Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


20.

Aug 2016

Enthält leichte Spoiler für Stepbrother Dearest.

Als Chelsea von ihrem langjährigen Freund Elec verlassen wurde, hat sie nicht nur das Vertrauen in die Männer verloren, sondern auch in ihr eigenes Urteilsvermögen. Schließlich ist sie eigentlich fest davon überzeugt gewesen, dass sie und Elec glücklich waren und er die Liebe ihres Lebens ist. Doch dann hat er sie aus heiterem Himmel verlassen und sie war plötzlich allein.
Nun versucht sie irgendwie über Elec hinweg zu kommen und ist deshalb in eine neue Wohnung gezogen, um den Erinnerungen zu entkommen. Bisher war das zwar nur ein mäßiger Erfolg, aber irgendetwas muss sie ja versuchen. Wenn sie ehrlich ist, glaubt sie aber nicht, dass es ihr jemals wirklich gelingen wird.
Obwohl, einen anderen Mann gäbe es da schon, der ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen will: Ihr neuer Nachbar Damien. Doch Damien scheint alles andere als ein netter Kerl zu sein. Er ist unfreundlich, hat zwei riesige Hunde, die nie aufhören zu bellen und hat anscheinend unglaublich viel Spaß daran Chelsea zu piesaken.
Es dauert allerdings nicht lange und die beiden werden Freunde - so gute Freunde sogar, dass keiner beiden jemals wieder auf diese Freundschaft verzichten kann oder will. Doch für Chelsea ist es bald relativ klar, dass sie für Damien mehr empfindet. Und sie ist sich auch ziemlich sicher, dass es zwischen ihnen auch funktionieren könnte, denn die beiden schwimmen einfach auf der gleichen Wellenlänge. Doch Damien macht es ihr immer wieder klar, dass er nicht der richtige Mann für sie sei. Die Frage, die sich Chelsea nun jeden Tag stellt ist nur, warum?
Die Antwort auf diese Frage ist allerdings alles andere als einfach und wird eine herbe Überraschung für Chelsea werden...

Wer Stepbrother Dearest von Penelope Ward gelesen hat, dem wird vermutlich auch noch Chelsea, die Heldin von Neighbor Dearest, ein Begriff sein. Denn Chelsea ist die Frau, die verlassen wurde, damit in Stepbrother Dearest Elec und Greta ihr Glück finden konnten. Wie es in Penelope Wards Büchern gerne der Fall ist, sind die Ex-Freundinnen nämlich selten Biester, sondern meist sympathische und liebenswerte Frauen, mit denen die männlichen Hauptcharaktere nicht grundlos liiert sind. Und so ist auch Chelsea eine wirklich nette und sympathische junge Frau, die mir wirklich Leid getan hat, denn Elecs Verhalten hat sie wirklich getroffen und viel von ihrem Selbstvertrauen und auch Selbstwertgefühl zerstört. Sie kämpft damit über ihn hinweg zu kommen, was aber leider erst dann wirklich funktioniert, als Damien in ihr Leben trat.
Ich muss ja zugeben, dass ich am Anfang ein wenig die Befürchtung hatte, dass sich Damien zu sehr wie ein Ersatz für Elec und Chelseas Gefühle dadurch unecht anfühlen würden. Dem war aber glücklicherweise kein bisschen so. Penelope Ward hat wirklich sehr darauf acht gegeben, dass sich Chelseas Gefühle natürlich entwickeln, so dass am Ende absolut kein Zweifel blieb, wem ihr Herz wirklich gehört. Und das ist auch verständlich, denn Damien ist wirklich ein richtig guter Kerl, den man trotz seiner manchmal etwas grantigen und ruppigen Art einfach lieben muss. Die Dinge, die er für Chelsea und die anderen Menschen in seinem Leben im Laufe der Geschichte tut, sind wirklich schön. Es ist also absolut kein Wunder, dass es für Chelsea nicht lange bei freundschaftlichen Gefühlen bleibt.
Doch es kann natürlich nicht so einfach für Chelsea sein ihr eigenes Happy End zu finden. Damien verheimlicht etwas vor ihr und das ist der Grund, weshalb er sich von ihr fernhält. Tatsächlich ist das sogar ausnahmsweise mal eine Begründung, die ich nachvollziehen kann und die der Geschichte eine interessante Wendung verliehen hat. Gleichzeitig ist es aber relativ...ich möchte nicht sagen dramafrei, den es geht schon ab und zu mal recht dramatisch zu, aber wenigstens häufen sich die Ereignisse nicht und es bleibt im Grunde immer recht realistisch und bodenständig.

Eigentlich gibt es nur eine Sache, die mir an Neighbor Dearest nicht so wirklich gut gefällt und das ist die Tatsache, dass mir zu oft über Greta und Elec geschimpft wurde. Klar, Chelsea und Damien sind nicht gut auf die beiden zu sprechen und dass Chelsea vor allem Elec nicht im besten Licht dastehen lässt ist auch nachvollziehbar. Aber sie sind nun mal die Hauptcharaktere aus Stepbrother Dearest und ich mochte sie. Deshalb fand ich es ziemlich unangenehm ständig darüber zu lesen, was für schlechte Personen sie doch sind.

Trotzdem ist Neighbor Dearest von Penelope Ward eine schöne Geschichte, die alleine durch Damien absolut lesenswert ist. Und auch wenn es eine indirekte Fortsetzung von Stepbrother Dearest ist, ist es überhaupt nicht notwendig, dieses vorher gelesen zu haben.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter