Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv

13.

Aug 2021

~nef

Rezensionsexemplar

Ein Herz voll Leben

Cover Ein Herz voll Leben

Isabella liebt die Arbeit in ihrem kleinen Cupcake-Laden auf der Ostsee-Promenade. Bei schönem Wetter lässt sie nicht nur Kunden in ihren Laden, sondern genießt auch die frische, salzige Brise, die ihr Herz aufgehen lässt.
Zwei Jahre ist es nun schon her, dass sie die alte Bäckerei ihrer Oma übernommen und daraus eine kleine Oase für sich geschaffen hat, in der sie ihr Geld damit verdient Menschen glücklich zu machen.

Der Laden läuft gut und obwohl sie ausreichend Einnahmen hat, wehrt sie sich noch gegen eine Aushilfe. Sie will das alleine schaffen, auch wenn sie weiß, dass über kurz oder lang zumindest in der Hochsaison eine Hilfe ihr Leben erleichtern würde.

Von jetzt auf gleich ändert sich jedoch alles. Jetzt braucht sie nicht nur Hilfe im Laden, sondern auch im Leben.
Ihre beste Freundin Melanie stirbt überraschend und hinterlässt die vierjährige Leni. Ohne Verwandte bleibt Leni nur eine Pflegefamilie, es sei denn Isabella nimmt das Testament an, in dem Melanie sie darum bittet für ihre kleine Tochter zu sorgen.
Für Isabella steht fest - Leni gehört zu ihr! Aber wie soll sie den Laden managen und sich um ein trauerndes Kind kümmern. Zumal Melanies Tod ihr selbst schwer zu schaffen macht.
Da bekommt sie Hilfe in Form eines charmanten jungen Mannes - und eine E-Mail ihrer verstorbenen Freundin die ihr eine Aufgabe überträgt.
In Isabellas Leben wird es turbulent und das liegt nicht nur an ihrer neuen Mutterrolle.

Max lebt von kleinen Gelegenheitsjobs, die ihm sein Onkel vermittelt. Da er bei ihm auf dem Grundstück kostenlos wohnen kann, spielt er für den stadtbekannten Immobilienmakler Wolfgang West das Mädchen für alles, wenn es mal wieder irgendwo klemmt.
Als die Polizei vor Max Tür steht und ihn beschuldigt in einer illegalen Werkstatt Käufe getätigt zu haben, springt sein Onkel für ihn ein und verschafft ihm ein Alibi.
Max kann nicht glauben, dass sein Freund Holger aufgeflogen ist und spürt Panik in sich aufsteigen. Sollte jemals seine Ex-Freundin von diesem Polizeibesuch erfahren, kann er sich den Sommer mit seinem Sohn Henry abschminken. Lisa sucht jedes Haar in der Suppe und findet die fadenscheinigsten Gründe ihm Henry vorzuenthalten. Das darf nicht passieren!

Max ist seinem Onkel sehr dankbar, weiß aber auch, dass dieser nichts ohne Berechnung macht. Natürlich hat dieser schon eine Idee, wie Max sich für das Alibi revanchieren kann und so landet er im Cupcakes by the sea und hilft der Ladenbesitzerin Isabella aus. Doch Wolfgang hat Max nicht aus Nächstenliebe in den Cupcake-Laden geschickt. Er ist schon lange scharf auf die Immobilie, doch an der Inhaberin davor hat er sich bereits die Zähne ausgebissen. Isabella ist ebenso abgeneigt den Laden zu verkaufen. Doch die Rechnung hat sie ohne Wolfgang West gemacht. Der bekommt für gewöhnlich was er will und so hat er seine eigenen Methoden um ihr das Leben schwer zu machen.
Während Max versucht die ihm vorgesehene Aufgabe zu erledigen, fühlt er sich immer mehr zu Isabella hingezogen und zweifelt an der Methode die sein Onkel aufgefahren hat.
Aber Max hat ein Ziel vor Augen - der Sommer mit seinem Sohn. Lohnt es sich, dafür ein Leben zu zerstören?

Ein Herz voll Leben ist tatsächlich das erste Buch, dass ich von Violet Thomas aka Ann-Kathrin Karschnick gelesen habe. Dabei habe ich sie schon mehrfach auf Buchmessen erlebt und finde sie furchtbar sympathisch. Nun wurde es also Zeit - das Setting an der Ostsee mit einem Cupcake-Laden ist genau mein Beuteschema. Ich liebe es und war so ganz begeistert, dass ich dieses Buch lesen durfte und sogar ein Teil der Blog-Tour bin.

Isabella weiß was sie will und wird vom Tod ihrer Freundin gewaltig aus der Bahn geworfen. Ganz ehrlich - ich wüsste nicht ob es mir besser ergehen würde. Natürlich vermisst sie Melanie und mehr als einmal wird sie von ihrer Trauer überwältigt.
Als dann auch noch Leni ins Spiel kam, liefen auch bei mir die Tränen - ich bin halt sensibel. Die beiden müssen sich erst zusammenraufen und eine gemeinsame Lebenslinie finden und das finde ich sehr gut beschrieben. Es gibt so viel zu bedenken und ich glaube Isabella hat Glück, dass sie ihre Oma in der Nähe hat, die ihr hilft und für beide da ist.
Ich konnte mich mit Isabella gut identifizieren, ihre Leidenschaft für ihren Laden, die Trauer und die Verzweiflung. Aber auch die Hoffnung und der Wille nach vorn zu gehen.

Max ist in diesem Buch der unbeschwerte aber auch naive Part. Sein Wesen ist eher sprunghaft und eigentlich fährt er damit sehr gut. Er hat keine festen Komponenten im Leben, bis auf seinen Sohn Henry. Man lernt nach und nach seine Vergangenheit kennen und eigentlich ist er weder ein berechnender noch ein hinterhältiger Typ. Dazu wird er lediglich gemacht und man wartet auf den Moment, wenn er sich endlich wehrt und merkt, dass er selbst auch eine Stimme hat.

Das Buch ist immer in abwechselnden Abschnitten geschrieben, so dass man beide Seiten gut kennenlernt. Ich habe die Geschichte sehr gern gelesen, habe mitgefiebert, mich aufgeregt und gelitten. Wenn alle Bücher der Autorin so sind, hat sie definitiv einen Fan mehr an der Angel ;o)

Ich danke an dieser Stelle der Autorin und dem Bastei Lübbe-Verlag für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung zum Buch wurde durch die Vergabe nicht beeinflusst.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Kommentare

Noch kein Kommentar auf der Seite.

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren