Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


28.

Apr 2016

Farwell, Master Burglar ist Teil meiner Reihe an kurzen Fanfiction. HallsofStone2941 ist eine relativ neue Autoren-Entdeckung von mir und jeder, der herzzerreißende Geschichten aus dem Hobbit fandom lesen mag, ist auf dem Profil dieses Autors richtig. Denn von insgesamt 55 Geschichten enthalten 11 den Tag Major Character Death, in ihnen stirbt also mindestens eine der Hauptpersonen. Jeder, der Buch und/oder Film kennt, weiß natürlich, dass in der Tat einige Personen die Reise nicht überleben. Doch ein Großteil der Fanfiction schreibt den Zwergen aus Durins Linie ein schöneres Ende. Tatsächlich haben im Archive of Our Own von über 21.000 Geschichten zum Hobbit keine 1.800 ein Ende, bei dem jemand wichtiges stirbt. Der Wunsch nach einem glücklichen Ende scheint also sehr feste in uns Menschen verankert zu sein. Warum empfehle ich dann immer wieder die eher schmerzhaften Geschichten? Weil gerade die oft besonders brillant geschrieben sind.

Farwell, Master Burglar ist keine Ausnahme. Und das, obwohl der Titel schon verrät, wer in HallsofStone2941s Geschichte stirbt. Tatsächlich fängt die Geschichte genau damit an, mit Bilbos Sterben und Tod. Und dann folgt man Thorin Eichenschild wie er damit zurechtkommt, wobei man sagen müsste, wie er überhaupt nicht damit zurechtkommt. Statt Bilbos letztem Wunsch zu folgen und "ein guter König zu sein", entschließt sich Thorin, die Krone an Fili zu übergeben und sein Heil in der Flucht aus Erebor zu suchen. Nach einem Abstecher ins Auenland landet er schließlich da, wo sein Volk über lange Jahre unterschlupf gefunden hat, in Ered Luin in den Blauen Bergen. Bilbo zu Ehren fängt Thorin schließlich an, einer, für einen Zwerg seltsamen Tätigkeit nachzugehen...

Die Geschichte ist nur kurze 5.800 Wörter lang und doch wurde sie mit so viel Liebe, Ausdruckskraft und Einfühlungsvermögen geschrieben, dass es mir bei jedem erneuten Lesen den Atem raubt. Am Ende sitze ich da und bin fassungslos, wie schön und herzzerreißend so wenige Worte sein können. Tatsächlich will ich gar nicht mehr verraten, auch nicht, warum dieses Rezi vom Bild einer Cylamen, also einem Alpenveilchen, begleitet wird. Am Besten jeder macht sich selbst ein Bild von HallsofStone2941s Wortgewalt. Und wer noch nicht genug gelitten hat, dem empfehle ich eine zweite Geschichte aus des Autors Feder: When Love Kills, What Choice Do We Have but to Die? Tatsächlich bin ich selbst noch dabei meinen Weg durch HallsofStone2941s AO3-Profil zu lesen und gespannt, was es noch an freudigen oder traurigen Geschichten zu entdecken gibt.

Hier geht es zum Buch!

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Kommentare

Noch kein Kommentar auf der Seite.

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren