Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


20.

Mai 2016

Cover Gregor Zadow

Es handelt sich hierbei um eine Kurzgeschichte in der Fire & Ice-Reihe. Das Buch beinhaltet explizite Sexszenen und ist daher nur für Leser ab 18 Jahren geeignet.

Gregor braucht eine Pause. Gerade ist er seinen Job los geworden und so richtig weiß er noch nicht, was er weiter machen soll. Um sich ein wenig zu erholen und auf andere Gedanken zu kommen, besucht er Nina in den USA. Das er hier unweigerlich auch auf die anderen Leute der Fire & Ice-Truppe stößt, stört ihn nicht sonderlich.
Richtig beliebt ist er allerdings auch nicht. Nina hat sich ein eigenes Leben aufgebaut und braucht Gregor nicht mehr als Beschützer, er fühlt sich einsam und verloren.

Beinahe jeder seiner Freunde geht eigene Wege, hat einen Gefährten gefunden und zum Teil bereits Kinder in die Welt gesetzt, nur er sucht weiter nach der richtigen Frau.
Als er eines Abends aus einer Kneipe zurück ins Hotel will, gießt es aus Strömen. Er stellt sich in einem Türeingang unter und prallt prompt mit jemanden zusammen. Große Augen schauen ihn erschrocken an und der Geruch ihrer Haare lässt ihn erschaudern.
Bevor er ihre Telefonnummer aus ihr herauskitzeln kann, ist sie auch schon wieder verschwunden. Doch für Gregor ist klar - die oder keine.

Am folgenden Tag ist er wieder an der gleichen Stelle - doch sie kommt nicht. Cat, die Hotelbesitzerin und Freundin von Nina kann es kaum mit ansehen, wie sehr es Gregor verzehrt. Sie gibt ihm den Tipp nach ihr im Internet zu suchen, aber außer ihren Vornamen, Julie, hat er nichts was ihm helfen könnte sie zu finden.
Also schaltet er eine Anzeige und hofft, das Julie sie lesen wird und sich meldet. Die Tage vergehen und nichts passiert. Da steht sie plötzlich vor ihm, und das wohl nicht geplant.

Julie kann kaum mehr klar denken, seit sie in den Mann gerannt ist. Der Geruch seiner Haut und die Muskeln seiner Arme verfolgen sie in den Schlaf. Ihre Gedanken drehen sich um Gregor und seine wundervollen Augen.
Julie wohnt mit einer Freundin zusammen und hat kaum Zeit für einen Mann. Vor allem hier nicht. Sie versucht ihn zu vergessen, bis er plötzlich als Hotelgast vor ihr steht.
Julie arbeitet einmal die Woche bei Cat und ist total überrumpelt. Gregor scheint ein Nein nicht akzeptieren zu können und schon bald spürt Julie wie ihr Widerstand schmilzt. Aber sie kann nicht nur an sich denken - da gibt es auch noch Ethan.

So kurz vor dem Urlaub wollte ich mal wieder einen Abstecher nach Boston machen um zu wissen, wie es bei der Fire & Ice-Truppe von Allie Kinsley ausschaut. Da kam mir die Kurzgeschichte um Gregor gerade recht.
Als Leser der Reihe kennt man Gregor bereits aus vorangegangenen Teilen und es wurde mal Zeit, dass er etwas mehr Aufmerksamkeit bekommen.

So richtig sympathisch war er mir zwar vorher nicht, aber seine Art ist dann doch irgendwie süß. Er hat ein übergroßes Herz und ein beinahe krankhaftes Helfersyndrom. Wenn irgendjemand in Schwierigkeiten ist, ist er zur Stelle und so kam für ihn nur eine Frau in Frage, bei der er seinen Beschützerinstinkt komplett ausfahren kann.
Julie ist ein zartes und ruhiges Wesen, sie passt perfekt zu Gregor. Aber die beiden haben es nicht leicht und man braucht als Leser eine Weile bis man weiß, wie es um Julie steht.

Auf den gut 100 Seiten kann man sich ganz der Romanze hingeben und hat nebenbei immer wieder einige Lacher, gerade wenn es um Nebencharaktere geht.
Das Ende ist quasi vorhersehbar, aber man arbeitet als Leser irgendwie auch darauf hin.

Sehr schön finde ich auch den zusätzlichen Teil, der sich um Ryan und Sky dreht, darauf habe ich schon lange gewartet!

Alles in allem eine schöne Kurzgeschichte, die aber nicht an Fire&Ice: Jack Dessen heranreicht.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter