Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


20.

Nov 2011

Cover Prized englisch

Enthält Spoiler für Birthmarked / Die Stadt der verschwundenen Kinder.

Nach ihrer Flucht aus Wharfton sind Gaia und ihre kleine Schwester Maya nun schon seit fast zwei Wochen in der Einöde auf der Suche nach dem Toten Wald und ihrer Großmutter. Bei der überstürzten Flucht aus der Enklave konnten sie nur wenig Proviant mitnehmen und sowohl Gaia als auch das Baby sind am Ende ihrer Kräfte.
Als sie schon fast alle Hoffnung verloren haben taucht plötzlich ein Reiter auf. Er ist die einzige Chance der Mädchen und Gaia lässt es zu, dass er sie mit sich nimmt. Und tatsächlich bringt er sie nach Sylum, einer Siedlung mitten in einem Sumpf. Gaia hat noch nie so viel Wasser und Vegetation gesehen und ist fasziniert von ihrer neuen Umgebung. Doch wie in der Enklave trügt auch hier der Schein. Kaum wird Gaia der Matrarc, der Anführerin der Stadt, vorgestellt, nimmt sie ihr auch schon ihre Schwester weg. Denn Sylum steckt in großen Schwierigkeiten: Es werden kaum noch Mädchen geboren und keiner weiß warum. Deswegen sind die Frauen in dieser Gemeinschaft auch das starke Geschlecht, die Matrarc führt mit strenger Hand und Gaia stimmt nur in den seltensten Fällen mit ihr überein. Doch selbst wenn Gaia ihre Schwester zurückholen und fliehen könnte, wüsste sie nicht weiter. Denn eine merkwürdige Krankheit hält jeden in Sylum, der die Siedlung einmal betreten hat. Sobald man sie nämlich wieder verlässt, ist man innerhalb von zwei Tagen tot.
Trotzdem tut sich Gaia am Anfang schwer, in der neuen Gemeinschaft ihren Platz zu finden. Die wenigen Frauen und Mädchen haben viele Privilegien und die Männer buhlen um ihre Aufmerksamkeit. Auch Gaia hat bald einige Verehrer. Und für Peter, der Reiter, der sie aus der Wüste gerettet hat, kann sie ein paar Gefühle auch tatsächlich nicht leugnen.
Doch dann findet sie plötzlich Leon im Gefängnis von Sylum und Gaia weiß nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Sie will Leon befreien, hat aber viele neue Pflichten und Gaia muss sich entscheiden, wo jetzt ihre Loyalität liegt.

Cover Land der verlorenen Träume deutsch

Prized / Das Land der verlorenen Träume ist die Fortsetzung zu Birthmarked / Die Stadt der verschwundenen Kinder von Caragh O'Brien und ist eines der Bücher, auf die ich mich am meisten in diesem Herbst gefreut habe. So ganz wurden meine Erwartungen allerdings nicht erfüllt.
Die Geschichte selbst ist wieder phantastisch. Mit Sylum lernt man eine völlig andere Art der Gesellschaft und auch Regierung kennen, als in der Enklave. Wie die Frauen und die Matrarc mit den Männern umgehen ist wirklich unheimlich, denn diese haben kaum Rechte, scheinen alles aber einfach hinzunehmen. Trotzdem lernt man viele neue interessante Charaktere kennen, sowohl unter den Männern, als auch den Frauen. Die Matrarc war fast schon furchterregend sanft und irgendwie schafft sie es, dass jeder ihr gefallen will und war somit definitiv eine der interessantesten Figuren.
Auch die sonstigen Probleme von Sylum, wie der Rückgang der weiblichen Geburten oder die Initiationskrankheit, waren sehr spannende Themen.
Insgesamt hätte es also ein rundum gelungenes Buch werden können, wenn nicht mal wieder zu viel Wert auf eine Dreiecksbeziehung gelegt worden wäre. Zwar hat mir dabei gut gefallen, dass die betroffenen Personen ihrer Wut wirklich mal freien Lauf gelassen haben, man läuft dabei aber auch Gefahr, dass die jeweiligen Charaktere einiges an Sympathie einbüßen. Denn Gaia bekommt (verbal) tatsächlich einiges um die Ohren gehauen, auch wenn die Reaktionen meiner Meinung nach mal wirklich realistisch waren und die Betroffenen auch ein Recht darauf hatten. Das wurde teilweise aber so intensiv, dass es die eigentliche Geschichte zu sehr überschattet hat. Aber ehrlich gesagt war ich auch sehr enttäuscht von Gaia. Teilweise hat sie ihren Biss und ihre Stärke verloren und auch wenn all das bewusst Teil der Geschichte war, so war sie mir doch zu wenig das beeindruckende Mädchen aus dem ersten Band.

Trotzdem ist Prized / Das Land der verlorenen Träume von Caragh O'Brien lesenswert, denn die Grundidee ist wie gesagt wirklich gut. Und wenn man nichts gegen die übliche Dramatik von Dreiecksgeschichten hat, dann wird man auch an diesem etwas anderen dystopischen Roman seine Freude haben und auch den letzten Band mit Spannung abwarten,der wieder einige Erwartungen weckt.

Prized / Das Land der verlorenen Träume erscheint in Deutschland am 20. Februar 2012. Der letzte Teil Promised (Amazon-Partnerlink) wird in den USA im Herbst 2012 veröffentlicht. Außerdem gibt es ab dem 6. Dezember 2011 noch die Kurzgeschichte Tortured, die von Leons Erlebnissen zwischen dem ersten und dem zweiten Band handelt.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

4 Kommentare | Facebook | Twitter