Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


01.

Jan 2013

Cover Das Gelübde deutsch

Es ist das Jahr 1818: In Dülmen herrscht ein ungewöhnlicher Herbst, Laub wird von überall in die Stadt geweht und verstopft die Straßen und Plätze. Der Dichter und Schriftsteller Clemens Brentano wird von seinem Bruder Christian darum gebeten, die bettlägerige Anna Katharina Emmerick zu besuchen. Brentano, seines Zeichens Atheist, soll sich selbst davon überzeugen, dass die Augustinerin Anna Katharina von Gott auserwählt wurde.
Sie hat Wunden am Körper die beinahe identisch mit denen des Herrn Jesu am Kreuz sein sollen. Brentano macht sich also auf den Weg zu der jungen Frau und muss schon bald feststellen, dass sie einen ganz anderen Eindruck auf ihn macht, als er es erwartet hat.

In einem kleinen Gasthofzimmer steht eine Korbkrippe, ein kleiner Tisch und eine Truhe. Damit scheint der Raum auch schon überfüllt zu sein. Doch mehr braucht Anna Katharina nicht. Seit vielen Jahren kann sie das Bett nicht mehr verlassen und wird sowohl von ihrer mürrischen Schwester Gertrud, dem Arzt Dr. Wesener und Pater Limberg gepflegt und bewacht. Keiner der drei ist sehr glücklich über den Ungläubigen, der nun etwas verloren in der kleinen Kammer steht und auf die gebrechliche Person in der Krippe schaut. Vom ersten Augenblick an fühlt er sich zu Anna hingezogen. Sie scheint die Güte in Person zu sein, nimmt ihm keinen Fettnapf übel und hat auch für die Menschen in ihrer Umgebung nur gute Worte.
Als Anna ihm ihre Wunden zeigt ist er geschockt und verdächtigt sofort den Doktor und Pater Limberg ihr diese angeblichen Zeichen zuzufügen. So ganz kann er sich von seinem Unglauben nicht lossagen, auch nicht nach den vielen Tagen die er an ihrer Seite weilt und ihren Visionen lauscht. Ist die junge Anna Katharina wirklich von Gott auserwählt worden die Sünden anderer auszuhalten?

Kai Meyer hat in seinem Buch Das Gelübde die 2004 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochene Augustiner-Nonne Anna Katharina Emmerick beleuchtet. Hauptsächlich geht es um die Begegnung Annas mit dem ungläubigen Brentano.
Der Schriftsteller Clemens Brentano weilte ganze sieben Jahre am Bett der jungen Frau und schrieb Unmengen an Texten. Unter anderem auch die Visionen, die Anna ihm anvertraute. Er versuchte eine komplette Aufzeichnung der biblischen Geschichte von ihren Erzählungen abzuleiten. Doch Kai Meyer gab den Visionen Annas eine Richtung, die sehr wahrscheinlich so nicht in den alten Schriften und Texten auftritt ;)

Ich bin bisher kein Freund stark kirchlich-angehauchter Literatur gewesen - und werde es durch dieses Buch auch sicherlich nicht werden - dennoch hat der Autor es wunderbar geschafft hier Erzählung und Überlieferung miteinander zu verknüpfen. Der Schreibstil ist unvergleichbar und nach nur 3 Sätzen ist man gefangen in der Geschichte.

Es gibt immer wieder Mythen um Menschen, die die Leiden des Christi selbst erleben, doch die meisten sind schlichtweg ein Versuch berühmt zu werden. Auch Anna Katharina musste sich viele Untersuchungen gefallen lassen. Am Ende glaubte man ihr noch immer nicht, doch die unzureichenden Aufzeichnungen konnten es dennoch nicht ganz Widerlegen.

Kai Meyers Buch Das Gelübde diente 2007 dem Regisseur Dominik Graf sogar als Filmvorlage.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter