Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


17.

Jan 2012

Seit 5000 Jahren wurden in Range immer dieselben Personen wiedergeboren. Die Körper haben sich geändert, die Beziehungen untereinander und die Geschlechter, aber die Menschen blieben immer dieselben und alle können sich an die vorherigen Leben erinnern. Jeder kennt jeden, jeder weiß genau, was die Fähigkeiten und Vorlieben des anderen sind.
Und dann kommt plötzlich Ana zur Welt. Sie hat noch nie zuvor gelebt und ist brandneu. Doch die anderen Bewohner von Range wissen nicht recht, was sie mit Ana anfangen sollen. Für viele hat sie keine Identität, ist ein niemand, eine Nosoul. Die Tatsache, dass anstatt ihrer eigentlich Ciana, die allseits beliebt war, zur Welt hätte kommen sollen, macht es nicht einfacher. Keiner weiß, was Ana ist.
Ihre "Mutter" Li kann die Schande nicht ertragen und lebt mit ihr abseits der Hauptstadt Heart solange sie sich zwangsläufig um Ana kümmern muss. Doch Li behandelt Ana alles andere als liebevoll und überlässt sie mehr oder weniger sich selbst. Dabei hat sie so viele Fragen. Als sie 18 wird, kann Ana es nicht mehr ertragen und geht fort, um in Heart nach Antworten zu suchen. Doch der Weg ist weit und es lauern viele Gefahren. Luftgeister, Drachen und andere Monster machen das Land unsicher und Ana gerät prompt in Schwierigkeiten. Doch ein Fremder rettet sie. Sam ist der erste Mensch neben Li, den Ana wirklich kennenlernt und er ist völlig anders als ihre Mutter und sieht in ihr keine abstoßende Anomalie.
Gemeinsam machen sie sich auf den Weg nach Heart. Doch der Rat und die restlichen Bewohner der Stadt trauen ihr nicht und sie muss sich ihren Platz hart erkämpfen. Ana gibt die Suche nach ihrem Ursprung aber niemals auf und droht dabei auf Geheimnisse zu stoßen, die eine Gefahr für die Unsterblichkeit aller darstellen können.

Normalerweise bin ich kein großer Fan von Reinkarnationsgeschichten, aber Incarnate / Das Meer der Seelen - Nur ein Leben von Jodi Meadows hat es mir wirklich angetan. Das Prinzip der Seelen, die immer wiedergeboren werden, aber grundsätzlich gleich bleiben mit all ihren Erinnerungen und Erfahrungen, ist eigentlich relativ einfach. Aber durch die ständige wechselnden Beziehungen und Kombinationen entwickelt sich ein so beeindruckendes Konstrukt, dass es mir schwer gefallen ist, es vollständig zu erfassen. Wer in einem Leben eine Tochter war, könnte im nächsten vielleicht der Großvater der eigener Mutter werden. Aber genau diese unfassbar große Spannweite und eigentlich völlig gleichgültige Rolle von Geschlechtern und Alter hat mir so gut gefallen. Genauso wie der Leser, hat natürlich auch Ana Probleme, all das zu begreifen. Sie muss sich ständig daran erinnern, dass niemand wirklich so ist wie es scheint und Alter keine Bedeutung hat. Auch nicht was Sam angeht. Außerdem fällt es ihr wahnsinnig schwer, anderen zu vertrauen. Jahre des Missbrauchs unter Lis Obhut haben Ana nicht beigebracht, wie Menschen miteinander umgehen. Sie hat ständig Angst ausgelacht oder geschlagen zu werden, missinterpretiert alles was ihr gesagt wird und glaubt nicht, Gefühle wie Freude oder Zuneigung haben zu dürfen. Trotz allem, was ihr widerfahren ist, ist sie aber eine tolle Heldin, die im Laufe der Geschichte wächst. Außerdem ist sie endlich mal jemand, der im Gegensatz zu vielen anderen Jugendbuchfiguren sagt, wenn sie etwas stört. Auch Sam ist ein besonderer Charakter. So nett und jugendlich er auch wirkt, man vergisst doch nie ganz, dass er 5000 Jahre alt ist, aber das macht ihn umso interessanter. Viele der anderen Figuren haben ebenso vielschichtige Charaktere.

Auch wenn ich es nicht aus der Hand legen konnte, so ist Incarnate / Das Meer der Seelen - Nur ein Leben doch eher ein ruhiges Buch. Es geht viel um Anas Recherche, ihren Weg, sich wie ein vollwertiger Mensch zu fühlen und ihre widersprüchlichen Gefühle Sam gegenüber. Trotzdem konnte ich von alldem gar nicht genug bekommen, denn es wurden immer wieder kleine Details über die Reinkarnationen aufgedeckt, die ich noch nicht bedacht hatte. Auch die Rolle von klassischen Fantasyfiguren, wie Drachen, Trollen und Sylphen haben für Abwechslung gesorgt und erstaunlich gut zur Geschichte gepasst.

Auch wenn das Ende einigermaßen rund ist, kann ich das nächste Buch in der Incarnate-Trilogy kaum noch abwarten. Mit viel Fantasie, tollen Ideen und absolut liebenswerten und vielschichtigen Charakteren ist Incarnate / Das Meer der Seelen - Nur ein Leben von Jodi Meadows ein Buch, das mit einer individuellen Sicht auf Wiedergeburt eine wirklich neue Geschichte bieten kann.

Das erste Buch von Jodi Meadows Incarnate-Trilogy erscheint am 31. Januar 2012. Band zwei und drei folgen jeweils im Abstand von einem Jahr.
Auf Deutsch wird Incarnate / Das Meer der Seelen - Nur ein Leben am 21. Januar 2013 bei Goldmann erscheinen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

12 Kommentare | Facebook | Twitter

Kommentare

1 - 12 von 12 Kommentaren auf der Seite.

Sheerisan schrieb am 17.01.2012 12:58:23:

Eine wirklich schöne Rezension. Jetzt freue ich mich um so mehr auf das Buch. Die Rechte an Incarnate hat bei uns die Random House erworben (letzter Status Goldmann Verlag) wann es erscheint konnte man mir aber noch nicht sagen. Falls Interesse besteht hier der Link zum Post dazu. http://sheerisansbookblog.wordpress.com/2011/07/28/beim-autor-nach-gefragt-rechte-von-incanate-an-den-golmann-verlag-verkauft/ und hier http://sheerisansbookblog.wordpress.com/2011/07/30/beim-verlag-nachgefragt-2/

Buchjunkies schrieb am 17.01.2012 13:10:04:

Ah, wunderbar! Vielen Dank. Muss ich gleich ändern :) Wünsche dir schon mal viel Spaß mit dem Buch!

Sabrina - blit schrieb am 17.01.2012 15:55:15:

Reinkarnationsgeschichten sich auch nicht so mein Ding, aber "Incarnate" hört sich trotzdem sehr lesenswert an. Das ist ein weiteres Buch für meine Wunschliste.

Buchjunkies schrieb am 17.01.2012 18:53:41:

Ich war auch extrem angenehm überrascht. Trotzdem hätte ich es mir vermutlich nicht geholt, wäre es nicht auf NetGalley gewesen.
Bin sehr froh, dass ich mit meinem Vorurteil falsch lag :)

LT schrieb am 23.01.2012 16:02:54:

Naja ich hab zwar nichts gegen Reinkarnationsgeschichten, aber ich mag Drachen und so was nicht so ganz. Das klingt meiner Meinung nach immer so klischeehaft.
Das klingt aber trotzdem gut. Na da hab ich wohl noch ein Buch auf meiner Wunschliste. Um so länger ich auf dieser Seite nach schönen Büchern suche um so länger wird sie. Die Seite ist echt toll. ;D

Buchjunkies schrieb am 23.01.2012 17:14:03:

Ich gebe zu, die Drachen haben mich am Anfang auch ein bisschen irritiert. Aber irgendwie hat es am Ende dann doch reingepasst. Und nachdem ihre Rolle zwar wichtig, aber nicht allgegenwärtig ist, konnte ich damit ganz gut leben :)

Und danke für das Lob an unsere Seite :D

LT schrieb am 01.07.2012 22:25:58:

Ich habe vorhin eine Seite gefunden wo drauf stand dass der deutsche Titel dann Das Meer der Seelen heißen soll. Stimmt das? Weil auf der Seite der Autorin stand dass es im Deutschen mit dem gleichen namen erscheinen soll. Außerdem stand auf der anderen seite noch dass das deustche Buch am 21. januar 2013 rauskommen soll.

Buchjunkies schrieb am 01.07.2012 22:26:34:

Hallo!
Ja, da liegst du richtig. Auf Deutsch wird das Buch am 21. Januar unter dem Titel Das Meer der Seelen - Nur ein Leben bei Goldmann erscheinen.
Ich wollte die Rezi schon seit Wochen entsprechend ändern, aber irgendwie bin ich nie dazu gekommen. Jetzt mach ichs gleich :)

LT schrieb am 02.07.2012 15:10:20:

Oh gut. Dann hab ich also doch das richtige gefunden.

LT schrieb am 20.01.2013 15:31:35:

Ich hab es endlich auch geschafft das Buch zu lesen, nachdem es jetzt endlich auf deutsch erschienen ist, und es ist einfach nur schön. Diese ganze Welt und alles was dazu gehört ist garnicht so wie ich es mir vorgstellt habe. Und auch die Drachen haben mich nicht, wie ich erwartet habe, gestört.
Das einzige was ich wirklich schade fand ist dass es sehr viele fehler in dem Buch gibt. Ich weiß nicht ob es an der Übersetztung liegt, aber teilweise ergeben ganze Sätze keinen sinn, weil Wörter vergessen wurden, oder an der falschen stelle stehen. Dann kommt es auch oft vor dass die Anführungszeichen falsch gesetzt sind, wodurch man nicht so ganz weiß ob ana das alles jetzt nur denkt, oder immer noch laut ausspricht. Eigentlich bin ich bei so etwas nicht wirklich pingelig, aber hier hat es mich teilweise wirklich genervt.
Naja mir hat das Buch trotzdem richtig gut gefallen und ich freue mich auch shcon riesig auf die Vortsetzung, auch wenn es sicher noch ne Ewigkeit dauern wir bis diese auf deutsch erscheinen wird.

ND - Buchjunkies schrieb am 20.01.2013 15:56:11:

Hallo LT,
freut mich, dass auch dir das Buch gut gefallen hat! Ich mochte alle Charaktere wirklich sehr gern.
Allerdings ist das mit den Fehlern schon sehr schade. Das war in der Originalausgabe gar nicht so und wird wohl bei der Übersetzung passiert sein. Sehr schade eigentlich. Hattest du ein Leseexemplar vielleicht? Da können sich ja durchaus noch ein paar Fehler einschleichen...

LT schrieb am 28.01.2013 14:43:49:

Naja, kommt drauf an was man unter Leseexemplar versteht.

« Zurück | Seite: 1 | Weiter »

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren