicht so schnell ändern. Oder doch?

Weiterlesen »
 

16.

Jan 2022

~nef

Das NEINhorn

Cover Das NEINhorn

Im schönen Herzwald erblickt ein kleines Einhorn das Licht der Welt. Alle um es herum sind furchtbar fröhlich, glücklich und immer gut drauf. Warum auch nicht? Es gibt Kekse zu essen und die tiefhängenden Zuckerwattewolken haben auch ihren Reiz.
Das kleine Einhorn ist zwar optisch ein richtiges Einhorn, aber seine Grundeinstellung lässt zu wünschen übrig. Egal was seine Eltern und die anderen machen, vorschlagen und sagen - immerzu sagt es NEIN!
Die Eltern sind ratlos und haben bald einen neuen Namen für ihren bockigen Nachwuchs: NEINhorn.

Dem NEINhorn macht das alles keinen Spaß und so verlässt es das traumhafte Wäldchen und erkundet die Welt. Dabei trifft es auf einen schwerhörigen Waschbären, einen gleichgültigen Hund und eine ständig Widerworte gebende Königstochter.
Gemeinsam sind sie nun nicht mehr einsam mit ihrem Anderssein und sind fortan als Gruppe unterwegs.

Mein Mann hatte dieses Buch schon länger auf der Liste und nachdem ich nun im Podcast der Glimmerfeen dazu etwas gehört habe und es einfach total niedlich klang, habe ich es bei der Buchhändlerin meines Vertrauens gekauft. Es liest sich fix weg und die Bilder, gezeichnet von Astrid Henn, sind wirklich total niedlich.

Am Ende des Buches findet man auch noch mal auf zwei Seiten ganz viele andere Tiere mit lustigen Namen. Ein Riesenspaß für Jung und Alt.
Die Moral von der Geschichte hat sich mir nicht erschlossen, aber das hatte der Autor Mark-Uwe Kling auch gar nicht vor ;o)

Weiterlesen »
 

09.

Jan 2022

~nef

Sei einfach du! - Zum Jungsein bist du nie zu alt

Tags: Biografie
Cover Sei einfach du

"Berlins Hipster Opa" - so wurde er betitelt, als der junggebliebene Günter Anton Krabbenhöft durch die sozialen Netzwerke geisterte und über Nacht berühmt wurde. Dabei macht er gar nichts Besonderes - er lebt sein Leben lediglich so, wie es ihm gefällt und das mit Charm und Stil.

Günter Anton Krabbenhöft wurde 1945 in einem kleinen Ort bei Hannover geboren. Sein Elternhaus eher streng und konservativ sah in dem jüngsten Spross immer einen Träumer. Schon früh war ihm klar, dass er anders ist als die Menschen um ihn herum. Er interessierte sich für schöne Dinge, lebte seine Gefühle und eckte damit beinahe überall an.
Von der Gesellschaft den Flügeln beraubt macht er eine Ausbildung zum Koch. Dem Beruf bleibt er tatsächlich auch 50 Jahre treu.

Eigentlich war er in Berlin nur auf Durchreise, doch die Stadt nahm ihn gefangen und ließ ihn bis heute nicht mehr los. Nach einer gescheiterten Ehe, einem überraschenden Coming Out und dem Status 'alleinerziehender Vater' war er schon damals exotisch.
Besonders wurde es jedoch erst, als er sich daran machte seinen inneren Stil nach außen zu tragen. Warum nicht den Tag feiern für das was er ist - ein Tag im Leben eines Menschen? So sammelte er sich auf Flohmärkten eine Garderobe zusammen und machte die Straße zu seiner Bühne.

Wenn Menschen ihn sehen haben sie gleich gute Laune, denn diese versprüht er mit jeder Faser seines Seins. Er genießt das Leben, erfreut sich an den Menschen und wird getrieben von positiven Energien und pulsierenden Beats. Seine Liebe zur Techno Musik lässt so manchen Türsteher staunen, denn selbst mit über 70 tanzt er sich die Sohlen heiß und kann noch lange mit dem jungen Volk mithalten.

Weiterlesen »
 

Mehr Rezensionen »