Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


31.

Mär 2012

Cover The Immortal Rules englisch

Das Leben in New Covington ist nicht leicht. Die Stadt wird von Vampiren regiert und die Menschen, die am Stadtrand wohnen, sind eigentlich nichts anderes als lebende, laufende Blutkonserven. Zwar bekommen sie dafür Lebensmittel und Schutz vor der Außenwelt, nachts auf die Straßen traut sich trotzdem niemand.
Vor allem nicht, wenn man unregistriert ist und damit nicht in den Daten der Vampire auftaucht. So wie Allison Sekemoto. Die 17jährige lebt mit einer kleinen Gruppe Freunden auf der Straße und sammelt, tauscht und stielt sich zusammen, was sie zum überleben braucht. Doch eines Nachts kommt es zum Schlimmsten. Allie gerät in die Fänge eines Vampirs und muss wählen: Entweder gleich sterben oder eine von ihnen zu werden.
Allie ist das Überleben zu sehr einprogrammiert, um abzulehnen. Sie wird eine der Kreaturen, die sie über alles hasst. Doch auch das Leben als junger Vampir ist in der Stadt alles andere als sicher und schon bald muss sie aus dem einzigen Zuhause fliehen, das sie jemals kannte. Alleine, umgeben von blutrünstigen Rabids (Vampiren, die einer Krankheit erlegen sind) und ohne Blut hat sie aber kaum Chancen sich durchzuschlagen.
Bald schon findet sie aber eine Gruppe Menschen, die auf der Suche nach einem sicheren Ort sind. Sie schließt sich ihnen an, doch schnell wird es immer schwerer für Allie, sich vor ihnen als Mensch auszugeben. Vor allem wenn sie das Gefühl nicht loswird, dass einer ihrer neuen Gefährten geradewegs durch sie hindurchschauen kann...

Mit The Immortal Rules / Unsterblich - Tor der Dämmerung ist Julie Kagawa ein toller Start für ihre Blood of Eden / Unsterblich-Reihe gelungen. Alleine schon die Mischung zwischen Fantasy und Dystopie üben einen starken Reiz aus. Denn Allies Welt war offensichtlich unsere, bevor eine Seuche die meisten Menschen dahingerafft hat und die Vampire die wenigen Überlebenden als ihre persönliche "Blutbank" zusammengetrieben haben. Allie ist eine sehr ernste und erwachsene Heldin, die alles tut, um zu überleben. Deshalb wirkte sie am Anfang auch extrem kühl und fast grausam und es dauerte eine ganze Weile bis ich mich mit ihr anfreunden konnte.

Cover Unsterblich Deutsch

Daher fand ich es äußerst angenehm, wie viel Zeit sich Julie Kagawa genommen hat ihre Heldin, deren Welt und Geschichte zu erklären. Das Buch ist in mehrere Teile gegliedert und jede beschreibt eine Station aus Allies (neuem) Leben und so dauert es ein Weilchen, bis die eigentliche Geschichte wirklich in Fahrt kommt. Das macht aber nichts, denn in der Zwischenzeit lernt man einige phantastische Charaktere kennen und auch die Welt wirkt irgendwann sehr real. Wie Allie mit ihrer neuen Existenz zurechtkommt und versucht an ihrer Menschlichkeit festzuhalten wurde sehr feinfühlig beschrieben und sie wirkte dadurch als Vampir fast menschlicher als zuvor. Auch einige der anderen Charaktere konnten nach einiger Zeit erstaunlich viel Tiefe beweisen, auch wenn es am Anfang nicht so wirkte.
Einzig die Vampire selbst hätte man vielleicht ein bisschen kreativer gestalten können. Zwar ist die Geschichte mit jeder Menge eigener Ideen gespickt, insgesamt sind die Vampire aber doch eher so, wie man sie schon kennt. Ein klein wenig Individualität wäre schön gewesen, schlechter wird das Buch dadurch aber trotzdem nicht.

Denn The Immortal Rules / Unsterblich - Tor der Dämmerung von Julie Kagawa reißt einfach mit. Mit einer nicht ganz einfachen, aber dafür umso beeindruckenderen Heldin und einer grausamen Welt, in der alle Menschlichkeit verloren scheint, bleibt jede der immerhin 500 Seiten spannend und macht einfach Lust auf mehr. Außerdem ist diese Geschichte merklich erwachsener, als Julie Kagawa bisherige Bücher.

Am 24. April 2012 erscheint die amerikanische Ausgabe von The Immortal Rules / Unsterblich - Tor der Dämmerung von Julie Kagawa. Auf Deutsch erscheint das Buch am 10. Juni 2013.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter