Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv

28.

Aug 2011

~nia

Gilfeather / Die Inseln des Ruhms - Der Heiler

Enthält Spoiler für den ersten Teil der Reihe The Aware / Die Inseln des Ruhms - Die Wissende.

Glut Halbblut, Flamme Windreiter, Ruarth und Sucher haben Gorthen-Nehrung verlassen, um den Dunkelmagier Morthred zu verfolgen. Auf einem Seepony sind sie nach Mekaté übergesetzt und versuchen nun, in einer Schenke in Mekatéhafen ihre spärliche Barschaft mithilfe von Gaunereien beim Kartenspielen zu vergrößern. Dabei wird der Heiler und Arzt Kelwyn Gilfeder auf sie aufmerksam. Kelwyn ist ein Neffe von Gawain Gilfeder, der auf der Nehrung dabei geholfen hat, Flammes amputierten Arm zu heilen. Kelwyn wiederum ist von der Himmelsebene auf dem Dach von Mekaté heruntergekommen, weil die Fellih-Gläubigen seine Exfrau Jastriá des Ehebruchs anklagen und nun in Mekatéhafen öffentlich steinigen lassen wollen. Kelwyn, der wie alle Himmelsebenenbewohner, strikt nach dem Vorsatz lebt, nichts und niemandem das Leben zu nehmen, wird von Jastriá um einen schrecklichen Gefallen gebeten: Statt einer qualvollen Steinigung wünscht sie sich, dass er den ersten Stein wirft - sein Vorrecht als ihr Exmann - und sie so ohne lange zu leiden sterben kann. Dass Jastriá Kelwyn damit zu einer lebenslangen Schuld verurteilt, die ihm die Verbannung aus seiner Heimat einbringt, nimmt sie bewusst in Kauf.

Glut und Flamme merken schnell, dass an Kelwyn Gilfeder mehr dran ist als gedacht - sein Geruchssinn ist so gut, dass er damit nicht nur Spuren bis auf eine Meile und weiter verfolgen kann, er kann Silb- und Dunkelmagie ebenso riechen wie Emotionen aller Art. Diese Fähigkeit wollen die beiden Frauen nutzen, um Morthred schneller zu finden und ihm und seinen Getreuen den Garaus zu machen. Dabei gibt es jedoch zwei Probleme:
Kelwyn glaubt nicht an Silb- oder Dunkelmagie. Für ihn als Mann der Wissenschaft scheint sie eine Art Krankheit zu sein. Und so kann er die Dringlichkeit, mit der Glut und Flamme ihn für ihre Ziele einspannen wollen, einfach nicht nachvollziehen und verweigert sich.
Flamme, die durch die Armamputation dem Einfluss von Morthreds Dunkelmagie entkommen ist und geheilt schien, scheint plötzlich einen neuen und ebenso aussichtslosen Kampf gegen eine neue Welle an Dunkelmagie zu führen. Weder Glut noch Kelwyn können sich die Ursache von Flammes Verhalten erklären.

Der zweite Band von Glenda Larkes Trilogie um The Isles of Glory / Die Inseln des Ruhms liefert mit Kelwyn Gilfeder einen neuen und interessanten Protagonisten. Über fast die erste Hälfte des Buches erfahren wir seine Sicht der Dinge und gewinnen damit einen völlig neuen Einblick in die Lebensgewohnheiten der verschiedenen Inselbewohner. Der zweite Teil der Geschichte wird dann abwechselnd aus Kelwyns und Gluts Sicht erzählt - was den Charme des Buches noch einmal steigern kann. Als Leser kann man sich zwar relativ bald denken, was Flammes Problem zu sein scheint, doch die Geschichte nimmt die ein oder andere Wendung, die man so einfach nicht erwartet hätte. Wieder müssen die Charaktere einiges aushalten, aber der prosaische Humor von Glut und die erdverbundene Ironie über sich und die Welt von Kelwyn bilden einen guten Gegenpart zu dem erlebten Leid.

Ein zweiter Band einer Trilogie ist ja immer so eine Sache und oft der schwächste Band der Reihe. Dies ist bei Gilfeather / Die Inseln des Ruhms - Der Heiler aber in keiner Weise zu merken. Glenda Larke spinnt ihre Geschichte logisch und facettenreich weiter und Kelwyn ist als Charakter eine wunderbare Ergänzung zu Glut. Zum Glück kommt Mitte Januar 2012 der letzte Band in den Handel. Dieses mit Spannung erwartete Buch trägt den Titel The Tainted / Die Inseln des Ruhms - Die Magierin, sodass ich zu hoffen wage, auch noch Flammes Sicht der Dinge zu erleben.

Ganz herzlich bedanke ich mich beim Blanvalet-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter