Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


11.

Feb 2012

Cover Succubus Blues englisch

Georgina Kincaid hatte nie Probleme Männer kennen zu lernen. Sie ist schön, intelligent, sexy und charmant. Das muss sie auch alles haben, denn sie ist ein Succubus. Sex ist ihr Geschäft und sie braucht ihn sowohl zum Überleben, als auch um ihre Auftraggeber auf der bösen Seite der Untersterblichen zufrieden zu stellen. Aber sie hasst es. Nichtsahnende Männer ihrer Lebensenergie und im schlimmsten Fall ihrer Seelen zu berauben, ist nicht unbedingt das, was sich Georgina vom Leben wünscht.
Deswegen versucht sie ein normales Leben zu führen, soweit es eben geht. Sie arbeitet tagsüber in einem Buchladen, hat viele sterbliche Freunde und gibt Tanzstunden. Auch ihre unsterblichen Freunde, wie die nicht unbedingt ernst zu nehmenden Vampire Peter und Cody, sind nicht gerade das, was man von Vertretern des Bösen erwartet. Aber so sehr sie sich auch bemüht, Georgina kann niemals ein normales Leben führen, niemals Kinder haben und niemals eine glückliche Beziehung führen. Denn sie würde immer Gefahr laufen, dem Mann jegliches Leben auszusaugen und deswegen lässt sie sich trotz unzähliger Verehrer erst gar nicht auf Dates ein.
Doch dann lernt sie gleich zwei Männer kennen, die dieses Vorhaben ernstlich in Gefahr bringen. Zum einen den charismatischen und gutaussehenden Roman, der genau weiß, wie er eine Frau um den Finger wickeln kann und bei Georgina einfach nicht aufgeben will. Und zum anderen Seth Morgensen, der Autor ihrer absoluten Lieblingsbücher. Zu ihrer großen Enttäuschung ist der ein bisschen zerstreute und schüchterne Schriftsteller so gar nicht das, was sie anhand seiner cleveren Bücher erwartet hat. Trotzdem entwickelt sich zwischen den beiden nach und nach eine Freundschaft, die Georgie nicht ganz kalt lässt.
Bald rückt all das aber in den Hintergrund, denn die Unterblichen stellen sich als gar nicht so unsterblich heraus, wie sie dachten. Immer mehr Morde an den verschiedensten Kreaturen werden begangen und Georgina und ihre Freunde tappen im Dunkeln, wer dahinter steckt. Doch sie weiß, sie muss etwas tun, denn der Mörder scheint ein sehr persönliches Interesse an Georgina zu haben...

Succubus Blues / Komm ihr nicht zu nah ist der erste Teil der insgesamt 6 Bücher umfassenden Georgina Kincaid-Reihe von Richelle Mead.
Gleich im ersten Teil geht es eigentlich richtig zur Sache und Richelle Mead hält sich nicht allzu lange damit auf, die Welt erst ausführlich zu erklären. Das ist aber gar nicht weiter schlimm, denn man kommt als Leser eigentlich selbst relativ schnell dahinter. Besonders interessant war in diesem Fall auch, dass man sich auf der ?teuflischen? Seite im ewigen Kampf Gut gegen Böse befindet. Allerdings verwischen nach tausenden von Jahren die Grenzen zwischen den beiden Seiten zunehmend. Z.B. ist der beste Freund des Erzdämons (der übrigens aussieht wie John Cusack) von Seattle ausgerechnet ein Engel. Man merkt also da schon, dass man sich bei dieser Reihe nicht unbedingt an Klischees halten darf, was zum einen für viele lustige Szenen und zum anderen auch für jede Menge Überraschungen sorgt.
Sex ist natürlich in großes Thema in diesem Buch, schließlich ist es ja Georginas Job. Dafür ist es aber erstaunlich gemäßigt. Es gibt nur wenige echte Sexszenen und auch diese sind nicht unnötig in die Länge gezogen (wenn auch recht anschaulich). Und ansonsten wird es eigentlich eher für den recht anzüglichen Humor verwendet. Das ist sicher Geschmackssache, ich habe mich aber größtenteils sehr darüber amüsieren können.

Cover Komm ihr nicht zu nah deutsch

Das Einzige, was mich aber an dem Buch gestört hat, war ausgerechnet Georgina selbst. Die meisten Charaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen, z.B. die beiden Vampire Cody und Peter oder auch Carter, allen voran aber natürlich Seth, dessen verschrobene Art man einfach mögen muss. Georgina hat durchaus das Potenzial zu einem tollen Charakter. Sie ist witzig, stark, schlagfertig und mit ihrer Rolle als Succubus so gar nicht zufrieden. Außerdem hat sie eine recht bewegte Vergangenheit hinter sich, die nach und nach ans Tageslicht kommt. Und das war genau das Problem: Auch wenn sie immer wieder beteuert, dass sie die Fehler ihrer Vergangenheit nicht noch einmal wiederholen will, so tut sie teilweise genau das. Vor allem was die Männer angeht ist sie extrem sprunghaft und launisch (ich darf aber schon mal verraten, dass sie mir im Laufe der restlichen Bücher doch noch sehr ans Herz gewachsen ist).

Und trotzdem hat mich Succubus Blues / Komm ihr nicht zu nah von Richelle Mead gepackt. Die Welt und die Geschichte selbst haben mir richtig gut gefallen, die Charaktere sind schrullig aber sympathisch, so dass ich doch noch über manche anstrengende Eigenarten der Heldin hinwegsehen konnte und die Lust auf die Reihe definitiv geweckt wurde.

In den USA sind bereits alle der sechs Bände erschienen. In Deutschland ist die Reihe sogar von zwei Verlagen zu haben. Zum einen bei LYX, wo im Oktober der zweite Teil Succubus On Top / Ihr Kuss ist tödlich (Amazon-Partnerlink) ist und bei Ubooks, die bereits die gesamte Reihe veröffentlicht haben.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

3 Kommentare | Facebook | Twitter