Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


21.

Nov 2018

Cover The One Best Man

Victoria Clarke ist wie jeden Morgen im Stress. Seit sie mit ihrer 7 Jährigen Tochter Jade zurück nach Chicago gezogen ist, hetzt sie von einem Termin zum nächsten. Als sie an diesem Morgen ihre Tochter zur Schule bringt, ist sie definitiv nicht darauf gefasst Reed Warner gegenüber zu stehen. Ob er sie noch erkennt?
Reed war der Trauzeuge ihres inzwischen Ex-Mannes und auch wenn er vermutlich nichts für das Scheitern ihrer Ehe konnte, hätte sie auf diese Begegnung gut verzichten können.

Reed traut seinen Augen kaum - Victoria! Als er Henry zur Schule bringt, wie jeden Montagmorgen in Eile, sieht er sich der Frau gegenüber, an die er seit vielen Jahren beinahe täglich denken muss. Was macht sie hier in Chicago?
Zu lange hat er seine Gefühle für sie unterdrückt und gehofft, es würde vorbei gehen, aber als sein bester Freund sie für sich erobern konnte, hinterließ das Spuren in seinem Herzen.
Von nun an wird er Henry noch viel lieber zur Schule begleiten, in der Hoffnung Victoria näher zu sein.

Victoria kann ihre Neugier kaum zügeln. Reed sieht klasse aus, viel erwachsener als damals, und sie wüsste zu gern ob Henry sein Sohn ist.
Als für die Schule ein Fest geplant wird, teilt eine der Klatschmuttis sie für die Organisation ein. Sie ist stocksauer und dann erfährt sie, dass Reed ihr zur Hand gehen soll. Na das kann ja heiter werden. Jeder sieht die Funken, die zwischen den beiden fliegen. Aber Victoria hat sich eins geschworen - nie wieder einen Anwalt! Und leider ist Reed stellvertretender Bezirksstaatsanwalt und somit definitiv auf der Blacklist.
So ganz fern halten kann sie sich dann aber doch nicht von ihm, was sie auch den beiden Kindern zu verdanken hat. Ihre aufgeweckte Tochter Jade und der stille Henry sind ein Herz und eine Seele. Gemeinsam bringen sie das Leben von ihr und Reed gewaltig durcheinander.

Kann sie sich nach ihrer gescheiterten Ehe und der Demütigung durch ihren Exmann noch einmal auf einen Mann einlassen? Auf einen Anwalt?

Der Auftakt zur Charity Case / Love and Order-Reihe ist wieder genauso gut geschrieben wie schon die anderen Bücher der Autorinnen, die ich bisher gelesen habe. Allerdings erinnerte mich dieses Buch auch sehr an den ersten Teil der Modern Love / San Francisco Hearts-Reihe, so dass mir vieles bekannt vorkam. Deshalb kann ich nicht die volle Bewertung geben, auch wenn ich die Charaktere gut gelungen finde. Vor allem Victorias Mutter Diane finde ich klasse, wenn sie ihrem Ex-Schwiegersohn die Meinung geigt. Eine Frau mit der richtigen Portion Direktheit auf der Zunge.

Die Kinder sind goldig und spielen eine große Rolle in diesem Buch. Das passt zur Geschichte und stört überhaupt nicht. Auch sind die erotischen Szenen nicht übertrieben ausführlich dargestellt, was auch sehr angenehm ist.
Natürlich ist von Anfang an klar, wohin die Reise geht und man ist einfach gespannt wie es passiert.
In den nächsten beiden Bänden der Reihe geht es um die zwei Kolleginnen von Victoria, die hier bereits gut eingeführt worden sind. Auch hier habe ich wieder einen starken Bezug zu den beiden Mädels Whit und Lennon aus der Modern Love / San Francisco Hearts-Reihe. Es sind starke Frauenfiguren und das lesen wir Damen auch gern, aber ich hoffe sehr, dass sie nicht die komplett gleiche Geschichte durchleben wie ihre Vorgängerinnen.

An dieser Stelle bedanke ich mich beim Verlag und bei www.vorablesen.de für das Rezensionsexemplar. Nein, auch heute wurde ich wieder nicht beeinflusst davon ;o)

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter