Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


24.

Jan 2013

Cover Sins & Needles Englisch

Wenn man sein Leben als Tochter von Trickbetrügern und Hochstaplern verbracht hat, hinterlässt das Narben. In Ellie Watts Fall ist das sogar sprichwörtlich zu verstehen. Denn nachdem ihre Eltern einen Kriminellen zu viel aufs Korn genommen haben, musste sie mit 11 Jahren den Preis zahlen und trägt bis heute die Narben an ihrem Bein.
Zwar hat die mittlerweile 26-jährige Ellie ihren Eltern den Rücken gekehrt, ihre kriminelle Karriere hat sie aber dennoch nicht aufgegeben. Sie hat viele verschiedene Identitäten und dreht ein krummes Ding nach dem anderen, immer auf der Suche nach einem neuen Weg, Geld machen zu können. Nachdem die Flucht vor ihrem letzten Opfer aber knapper war, als sie sein sollte, beschließt Ellie endlich ehrlich zu werden. Deshalb geht sie zurück in die einzige Stadt, die jemals annähernd ein Zuhause für sie war und versucht, dort bei ihrem Onkel unterzukommen. Der ist aber alles andere als begeistert, seine kriminelle Nicht unter seinem Dach zu haben und so steht Ellie wieder kurz davor, völlig mittellos zu sein.
Zum Glück läuft ihr aber bald eine Lösung über den Weg und zwar in Form eines alten Schulfreundes: Camden McQueen war genau wie Ellie ein Außenseiter und, bis zu dem Tag, an dem Ellie ihm für ein bisschen Anerkennung ihrer Mitschüler in den Rücken gefallen ist, ihr einziger Freund. Doch aus dem einst unattraktiven Nerd ist ein tätowierter gutaussehender junger Mann geworden, der Ellie anscheinend alles verziehen zu hat. Und mehr noch, sein Tattoo-Studio Sins & Needles scheint blendend zu laufen und mehr Geld zu machen, als Camden je ausgeben könnte.
Was schadet es ihm also schon, wenn ein wenig davon fehlt? Und so beschließt Ellie einen letzten Raub durchzuziehen und ihren ehemaligen Schulfreund um ein paar tausend Dollar zu erleichtern. Doch Ellie sollte mittlerweile wissen, dass der Schein manchmal trügt und dass ihre Vergangenheit sie immer wieder einholt...

Schon bevor ich Sins & Needles, den ersten Teil von Karina Halles neuer Reihe The Artists Trilogy, gelesen habe, war ich mir ziemlich sicher, dass mir dieses Buch gefallen würde. Und ich wurde nicht enttäuscht, denn Ellies Geschichte hat es wirklich in sich.
Am Anfang konnte ich allerdings nicht sagen, dass ich ein großer Fan von Ellie war. Sie ist oft ziemlich skrupellos und wenn sie doch mal Schuldgefühle entwickelt, dann hat sie schnell eine passende Ausrede parat, um ihr Tun zu rechtfertigen. Außerdem ist sie eine Meisterin im Weglaufen. Sobald etwas schwer wird, nimmt sie Reißaus, anstatt sich ihren Problemen zu stellen. Zugeben, bei einigen hat sie keine andere Wahl, denn würde sie bleiben, wäre sie schon lange nicht mehr am Leben. Sie hat in ihrem Leben viele Menschen übers Ohr gehauen und einige von ihnen sind alles andere als gut auf sie zu sprechen. Trotzdem, einige ihrer Aktionen sind wirklich ziemlich niederträchtig und unnötig und so hat es eine ganze Weile gedauert, bis ich wirklich sagen konnte, dass ich sie mochte.
Dass es dann schlussendlich doch dazu kam, ist zum großen Teil Camden zu verdanken. Er zwingt Ellie, sich ihrer Vergangenheit und dem, was sie aus ihrem Leben gemacht hat, zu stellen und hat sich allein deswegen einen Platz in meinem Herzen erkämpft. Doch auch er ist nicht gerade das, was er auf den ersten Blick zu sein scheint. Wie gesagt, war er als Jugendlicher ein ziemlich unbeliebter Einzelgänger, der sich ständig den Hohn seiner Mitschüler eingebracht hat. Von dem dürren Jungen mit dicken Brillengläsern ist allerdings nicht mehr viel übrig - zumindest äußerlich. Nicht nur Ellies Jugend hat Narben bei ihr hinterlassen; auch Camden trägt einiges an Gepäck mit sich herum und das hat nicht zu knapp mit Ellie zu tun. Besonders hat mir aber an Camden gefallen, dass er keines dieser typischen Alpha-Männchen ist, sondern durchaus seine schwachen Augenblicke hat.
Tatsächlich erleben wir sogar beide Charaktere in ihren schwärzesten Momenten, aber auch in solchen, in denen man als Leser gar nicht anders kann, als mit ihnen zu fühlen. Beide sind emotional verkrüppelt und das hat Karina Halle sehr gut dargestellt, indem sie immer wieder Rückblenden aus Ellis Jugend eingebaut und dadurch gezeigt hat, wie sich die Charaktere überhaupt so entwickeln konnten.
Doch Sins & Needles ist nicht nur einfach eine etwas dunklere Romanze, es ist viel mehr. Denn die Geschichte dreht sich bei Weitem nicht nur um diese beiden kaputten Charaktere. Stattdessen bekommt man eine actiongeladene Mischung an Genres geliefert, inklusive Gangstern, fiesen Bösewichten, Verfolgungsjagden, bitterem Verrat und Sex, aber auch mit einem gewissen künstlerischen Aspekt, echten Gefühlen und dem für die Autorin ganz typischen Humor.

Sins & Needles von Karina Halle ist ein neues Beispiel dafür, wieso diese Autorin einer meiner absoluten Lieblinge ist. Zwar hat sie sich mit dieser Geschichte auf Neuland begeben, ich kann aber ehrlich sagen, dass man das kein bisschen merkt.
Allerdings hat das Buch einen wirklich gemeinen Cliffhanger, der das Warten auf Shooting Scars, den zweiten Teil der The Artists Trilogy-Reihe, das im Sommer 2013 erscheint, sicher nicht angenehmer macht. Allerdings wird die Wartezeit bis dahin mit dem Prequel On Every Street, einer Kurzgeschichte, die bereits im April erscheint, doch etwas versüßt.

Sins & Needles erscheint am 25. Januar 2013, leider nur auf Englisch.
Thanks to Karina Halle for providing this ARC. :)

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter