Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


24.

Dez 2010

Cover Wunder einer Winternacht deutsch

Ossi und Tommi spielen am Wasser und finden beim Tauchen eine kleine Holzschachtel. Mit diesem kleinen Schatz laufen sie zu ihrem Großvater. Gemeinsam öffnen sie das Kästchen und finden darin eine alte Taschenuhr und einen Zettel auf dem steht 'Frohe Weihnachten, liebe kleine Ada. Dein Bruder Nikolas.' Der Großvater ist verwundert und erstaunt. Kennt er doch die Geschichte um Nikolas und die kleine Ada seit er ein kleiner Junge war. Nun erzählt er diese Geschichte seinen Enkelkindern.

Nikolas und seine Familie wohnen auf einer kleinen Felseninsel im Norden Skandinaviens. Eines Abends bekommt die kleine Ada sehr hohes Fieber und Nikolas Eltern müssen mit ihr aufs Festland. Draußen stürmt und schneit es bereits, es ist kurz vor Weihnachten. Nikolas soll allein daheim bleiben und auf das Feuer aufpassen. Der Sechsjährige Junge möchte trotzdem gerne mit, bleibt dann aber als Einzigster daheim. Sein Vater gibt ihm seine Taschenuhr und erklärt ihm, dass sie spätestens dann wieder da sind, wenn beide Zeiger ganz oben stehen. So hütet Nikolas das Feuer und starrt immer wieder auf die Uhr. Irgendwann übermannt ihn der Schlaf und er wird erst wach, als es draußen schon hell ist.
Seine Eltern sind nicht zurückgekehrt. Draußen liegt sehr viel Schnee und der Kleine macht sich daran für seine Eltern einen weg freizuschippen.
Doch als er dann endlich Schritte draußen hört, sind es nicht seine Eltern und er muss erfahren, dass sie im Sturm umgekommen sind. Nun ist der kleine Nikolas ganz alleine und weiß nicht wohin. Im nächsten Dorf wird er aufgenommen und da keine Familie ihn auf Dauer durchfüttern kann, wandert er Jahr für Jahr von einer Familie zur nächsten. Als Dank dafür, schnitzt er für jedes Kind der Familie ein Geschenk zu Weihnachten. Nach acht Jahren war er bei jeder Familie und hat nun Angst, dass er das Dorf verlassen muss. Da kommt unerwartet der griesgrämige Tischler Iisakki auf die Idee den Kleinen in die Lehre zu nehmen.
Doch Iisakki hasst Kinder und Nikolas ist alles andere als glücklich.

Der Aufbau des Buches ist sehr nett gemacht. So hat man für jeden Adventstag 1 Kapitel. Dass die Geschichte vom kleinen Nikolas den Kindern Ossi und Tommi im Sommer erzählt wird, lenkt überhaupt nicht vom eigentlichen Thema - der Weihnacht - ab. Es ist eine rührende Geschichte voller Trauer, Freundschaft, Sehnsucht und Nächstenliebe. Sprich - eine wundervolle Geschichte zur Weihnachtszeit. Man weiß von Anfang an, welche Rolle Nikolas in der Geschichte spielt, freut sich aber doch in jedem neuen Kapitel mehr darüber wie sein Weg in die richtige Richtung führt. Dieses Buch ist auf jedenfall ein Jahreshighlight und ich lege es euch guten Gewissens ans Herz.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

2 Kommentare | Facebook | Twitter

Kommentare

1 - 2 von 2 Kommentaren auf der Seite.

Silvie schrieb am 24.12.2010 16:00:28:

Hallo,
das klingt ja wirklich eher traurig, aber trotzdem nach einer schönen Geschichte.

Ich wünsche euch schöne Weihnachten!
Silvie

Nia schrieb am 24.12.2010 18:53:04:

Hört sich ganz toll an. Wünschte, ich hätte es mir schon in der Vorweihnachtszeit besorgt. Naja, aufgehoben ...
Lieben Gruß und nochmals frohe Weihnachten,
wünscht Nia

« Zurück | Seite: 1 | Weiter »

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren