Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


17.

Nov 2018

Cover Der Scheich und seine Braut

Dr. Michelle Grangers Bestimmung ist es Menschen in Not zu helfen, dafür hat sie studiert und ihren Abschluss als Jahrgangsbeste absolviert. In ihrem Wüstencamp im kriegsgebeugten Sanaar hat sie nur das Notwendigste um den vielen Kranken und Verwundeten zu helfen. Offenbar hat sie sich nun den Zorn General al Hamars zugezogen. Dieser beschuldigt sie dem Feind zu helfen, was sowohl albern als auch verboten ist.
Um mit ihrer Mission weiter machen zu können brauchen sie und ihre Helfer Schutz und das ausgerechnet von Scheich Amir al Abbas, der dafür bekannt ist nicht ganz einfach zu sein.
Michelle hatte sich wirklich vorgenommen freundlich zu sein, aber dieser arrogante Scheich bringt ihr Blut in Wallung und das nicht nur durch ein äußerst angenehmes Erscheinungsbild. Michelle ist bekannt, dass Frauen in diesem Land wenig zu sagen haben und somit traut man auch keiner Frau zu ein Wüstenkrankenhaus zu leiten. Ihre wenig einfühlsame Rede vor dem Scheich endet dann auch so, wie befürchtet. Amir al Abbas sieht keinerlei Handlungsbedarf und Michelle sieht sich einer beinahe ausweglosen Situation gegenüber. Wie soll sie ihre Mitarbeiter schützen? Und vor allem - wie soll sie den Menschen weiterhin helfen?

Da sie nicht wie gefordert das Land verlassen hat, sieht sich Hamar zu drastischen Maßnahmen gezwungen und lässt sie kurzerhand verhaften und ins Gefängnis werfen. Ihrer ungezügelten Zunge hat sie es zu verdanken, dass sie die Nacht in Gesellschaft weiterer - männlicher - Insassen verbringt, die ganz gegen ihre Befürchtung jedoch sehr freundlich sind und sie in Ruhe lassen.
Am nächsten Tag wird sie unsanft aus der Zelle geholt und wortwörtlich zurück ins al Hamars Büro geschleift. Man hat sie frei gelassen und das habe sie einzig und allein Amir al Abbas zu verdanken.
Michelle ist ihm zumindest so lange dankbar, bis sie erfährt was er getan hat damit sie frei gelassen wird.
Alles was sie immer wollte, war in Ruhe in ihrem Krankenhaus den Menschen zu helfen - nun findet sie sich als die Ehefrau eines Scheichs auf dessen Anwesen wieder. Das kann alles nur ein Irrtum sein.
Leider ist Amir so stur wie anziehend und ihre Bemühungen ihm zu erklären, dass sie unmöglich seine Ehefrau sein könne prallen an ihm ab. Da bleibt nur ein Ausweg - Flucht. Aber wie soll sie das anstellen? Sie kennt sich in der Wüste überhaupt nicht aus und seine Bediensteten werden wohl den Teufel tun und ihr helfen.
Wenn er nur nicht so verdammt sexy wäre ...

Der Scheich und seine Braut ist der erste Teil der Billionaire Wüstenprinzen-Reihe die wohl 4 Bände umfassen wird und für mich war es der erste Abstecher in die Welt der Scheiche. Ich war mir nicht so ganz sicher wie das wohl sein würde und war am Ende dann doch positiv überrascht. Die Lebensweise der Familie al Abbas wird gut und auch nachvollziehbar erklärt und auch wenn ich einige Einstellungen Amirs nicht nachvollziehen kann und will, war es im Großen und Ganzen ein Liebesroman der auch in Amerika spielen könnte.
Michelle ist eine Frau mit Verstand, der offenbar immer dann aussetzt, wenn Amir in der Nähe ist. Das hat mich auch etwas gestört. Kaum taucht er auf der Bildfläche auf, wird sie Wachs. Ja, Männer können so toll sein, aber die moderne Frau von heute sollte das verkraften können. In meinen Augen denkt sie leider nicht weit genug bei ihren Handlungen und ich habe mir so manches Mal an den Kopf gefasst.

Die anderen Brüder der al Abbas-Familie hat man hier schon kurz kennengelernt. Diese spielen in den weiteren Bänden die Hauptrollen und man erfährt in diesen wohl auch wie es mit den jeweiligen anderen Pärchen weiter geht. Allein schon deshalb werde ich auch die anderen Bücher lesen und weil ich auch durchaus Geschmack an der Reihe gefunden habe.

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar der Autorin erhalten und bedanke mich an dieser Stelle herzlich dafür.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter