Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


30.

Apr 2013

Cover The Pirate's Wish Englisch

Enthält Spoiler für The Assassin's Curse.

Schon seit Wochen sitzen die Piratentochter Ananna und Naji, ein Killer des Jadorr'a Ordens, mittlerweile auf den Isles of the Sky fest und hoffen darauf, dass die Piratin Marjani ihr Wort hält und die beiden von der Insel rettet. Denn langsam aber sicher zehrt die Abgeschiedenheit an ihnen. Die Insel hat ein Eigenleben und verändert sich ständig. Auch Echo, das Wesen aus den Mists (Dunst), hat noch nicht aufgegeben und versucht nach wie vor Naji zu finden und ihrem Lord zu übergeben. Die einzige Gesellschaft ist der verschrobene Magier Eirnin und bei ihm kann man sich nie sicher sein, ob er Freund, Feind oder einfach nur lästig ist.
Doch all das ist vor allem für Naji eigentlich eher nebensächlich. Er möchte nichts lieber, als den Fluch zu brechen, der in an Ananna bindet und ständig schreckliche Schmerzen bereitet. Die drei unlösbare Aufgaben, die er dafür zu lösen hat, scheinen allerdings genau das zu sein - unlösbar. Wie soll er die Starstones einer Prinzessin mit bloßen Händen anfassen und wie soll es ihm gelingen, Leben aus Gewalt entstehen zu lassen? Die für ihn schwierigste Aufgabe allerdings ist es, einen Kuss wahrer Liebe zu empfangen. Mit seinem entstellten Gesicht ist es für Naji unvorstellbar, dass das jemals passieren könnte. Doch Ananna weiß, dass gerade dieser Teil des Fluchs ganz einfach zu brechen wäre, denn sie konnte gar nicht anders als sich in ihn zu verlieben. Sie ist sich allerdings mehr als sicher, dass er ihre Gefühle nicht im Mindesten erwidert und wird den Teufel tun, sich vor ihm lächerlich zu machen und es ihm zeigen.
Als es die beiden allerdings endlich von der Insel schaffen, müssen sie sich noch ganz anderen Dingen stellen. Denn nicht nur hat sich Ananna einen sehr speziellen Begleiter angelacht, auch die Piraten und nicht zuletzt die Mists sind noch lange nicht fertig mit ihnen...

The Pirate's Wish von Cassandra Rose Clarke ist eines der Bücher, auf die ich 2013 am meisten gefreut habe. The Assassin's Curse war für mich ein Buch, das zwar vielleicht nicht komplett perfekt in der Umsetzung war, das mich aber trotzdem nicht losgelassen und einfach einen besonderen Platz in meinem Herzen hat. Mit The Pirate's Wish ist es mir genauso ergangen.
Die Geschichte setzt kurz nach den Ereignissen des ersten Buchs an und unsere beiden Helden sitzen wie gesagt nach wie vor auf der Insel fest, was ihnen langsam an die Substanz geht. Die Stimmung ist nicht gerade die beste, was zu gleichen Teilen damit zusammen hängt, dass Naji Ananna quasi nichts tun lässt und der Tatsache, dass sie von der Insel aus nicht viel tun können, um den Fluch zu brechen (zumindest soweit Naji weiß). Natürlich dauert es aber nicht allzu lange, bis die beiden ihr Abenteuer fortsetzen können. Dazu möchte ich aber noch gar nicht allzu viel verraten. Nur, dass die beiden jede Menge neuer und alter Bekannte treffen und einige atemberaubende Orte besuchen. Cassandra Rose Clarke hat eine wundervolle Welt geschaffen, die durch die langen Reisen sehr abwechslungsreich ist. Natürlich spielt da auch die Magie eine große Rolle. Ananna erfährt ständig mehr über ihr eigenes Potential und auch Najis Blutmagie, die ich besonders faszinierend finde, lernt sie immer besser zu verstehen.
Sowohl Ananna als auch Naji machen eine große Entwicklung durch in diesem Buch. Ananna leidet sehr unter ihrer unerwiderten Liebe zu Naji. Doch wie es nun einmal ihre Art ist, reagiert sie eher aggressiv und trotzig. Manchmal hat mich das ziemlich frustriert, vor allem weil sie vor lauter Wut nicht die Anzeichen gesehen hat, dass sie Naji nicht so egal ist, wie sie annimmt. Im Laufe der Geschichte lernt Ananna allerdings, was sie wirklich von ihrem Leben will und muss sich ihrer Vergangenheit stellen, was sie verändert. Wirklich angetan hat es mir aber Naji. Durch die Aufgaben, die er für seinen Fluch lösen muss, wirkt es fast so, als ob er beginnt, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Er ist nicht mehr so kühl wie noch in The Assassin's Curse und wir lernen ihn ganz anders kennen. Die Romantik spielt in The Pirate's Wish natürlich eine wesentlich wichtigere Rolle, worauf ich mich besonders gefreut habe. Trotzdem steht die Abenteuergeschichte immer noch im Vordergrund und wird nicht unnötig überschattet.

Was allerdings nicht jedem gefallen dürfte, ist der Schreibstil. Denn erstens liest es sich doch manchmal ein wenig wie ein Märchen, d.h. nicht alles wird immer im Detail beschrieben, und zweitens ist Ananna eine Piratin und hat ein dementsprechendes Mundwerk - auch in ihren Gedanken. Sie kürzt gerne ab, der Satzbau ist manchmal ein wenig grobschlächtig und wirkt insgesamt einfach ein wenig ungeschliffen. Ich selbst fand das toll, da es sowohl zu Ananna als Piratin, als auch zur Stimmung gepasst hat. Ich weiß allerdings auch, dass sich manche Leser im ersten Teil daran gestört haben.
Einziges Manko für mich persönlich war (neben Anannas bereits erwähnter gelegentlicher Zickigkeit), dass die Flusshexe Leila nicht noch einmal auftauchte. Für einen komplett runden Abschluss hat für mich noch eine Konfrontation zwischen ihr, Naji und Ananna gefehlt, ganz einfach weil sie großen Anteil an Najis Leid hat und auch Ananna eigentlich noch ein Hühnchen mit ihr zu rupfen hätte.

Insgesamt konnte ich The Pirate's Wish von Cassandra Rose Clarke aber dennoch zufrieden zuschlagen. Das Ende dieser Duologie ist bittersüß, passt aber ausgezeichnet zur Geschichte und den Charakteren und ich werde sie sehr vermissen.
Allerdings arbeitet Cassandra Rose Clarke gerade an einer Reihe, die in der gleichen Welt spielt und im Jahr 2014 erscheinen wird. Und wer weiß, vielleicht gibt es ein Wiedersehen mit ein paar alten Bekannten.

The Pirate's Wish erscheint am 4. Juni 2013. Über eine deutsche Veröffentlichung dieser Reihe ist mir bisher noch nichts bekannt.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

6 Kommentare | Facebook | Twitter