Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


28.

Aug 2012

Cover Lying Season englisch

Enthält Spoiler für #1 Darkhouse, #2 Red Fox und #3 Dead Sky Morning.

Weihnachten steht vor der Tür und das bedeutet, dass es auch wieder Zeit für die jährliche Weihnachtsfeier von Shownet ist. Dafür soll Perry als jüngstes Mitglied der Firma nach Seattle kommen, um daran teilnehmen zu können. Dex hat währenddessen natürlich schon wieder ein neues Projekt im Kopf und möchte die Zeit, die Perry sowieso in der Stadt verbringt, dafür nutzen ein paar Aufnahmen zu machen. Dieses Mal folgen sie einer Spur, die sie in eine psychiatrische Anstalt führt. Diese ist zwar immer noch in Betrieb, hat aber auch einige bereits geschlossene Flügel, aus denen regelmäßig unerklärliche Erscheinungen gemeldet werden. Vor allem in den Bereichen, in denen kriminelle Patienten untergebracht waren.
Ausnahmsweise sind Monster, Geister und Gestaltwandler aber mal nicht Perrys größtes Problem. Das ist dieses Mal ganz anderer Natur, denn Dex besteht darauf, dass sie die Woche über bei ihm bleibt?und bei seiner Freundin Jenn. Perry kann sich eigentlich nichts Schrecklicheres vorstellen, ein Hotelzimmer kann sie sich aber momentan auch nicht leisten. Und ihr Aufenthalt in Dex und Jenns gemeinsamer Wohnung soll sogar noch viel schlimmer werden, als sie sich ausgemalt hatte.
Als dann auch noch ein dunkles Geheimnis aus Dex Vergangenheit auftaucht, muss Perry auf die harte Weise herausfinden, was es damit auf sich hat...

Wenn mich ein Buch in der Experiment in Terror-Reihe von Karina Halle mit gemischten Gefühlen zurückgelassen hat, dann war es Lying Season.
Auf der einen Seite kann es seinen Vorgängern was den Gruselfaktor angeht absolut das Wasser reichen. Auch wenn eine Irrenanstalt wohl nicht unbedingt die einfallsreichste Kulisse ist, so hat sie ihren Zweck doch mehr als erfüllt. Wie gewohnt schafft es Karina Halle eine unglaublich bedrückende und schauerliche Stimmung zu erzeugen, der man einfach nicht entkommen kann.
In den anderen Büchern hat es sich ja schon langsam angebahnt und auch diesmal haben wieder viele der Geister und Erscheinungen einen persönlichen Bezug auf die Hauptcharaktere, besonders auf Dex. Er ist gezwungen sich immer mehr mehr mit seiner Vergangenheit auseinanderzusetzen und so bekommen Perry und der Leser jede Menge neue Eindrücke von ihm. Und auch Perry wird etwas genauer unter die Lupe genommen. Der berühmte "Unfall", der in den vorherigen Büchern bereits mehrfach erwähnt wurde, bekommt einen ganz neuen Stellenwert und öffnet Tür und Tor für das, was man von Anfang an erwartet hat: Nämlich, dass es noch viel Persönlicheres für Perry und Dex aufzudecken gilt, als nur ihre Fälle für Experiment in Terror. Sie stecken bis zum Hals in dieser Welt und wissen nicht einmal warum.
Die Anziehung und Spannung zwischen Dex und Perry ist wie immer nicht zu übersehen. Das entgeht auch Dex Freunden nicht, die Perry nun endlich kennengelernt hat, und Jenn schon gar nicht. Dieses Zusammentreffen hat vermutlich jeder Leser herbeiersehnt und es war auch höchste Zeit, dass sich in dieser Hinsicht etwas tut. Dass das nicht glimpflich abläuft versteht sich glaube ich von selbst.
Mein Problem mit Lying Season und der Grund, warum es mich auch ein wenig unschlüssig zurückließ, lag ausgerechnet bei Dex. Man hat gemerkt, dass für ihn unheimlich schwer ist, Perry und sein normales Leben unter einen Hut zu bringen. Offensichtlich liegt ihm viel an Perry und das macht er auch deutlich. Warum er noch an Jenn hängt war mir unbegreiflich und er hat sich einige Sachen geleistet, die ihn wirklich unsympathisch gemacht haben.
Glücklicherweise hat sich das gegen Ende ein bisschen gelegt, ganz rehabilitiert hat er sich aber sicher nicht. Das liegt aber auch daran, dass er zusätzlich viel von seiner schrägen und exzentrischen Art verloren hat. Ich bin mir aber sicher, dass hinter seinem gesamten Verhalten mehr steckt, als der Leser zunächst vermuten kann. Wirklich glücklicher macht mich das mit ihm momentan aber auch nicht.

Ich hoffe allerdings, dass sich das im nächsten Band wieder einrenkt. Denn nach wie vor lebt diese Serie von Dex und Perrys Zusammenspiel und der Chemie zwischen den beiden und die sind immer noch auf jeder Seite spürbar. Lying Season ist spannend, gruselig, gewohnt witzig und deckt endlich einige Dinge auf, auf die der Leser schon lange wartet. Die neuen Entwicklungen und Fähigkeiten, die unsere beiden Helden entdecken, versprechen, dass es in On Demon Wings, dem fünften Band der Experiment in Terror-Reihe von Karina Halle, ganz genauso weitergeht.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter