Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


11.

Jan 2011

Cover Bad Girls Dont Die englisch

Die Schwestern Alexis und Kasey hatten nie viele Freunde und galten immer schon ein wenig als Außenseiter. Während die 15jährige Alexis mit ihrer Rolle einigermaßen gut zurecht kommt und sich das Image eines Bad Girls aufgebaut hat, ist ihre zwei Jahre jüngere Schwester dagegen sehr emotional und hat kaum Selbstbewusstsein. Allerdings hatte sie immer ihre beste Freundin Mimy. Als diese sich jedoch bei einem Unfall bei Kasey zu Hause den Arm bricht, geht auch ihre Freundschaft in die Brüche.
Erst bemerkt Alexis davon allerdings nichts. Doch als in ihrem Haus plötzlich merkwürdige Dinge vor sich gehen, kommt sie ins Grübeln. Sie entdeckt rätselhafte Lichter um ihr Haus herum, die Klimaanlage entwickelt ein Eigenleben und sogar mit den Bremsen der Autos in der Garage stimmt etwas nicht.
Zunächst glaubt Alexis, sie wird schlicht und einfach verrückt. Nach und nach sieht Alexis aber zusehends Veränderungen in ihrer sonst so sanften und liebenswerten Schwester Kasey. Sie wird aggressiv und provokativ, benutzt plötzlich altmodische Ausdrücke und Wörter. Außerdem könnte Alexis schwören, dass die sonst so blauen Augen ihrer Schwester manchmal plötzlich grün wirken.
Alexis versucht alles, um Kasey zu helfen, je mehr sie sich aber mit ihr befasst, umso mehr muss sie sich fragen, ob das Mädchen überhaupt noch ihre Schwester ist.

Mit Bad girls don't die ist Katie Alender ein sowohl interessanter als auch spannender Debütroman gelungen. Vom ersten Kapitel an schafft sie eine Atmosphäre die gleichzeitig faszinierend sowie unterschwellig gruselig ist. Wenn es auch natürlich in erster Linie ein Jugendbuch ist, so hat es doch einige Stellen gehabt, bei denen ich froh war, dass das Licht im Zimmer an war (allerdings bin ich zugegebenermaßen recht zart besaitet was so etwas angeht ;) ).
Im Prinzip liest sich das Buch ein bisschen, wie ein Film. Die Geschichte ist nicht unbedingt neu und kommt einem zumindest aus dem einen oder anderen Gruselstreifen bekannt vor. Trotzdem kann das Buch mit der ein oder anderen Überraschung aufwarten und hat einige clevere Wendungen, die sich flüssig zu einer spannenden Geschichte zusammensetzen.
Die Charaktere sind allesamt auf ihre eigene Weise interessant. Alexis kommt zunächst als sehr starker und selbstbewusster Charakter daher, deren harte Schale aber eher eine Art Selbstschutz ist. Die zerbrechliche Kasey ist aufgrund ihrer Veränderungen natürlich der spannendste Charakter und trotz ihrer Unberechenbarkeit wirkt ihr Charakter doch irgendwie echt. Zudem gibt es eine ganze Reihe an Nebencharakteren, die aber größtenteils ebenfalls erstaunlich vielschichtig sind.
Natürlich gibt es auch eine Prise Romantik. Dieser Erzählstrang tut für die Geschichte zwar eigentlich nichts zur Sache, stört aber auch nicht weiter und lässt tiefer in die Seele der betreffenden Charaktere blicken und wird vermutlich für die Fortsetzung noch relevanter.
Bad girls don't die ist der erste Teil einer Reihe, kann aber auch definitiv als Einzelbuch gelesen werden. Der zweite Teil von Katie Alenders Serie erscheint in den USA am 14. Juni 2011 unter dem Titel From Bad to Cursed (Amazon-Partnerlink). Der dritte Band ist bisher noch unbetitelt und wird im Sommer 2012 veröffentlicht.
Über ein deutsches Erscheinungsdatum ist bisher noch nichts bekannt.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

3 Kommentare | Facebook | Twitter