Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


19.

Feb 2020

Cover Das Rätsel von Ker Island

Es handelt sich um Band IV der Detektiv John Stableford-Reihe, enthält daher Spoiler zu den ersten Bänden.

Eigentlich wollten John Stableford und seine Frau Harriet sich in Ruhe auf das kommende Leben als Eltern vorbereiten und vielleicht auch aus der Stadt in die ruhige Idylle des Landes ziehen. Da erreicht sie eine Nachricht von ihren Freunden Dr. Perceval Holmes und seiner Lebensgefährtin Penelope Hatton.
Penelope, ihres Zeichens Psychoanalytikerin, vermisst einen Patienten - Charles Tremayne. Er hat sich nach langer Zeit dazu entschlossen seine Schwester und ihren Ehemann auf Ker Island zu besuchen, da die beiden sich eigentlich sehr nahe stehen. Als Penelope einen Brief von Charles bekommt, ist sie noch frohen Mutes, doch schon ihr Antwortbrief erreicht ihn nicht mehr. Charles sei von der Insel verschwunden und noch nicht wieder in London angekommen.
Penelope macht sich Sorgen und so bittet sie kurzerhand John um Hilfe. In der Vergangenheit haben sie schon so manchen Fall gelöst und auch dieses Mal setzt sie auf seine detektivische Unterstützung.

Gemeinsam machen sich die vier auf den Weg nach Cornwall um von dort zur Insel Ker überzusetzen. Der Hausherr, Peter Riven, ist alles andere als erfreut über den angekündigten Besuch und das lässt er Penelope auch per Brief wissen. Erst nach Drohung mit der Polizei lenkt er ein. Irgendwas stimmt nicht, das spüren die vier Reisenden sehr deutlich. Hat Mr. Riven etwas zu verbergen?
Die vier Freunde beschließen sich aufzuteilen. Die Damen bleiben noch eine Weile im Ort und die Herren reisen vor um sich einen Überblick über die Insel und deren Bewohner zu verschaffen. Schon die Überfahrt zeigt Stableford und Holmes, dass es unmöglich ist für einen ungeübten Bootsfahrer von der Insel wegzukommen.
Also kann Charles Tremayne gar nicht die Insel verlassen haben, wie Mr. Rivens vermutet. Die Frage, die sich den beiden nun stellt ist - was ist in der Nacht zum 03. April passiert?

Wieder einmal ist Rob Reef eine stimmungsvolle Kriminalgeschichte gelungen, mit einer guten Portion Unheimliches. Das Rätsel von Ker Island ist bereits der vierte Band der Reihe und es macht nach wie vor Spaß, den beiden Pärchen beim kombinieren und ermitteln zuzuschauen. Dieses Mal wurde es ein bisschen mystischer als bisher und doch wurden am Ende alle Fäden verbunden.

Am Ende wird auch schon auf den Schauplatz von Band V hingewiesen, so dass der nächste Band offenbar direkt anschließt an die Geschehnisse aus Das Rätsel von Ker Island.
Nach wie vor sind mir alle Hauptcharaktere sympathisch und ich hoffe sehr, dass Rob Reef fleißig weiter schreibt.

In den ersten Bänden spielte das Thema Golf noch eine größere Rolle, das verliert sich nun langsam und wird eher am Rande erwähnt. Dafür gibt es mehr Entwicklungen bei den beiden Paaren, die aber, wie bei manch anderen Büchern, keinen übermäßigen Raum einnehmen.

Nun habe ich noch einen Band vor mir und denke, dass der auch bald in meinen Händen landen wird.
Wer britische Kriminalgeschichten mag, ist mit der Detektiv John Stableford definitiv gut bedient.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter