Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


26.

Apr 2011

Seit ihre Eltern sie ohne Erklärung und nur mit der Bitte, auf ihre Geschwister aufzupassen, vor 10 Jahren fortgeschickt haben, ist die 14jährige Kate gemeinsam mit ihren jüngeren Geschwistern Michael und Emma von einem Waisenhaus ins nächste gewandert. Und immer wenn sie dachte, dass es nicht mehr schlimmer werden konnte, war die neue Einrichtung noch baufälliger und die Leitung noch gemeiner, als die Letzte.
Als sie mal wieder in ein anderes Waisenhaus geschickt werden, rechnen sie also mit dem Schlimmsten. Tatsächlich weckt das neue Anwesen in Cambridge Falls nicht gerade ihr Vertrauen. Es ist herunter gekommen, die ganze Umgebung wirkt verdorrt und tot, die Leute im Dorf sind abweisend und es scheint außer ihnen weit und breit keine Kinder zu geben. Auch im Waisenhaus sind die drei Geschwister die einzigen Bewohner. Das alles kommt ihnen schon mächtig komisch vor, vor allem als sie den etwas kauzigen, aber dennoch irgendwie freundlichen, auf jeden Fall aber faszinierenden Heimleiter Dr. Pym kennenlernen. Sie wollen sich aber nicht beschweren, denn ihr Zimmer ist beheizt und sie haben schon lange nicht mehr so gut gegessen.
Und so versuchen sie sich einzuleben und erkunden die Umgebung und das Haus. Bei einem ihrer Streifzüge entdecken sie im Keller eine Tür, bei der sie schwören könnten, dass sie eine Sekunde vorher noch nicht da war. Dahinter befindet sich ein altes Arbeitszimmer mit allerlei merkwürdigem Tand, darunter ein uraltes aber leeres Buch mit smaragdgrünen Ledereinband, das vor allem Kate magisch anzieht. Eigentlich sagt alles in ihr, dass sie verschwinden sollten, verwirft den Gedanken aber. Was kann an einem Buch, das vermutlich nur ein Fotoalbum ist, schon gefährlich sein? Doch als sie ein altes Foto in das Buch legen, verschwindet plötzlich der Boden unter den Füßen der Geschwister und das Abenteuer ihres Lebens beginnt?.

The Emerald Atlas / Emerald ist der Auftakt zu John Stephens' Trilogie Books of Beginning / Die Chroniken vom Anbeginn. Im Vorfeld wurde der erste Teil bereits hochgelobt und mit Erfolgsreihen wie Harry Potter, The Chronicles of Narnia / Die Chroniken von Narnia und His Dark Materials (was übrigens den Autor ursprünglich zum Schreiben einer eigenen Reihe inspiriert hat) verglichen. Und ich kann auch nachvollziehen warum.
Mit sehr viel Witz und Charme erzählt John Stephens die Geschichte von Kate, Emma und Michael, die eigentlich ihr ganzes Leben nichts zu lachen hatten. Trotzdem haben sie sich zu tollen aber sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten entwickelt. Kate musste die Mutterrolle übernehmen und sehr früh erwachsen werden. Michael ist eher ein Bücherwurm und auch ein kleiner Besserwisser und hatte es dadurch in den zahlreichen Kinderheimen sehr schwer. Und die jüngste im Bunde, Emma, ist ein Wildfang, der sich, mit Ausnahme von Kate, von niemandem etwas sagen lässt und meist erst mal die Fäuste sprechen lässt. Wie alle ihre Geschwister hat sie jedoch das Herz auf dem rechten Fleck und ist mutiger als die meisten Erwachsenen.
Auf ihrem Abenteuer durch Raum und Zeit treffen sie auf allerlei menschliche und magische Zeitgenossen. Zwerge, Zauberer, Monster und Hexen begegnen ihnen und nicht alle stellen sich als Freunde heraus. Die Fantasygeschichte entwickelt sich dementsprechend intensiv, bleibt dabei aber logisch und nachvollziehbar. Das geht ja bei Geschichten, bei denen Zeitreisen eine Rolle spielen, gerne mal schief. John Stephens hat aber viel wert darauf gelegt, dass man den Überblick behält und auch jüngere Leser nicht den Spaß verlieren. Trotzdem ist die Handlung keineswegs einfach oder infantil, sondern von Anfang bis Ende spannend und mit einem gewissen Anspruch erzählt.

Mit dem Auftakt für Books of Beginning / Die Chroniken vom Anbeginn ist John Stephens ein ausgezeichnetes Kinderbuch gelungen, das mit einer zauberhaften Welt aufwartet, aber auch mit einer soliden Geschichte und sich durchaus mit seinen großen Vorbildern messen kann, wenn es auch (noch) nicht ganz so großes Suchtpotenzial hat.

Die anderen beiden Bücher sind zwar bisher noch nicht betitelt, werden aber jeweils im März 2012 und 2013 in Deutschland erscheinen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

2 Kommentare | Facebook | Twitter