Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


07.

Jun 2016

Cover Priceless

Enthält leichte Spoiler für die übrigen Bücher der Forbidden Men Reihe.

Seit sie 13 Jahre alt waren sind Sarah und Brandt die besten Freunde. Sie erzählen sich alles und ihr Leben wäre definitiv anders verlaufen, wenn sie sich nicht gefunden hätten. Vor allem für Sarah war Brandt immer ein kleines Stück Normalität. Durch ihre Zerebralparese ist sie die meiste Zeit an ihren Rollstull gebunden und dank der Passivität ihrer Mutter konnte sie nie wirklich ihr körperliches Potential ausschöpfen. In der Schule wurde sie von den meisten ignoriert oder sie haben sich hinter ihrem Rücken über sie lustig gemacht, denn den meisten Menschen ist nicht klar, dass Sarah mental absolut uneingeschränkt ist - im Gegenteil, sie ist wahrscheinlich intelligenter, als die meisten ihrer Mitschüler. Brandt ist einer der wenigen die das erkennen und über die Jahre lässt er es niemals zu, dass irgendjemand seiner besten Freundin Unrecht tut.
Nun besuchen die beiden sogar dieselbe Uni und sind kurz davor ihren Abschluss zu machen. Sarah hat sich eigentlich damit abgefunden, dass sie niemals Sex oder gar einen Freund haben wird. Wer will denn auch schon so offensichtlich beschädigte Ware wie sie? Wenn sie ehrlich mit sich ist, wäre der einzige Mann, den sie will, aber sowieso Brandt. Seit sie 18 ist und sich eingestehen musste, dass sie nicht nur Freundschaft für ihn empfindet, erduldet sie nun schon die ständigen Gerüchten um seine Promiskuität und da scheint es auch kein Ende in Sicht zu geben.
Doch dann geschieht etwas völlig unvorhergesehens für Sarah: Jemand bittet sie um ein Date. Sie kennt Seth aus ihren Tutorstunden und er scheint ein netter Kerl zu sein. Wieso also nicht? Es ist endlich eine Chance sich mal wie eine normale junge Frau zu fühlen.
Während sich alle anderen für Sarah freuen, ist Brandt allerdings alles andere als glücklich mit diesen Entwicklungen. Doch wenn Sarah wüsste, wie er seit er 16 ist für sie fühlt, könnte das ihre Freundschaft für immer zertsören und das kann er nicht riskieren...

Priceless von Linda Kage ist der mittlerweile schon 8. Teil dieser Reihe und wieder ein Buch, das mir ziemlich gut gefallen hat, nachdem der 7. Teil bei mir vollkommen durchgefallen ist. Ich muss aber auch sagen, dass ich Sarah schon seit dem ersten Buch geliebt habe und im Prinzip seit dem 2. Buch, als Brandt in der Reihe aufgetaucht ist, auf ihre Geschichte gewartet habe.
Seit diesem Kennenlernen als sie 13 waren sind mittlerweile 9 Jahre vergangen und in dieser Zeit ist eine Menge passiert. Vieles davon haben wir durch die Bücher der anderen Charaktere mitbekommen. Trotzdem hat sich Linda Kage die Zeit für einen sehr ausführlichen Prolog genommen, der noch einmal ein paar wichtige Punkte in ihrem Leben aufgenommen und gezeigt hat, wie die Freundschaft zwischen Brandt und Sarah geworden ist, wie sie ist - und in welchem Moment sie sich für beide verändert hat. Denn schon im Prolog wird klar, dass die beiden sich lieben (und zwar nicht nur platonisch) und zusammengehören. Das hat der Geschichte zwar viel vorweg genommen (obwohl bei den Büchern dieser Autorin ein Happy End ja sowieso immer inklusive ist), gleichzeitig hat es aber auch eine starke Ausgangssituation ergeben - schließlich steht Sarah kurz vor ihrem ersten Date und Brandt könnte seine Chance bei ihr für immer verlieren.
Gleichzeitig lernen wir aber natürlich auch jede Menge Neues über diese Figuren. Sarah hat sich eigentlich zu einer ziemlich coolen jungen Frau entwickelt. Ihr Selbstbewusstsein ist zwar immer noch recht fragil, aber sie hat gelernt mit sich zu leben und eigentlich überhaupt kein Problem mit ihrer Krankheit. Genau das hat mir an Sarah am allerbesten gefallen: Sie ist zwar natürlich nicht glücklich über ihre Zerebralparese, aber sie beklagt sich auch nie. Es ist nun mal wie es ist und sie macht das Beste aus ihrer Situation. Linda Kage hat das Buch aufgrund des Brief einer Frau geschrieben, die ebenfalls an dieser Krankheit leidet, und man merkt, wie sehr sie sich bemüht hat, dieser Aufgabe gerecht zu werden. Sie beschönigt nichts, lässt ihre Figuren aber auch nicht jammern - und es kommt wirklich einiges auf Sarah zu, sowohl emotional als auch körperlich.
Auch über Brandt erfährt man einige Dinge, die bisher im Dunkeln lagen. Durch Noah und Caroline wissen wir ja bereits, dass ihre Mutter alles andere als liebevoll und fürsorglich war. Doch das Geheimnis über seine Mutter, das Brandt mit sich herumschleppt, ist noch einmal ein ganz anderes Kaliber. Es hat ihn gezeichnet und war ein spannender und bewegender Zusatz zu der Geschichte.

Wie immer neigt Linda Kage zwar ein wenig zur Übertreibung mit ihren Alpha-Männchen, aber das ist einfach etwas, mit dem man in ihren Büchern rechnen muss. Das stört mich auch eigentlich überhaupt nicht (mehr) und ich erwarte es fast schon. Trotzdem sollte man sich darüber im klaren sein, wenn man sich an ihre Bücher macht.
Eigentlich gibt es nur ein winziges Detail, das mich an Priceless von Linda Kage ein wenig gestört hat und das war der Epilog, der lag nämlich im Vergleich zu den anderen Büchern in sehr naher Zukunft, anstatt Jahre später wie in den anderen Geschichten. Gerade bei Sarah und ihrer gesundheitlichen Lage hatte ich mir einen etwas weiter ausgreifenden Ausblick gewünscht.

Aber Linda Kage ist ja glücklicherweise noch nicht fertig mit ihrer Forbidden Men Reihe. Zumindest eine Figur haben wir noch, die unter die Haube muss, nämlich Carolines, Noahs und Brandts Bruder Colton, der in Priceless ebenfalls eine große Rolle gespielt hat. Sein Buch wird sicher wieder eine Menge aus dem Leben all der anderen Charakteren dieser Reihe zeigen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter