Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


14.

Okt 2018

Cover Fisherman's Friend in meiner Koje

Judith ist mit ihrer Schwester Rebecca auf dem Weg zu einem Segelkurs. Judith hat allerdings weder Bock darauf das Segeln zu erlernen noch einen Kurs zu machen. Aber Rebecca ist der Meinung sie muss unbedingt Stefan kennenlernen - den Segellehrer. Und bei so einem Kurs wird es sicherlich auch andere tolle Männer geben, mit denen Judith anbändeln könnte, falls Stefan ihr nicht zusagt. Als beinahe Single, da ist schließlich auch noch Leonard den sie nicht so recht loswird, ist es mal wieder an der Zeit die Lage zu sondieren.
Nachdem sie erst in einem Schwangerenkurs landen, platzen sie mit Verspätung noch zu ihrer Freundin Bille in den Segelkurs. Leider ist Stefan nicht gerade das, was Judith eine Augenweide nennen würde und auch sonst ist der Kurs nicht gerade überfüllt mit sexy Singlemännern. Das einzige Sahneschnittchen, das Judith erspäht wurde bereits von Bille gesichtet und reserviert. Obwohl Bille vergeben ist, kann sie es ihr nicht verübeln - Burghard ist ein Idiot. Judith versucht schon lange Bille davon zu überzeugen, aber irgendetwas scheint sie an diesem Typen zu finden.

In den kommenden Wochen sind alle drei fleißig im dabei Segelkurs, aber Mick - das Sahneschnittchen - taucht nicht mehr auf. Als der gesamte Kurs am Abend in ein Pub geht, beobachtet Judith Stefan dabei, wie er Mick einen Umschlag gibt. Wenig später sitzt sie neben Mick an der Bar, während dieser sich einen Joint dreht und ihr von seiner Drogenkarriere berichtet. Ist Stefan etwa ein Dealer?
Als im Kurs die Sprache auf einen Trainingsausflug kommt, ist Judith sich sicher, Stefan holt sich seine Drogen aus den Niederlanden und schmuggelt sie an Bord nach Deutschland. Der Segelkurs ist nur seine Deckung.
Judith ist wild entschlossen im das Handwerk zu legen, aber jegliche Andeutung läuft ins Leere und je mehr sie sich mit Stefan befasst, desto sympathischer wird er ihr. Verliebt sie sich etwa in einen Drogenboss?

Fisherman's Friend in meiner Koje habe ich mir aus der Bibliothek mitgenommen und hatte mich auf eine lustige Romanze eingestellt. Leider war dieses Buch weder sonderlich lustig noch habe ich eine schöne Romanze gefunden. Viele Dialoge waren an den Haaren herbeigezogen und strotzten vor Vorurteilen. Außerdem sollte man sich sehr fürs Segeln interessieren, wenn man die Geschichte überstehen will.
Judith fand ich das Buch durchweg eigentlich unsympathisch. Sie ist sehr aufs äußerliche bedacht und hält sich selbst für den großen Fang schlechthin. Das half nicht dabei sich in die Geschichte hinein zu versetzen. Auch ihre Schwester Rebecca und selbst Bille konnten es mir nicht recht machen. Während Rebecca offenbar in einer Midlife Crisis steckt, fehlt Bille eine große Portion Selbstwertgefühl.

Ich habe Fisherman's Friend in meiner Koje als Hörbuch gehört und muss sagen, die Sprecherin Irina von Bentheim hat viel rausgeholt. Sprechen kann sie - singen eher nicht. Und das musste sie in diesem Buch leider häufiger. Die Idee zur Geschichte finde ich dennoch gut. Ein Segelkurs als Singlebörse ist mal was ganz anderes und es war auch einiges ganz witzig. Bei weiteren Hörbüchern von Kerstin Gier schaue ich lieber auf das Veröffentlichungsdatum. Die neueren Bücher sagen mir eher zu.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter