Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


02.

Jun 2013

Cover Fifty Shades Darker englisch

Enthält Spoiler zum ersten Teil der Fifty Shades / Shades of Grey.

Anastasia kann nicht so recht glauben, dass sie das getan hat. Sie hat ihn verlassen, ja ist regelrecht geflüchtet vor dem einzigen Mann, der je in ihr Herz und auch ihr Höschen durfte. Doch sie konnte einfach nicht mehr. Seine Wünsche und Bedürfnisse passen einfach nicht in ihre Vorstellung einer Beziehung, denn eins weiß sie: sie will nicht nur seine Untergebene sein, sie will die Frau an seiner Seite sein, von ihm geliebt werden.
Aber Ana weiß auch, dass Christian kein Mann ist der lieben kann. Ein Mensch, der eine derart negative Einstellung von sich selbst hat, kann wohl nicht verstehen, dass er geliebt wird.

Sie wird seinen Gesichtsausdruck nie vergessen, als sie aus seiner Wohnung geflüchtet ist und auch jetzt noch hat sie seinen Blick vor Augen. War es wirklich die richtige Entscheidung? Wird er sie einfach vergessen und sich eine Neue suchen?

Viel Zeit zum Nachdenken hat sie nicht, denn ihr neuer Job hat begonnen und sie will natürlich einen guten Eindruck machen. Jack, ihr neuer Chef, scheint jedenfalls angetan von ihr zu sein und sie versucht ihre Arbeit so gut es geht nicht von ihren privaten Problemen beeinflussen zu lassen.
Gerade jetzt bräuchte sie ihre Freundin Kate besonders, doch die vergnügt sich derweil mit Elliot, Christians Bruder, auf der Sonneninsel Barbados.
An ihrem ersten Arbeitstag erhält sie einen großen Blumenstrauß mit einer Karte - Christian! Wie soll sie so über ihn hinwegkommen?

Völlig unterwartet erhält Ana zwei Tage später eine E-Mail von Christian - er erinnert sie an Josés Ausstellung und bietet ihr an, wohlwissentlich dass sie keinen eigenen Wagen hat, sie zur Ausstellung zu begleiten.
Sie denkt eine kleine Weile darüber nach und kommt zu dem Schluss, dass es nett ist ihr dies anzubieten und sie will schließlich unbedingt zu Josés Ausstellung.

Die Suche nach dem perfekten Outfit gestaltet sich als schwierig. Die tollen Kleider hängen im Schrank in Christians Apartment und ihr eigener Kleiderschrank gibt wenig her. Also sucht sie bei ihrer Mitbewohnerin nach etwas passendem und stellt erschrocken fest, dass sie in den letzten Tagen viel Gewicht verloren hat. Kein Wunder, nach ihrem Abgang bei Christian hat sie kaum etwas gegessen. Wie er wohl darauf reagiert?

Dann ist es so weit - vor dem Eingang zu ihrem Bürogebäude hält der ihr bekannte dunkle Wagen. Sie wird nervös. Wie wird er reagieren wenn er sie sieht? Hat er sich verändert? Hat er sie vielleicht doch vermisst?
Es gibt nur einen Weg das herauszufinden - sie wagt sich in die Höhle des Löwen. Taylor scheint erfreut sie wieder zu sehen und öffnet ihr die Wagentür. Es tut so gut jemanden zu sehen, der ihr wohlgesonnen ist.

Kaum hat sie im Wagen Platz genommen beginnt er Herz zu rasen. Da sitzt er. Genauso wie sie ihn in Erinnerung hat, umwerfend. Natürlich merkt er sofort ihren Gewichtsverlust und spricht sie darauf an. Da wären wir also wieder, es hat sich nichts geändert. Doch Ana ist zu voreilig. Christian hat sich verändert und kaum 5 Minuten später öffnet er ihr sein Herz. Er hat sie vermisst, sehr sogar. Die letzten Tage waren also nicht nur für Ana die Hölle. Ein kleiner Hoffnungsschimmer breitet sich in ihr aus. Vielleicht ist sie ja doch mehr für ihn als nur ein Betthase?

Mit dem Heli geht es von Seattle nach Portland und die Unterhaltung nimmt eine neue Wendung. Christian will sie wirklich zurück! Doch um welchen Preis? Ana kann ihm nicht geben was er braucht.
Doch zu erst steht die Ausstellung an. José ist so talentiert, das hat er schon bei den Fotos von Christian bewiesen, die er für das Interview gemacht hat. In der Galerie angekommen wird Ana von wildfremden Menschen angesprochen und von allen Seiten angeschaut. Was ist hier los? Woher kennen sie denn diese Menschen alle? Und dann entdeckt sie die Bilder. José hat Fotos von Ana aufgehängt, sie bilden den Mittelpunkt seiner Ausstellung. Ana ist baff. Das hätte er ihr ja vielleicht mal sagen können. Auch Christian scheint alles andere als begeistert zu sein, denn es zeigt ihm einmal mehr, dass José in Ana mehr als nur eine gute Freundin sieht. Nur Ana merkt wieder nichts und ist schon bald von Christians ablehnender Haltung ihrem alten Freund gegenüber genervt. Wann kapiert er es endlich? Die Ausstellung läuft gut, doch Ana fühlt sich ein wenig bloß gestellt durch die Fotos.
Schon recht kurz nach ihrer Ankunft vor Ort drängt Christian zum Aufbruch. Er hat es sich in den Kopf gesetzt Ana zum Essen auszuführen und will sie möglichst weit weg von diesem Fotografen haben. Zudem müssen sie reden - unbedingt. Also willigt Ana ein und sie machen sich auf den Weg zu einem kleinen Restaurant. Kaum haben sie bestellt, beginnt Christian da Gespräch. Er hätte nie gedacht, dass es ihm so gehen könnte wie in den letzten fünf Tagen - und alles nur weil Ana ihn verlassen hat. Sie hat eine Seite in ihm geweckt, die er vorher nicht kannte und die keine andere je ausfüllen kann.
Ana ist geschockt und glücklich zu gleich. Hat sie es wirklich geschafft diese harte Schale zu knacken? Kann er vielleicht doch lieben?

Aber Ana kann nicht vergessen. Weder seine Bedürfnisse, noch seine Vergangenheit und am aller wenigsten seine 'Lehrmeisterin'. Sie wird immer in seiner Nähe sein und Ana weiß nicht ob sie das ertragen kann.
Doch schon bald hat Ana ganz andere Probleme. Eine junge, schmutzige und leicht verwirrte Frau begegnet ihr. Wer ist das? Und wieso sieht sie ihr so verdammt ähnlich?

Cover Gefährliche Liebe deutsch

Puh, eine lange Einleitung zum zweiten Band, ich weiß. Aber es ist leider schwierig bei diesen Büchern ein spannendes Ende zu finden.
In Fifty Shades Darker / Gefährliche Liebe finden Ana und Christian also wieder zusammen - schon irgendwie logisch, sonst hätte sich E. L. James den letzten Band der Reihe Fifty Shades Freed / Befreite Lust schenken können.
Während im ersten Band die Schlafzimmer-Beziehung der beiden Hauptcharaktere im Vordergrund stand, kam hier tatsächlich noch etwas Neues hinzu. Mir hat die erste Hälfte des Buches tatsächlich Spaß gemacht zu lesen, weil so ein klein wenig Nervenkitzel dazu kam. Natürlich gibt es auch in diesem Band wieder mehr Sex als es dem Leser gut tut. Ich mag gar nicht daran denken, wie es wohl im letzten Teil aussieht ...
Aber lesen werde ich ihn wohl dennoch.

Ana macht in diesem zweiten Teil eine kleine Veränderung durch. Sie sagt immerhin nicht mehr zu allem Ja und Amen und auch Christian verändert sich. Aus dem harten Kerl wird ein Mann mit weicher Seite. Man könnte meinen, die Autorin hätte einen völlig neuen Charakter erschaffen, was schon ein wenig schade ist. Schließlich ist die Figur Christian das, was die Bücher aus macht.
Dennoch hat mir der zweite Teil besser gefallen als der Erste. Warum genau kann ich gar nicht mal so direkt sagen. Vielleicht ist es wirklich die Veränderung von Ana, die sich ein wenig mehr auf die dunkle Seite traut.
Genervt bin ich allerdings weiterhin von den grandiosen Dialogen und dem ständigen 'Er ist so toll - was will er nur von mir.'. Hier merkt man ganz deutlich die Verbindung zu Bella aus der Twilight Saga / Biss-Reihe.

Nun liegt noch ein Buch vor mir und ich hoffe einfach mal, dass hier noch ein wenig mehr Spannung aufkommt, da das Ende diese Vermutung stützt.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter