Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv

03.

Jul 2022

~nef
Rezensionsexemplar

Liebe funkelt apfelgrün

Tags: Romantik
Cover Liebe funkelt apfelgrün

Mila ist eine Romantikerin durch und durch. Irgendwann, davon geht sie fest aus, läuft auch ihr die wahre Liebe über den Weg. Und dann trifft sie plötzlich auf Theo. Er ist einfach perfekt. Er sieht gut aus, ist charmant, zuvorkommend und sehr interessiert.
Theo hat nur einen Haken - er ist verlobt. Das erfährt sie von ihrem Freund Leon, mit dem Theo bekannt ist. Für Mila bricht eine Welt zusammen, doch trotz des Wissens um die Rivalin trifft sie sich mit Theo - auf rein freundschaftlicher Basis - und verliebt sich immer mehr in ihn. Auch Theo blockt nicht gerade ab und flirtet was das Zeug hält.
Als er ein Date mit Mila absagt und sie ihn kurz darauf mit seiner Verlobten in der Stadt sieht zieht sie einen Schlussstrich. Sie muss weg von ihm! Und da haben ihre Freunde die perfekte Idee - Housesitting im Ausland. Recht kurzfristig sucht ein älteres Ehepaar einen Housesitter für ihre kleines Cottage samt Katzen in Schottland, genauer in Applemore. Mila lässt sich überzeugen und ist schon zwei Wochen später auf dem Weg nach Schottland.

Das Land ist ein Traum, das Cottage gemütlich und der Ort wie man sich Applemore vorstellen würde. Leider findet sie keinerlei Anschluss bei den Bewohnern. Nur ihre Nachbarin hat sie kurz nach ihrer Ankunft kennenlernen dürfen, aber auf diese Begegnung hätte sie durchaus gut verzichten können.
Im Ort trifft sie hauptsächlich auf ältere Menschen und den grummeligen Pub Besitzer Kenneth. Doch Rettung naht und das ganz unverhofft. Ihrem Vater hat sie schon ihr Leid geklagt vom schaurigen Toastbrot, dass die Schotten hier nur essen und als deutsches Mädchen liebt sie ein anständiges Brot. Da schickt ihr der Bäckermeister einen Sauerteig, für den sie in den nächsten Ort fahren muss und endlich lernt sie jemanden kennen. Mit Ian und seiner Freundin Ellie beginnt das, was sie sich in Schottland erhofft hatte - Ablenkung. Bei einem Ausflug bringt sie ihr selbstgebackenes Brot mit und schon bald ist dieses in aller Munde. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Beim freitäglichen Pub Abend lernt sie Freunde von den beiden kennen und schon bald hat Mila eine lange Liste mit Leuten die ihr Brot haben möchten und ihr dafür Gegenleistungen anbieten. Mila ist begeistert und stürzt sich mit Feuereifer in die Brotproduktion.

Ihr gemütliches Leben im Cottage wird je gestört, als der verschollene Sohn der Besitzer plötzlich vor der Tür steht und nicht minder verblüfft ist auf Mila zu treffen. Seinen Eltern hat er nichts davon gesagt und so steht die Frage im Raum - was nun? Mila hat endlich Freunde gefunden und möchte ungern vorzeitig zurückreisen. Doch mit Finley in einem Haus wohnen?
Dabei ist das Zusammenleben noch das kleinere Problem der beiden. Nachdem er bei einem Putzanfall ihre angesetzten Vorteige entsorgt, platzt Mila der Kragen. Die Stimmung im Cottage kippt - und das nicht zum Negativen. Mila fühlt sich immer wohler in Finleys Nähe und Theo rückt in weite Ferne. Aber Mila ist bald wieder weg und dann gibt es da auch noch Blair, Finleys Ex, die ihr sehr direkt zu verstehen gibt, was sie von ihr hält.
Schon wieder das dritte Rad am Wagen? Mila kann kaum glauben, dass sie solch ein 'Glück' hat.

Liebe funkelt apfelgrün ist das erste Buch von Pauline Mai für mich und zu Beginn war ich etwas skeptisch. Milas Naivität Theo gegenüber war schon ein bisschen viel und ich hatte Angst, dass ich mit ihr nicht warm werden würde. Aber Mila erlebt eine sehr gute Weiterentwicklung und beginnt zu reflektieren.
Mir kam die Zeit von Mila in Schottland viel länger vor als zwei Monate, da gefühlt nicht viel passiert, aber viel Zeit vergeht. Ein Lichtblick war zudem ihr Vater, den man sich wirklich nur wünschen kann. Er ist für seine 'Kröte' immer da, hat ein warmes Wort für sie und erdet vermutlich jeden Menschen in seiner Umgebung. Ein weiterer Pluspunkt für mich war die Liebe zum Brotbacken. Das war mit ein Grund, warum ich dieses Buch unbedingt lesen wollte und ich habe ständig das Bedürfnis gehabt mich in die Küche zu stellen und fix einen Teig anzurühren.

Finley ist mir gleich recht sympathisch gewesen - außer als er den Sauerteig weggeworfen hat. Sowas geht gar nicht *ts* ;o) Seine Art ist eher ruhig und verschmitzt, zudem ist eher von der lockeren Sorte. Ein guter Gegenpol zu Mila.
Die Familie hütet ein Geheimnis, was für mich allerdings sehr schnell klar war. Da gab es für mich also keinen Aha-Moment, es musste nur irgendwann ausgesprochen werden.
Gegen Ende wurde es natürlich noch einmal dramatisch und die Autorin hat bis zur letzten Seite gewartet um mich zu erlösen. Aber es hat wirklich Spaß gemacht.

Nach Liebe funkelt apfelgrün werde ich mir sicherlich noch die anderen Bücher von Pauline Mai anschauen und auch das Rezept am Ende ausprobieren. Schade nur, dass es kein Sauerteigrezept ist, das hätte viel besser gepasst.

Ich danke dem Blanvalet-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung zum Buch wurde dadurch nicht beeinflusst.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Kommentare

Noch kein Kommentar auf der Seite.

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren