Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


19.

Jan 2016

Enthält Spoiler für Playing Dirty.

Shaw kann nicht fassen, was Cassidy getan hat. Nicht nur hat sie den Vertrag mit einem der größten Quarterbacks aller Zeiten aufgegeben, er hat ihr damit auch die Partnerschaft in ihrer Agentur überlassen, um die sie beide konkurriert haben. Seitdem ist sie ohne eine Wort des Abschieds an ihn verschwunden. Dank ihres gemeinsamen Freundes Quinn weiß Shaw allerdings, wohin sie sich anscheinend mit eingekniffenem Schwanz verzogen hat: In ihren Heimatort Stonington an der Küste von Maine.
Bevor er darüber nachdenken kann, wieso er das tut, befindet er sich auch schon auf einem Trip durch das Land, um Cassidy zur Rede zu stellen. So einfach lässt er sie nicht davon laufen...

Cassidy hat dagegen gerade ganz andere Probleme. Ihre Mutter hatte einen Unfall, der sich zwar glücklicherweise als halb so schlimm herausgestellt hat, Cassidy aber nun dazu zwingt eine Weile in Stonington zu bleiben und sich um das Bed & Breakfast der Familie zu kümmern. Eigentlich hatte sie nicht vor jemals für mehr als nur einen kurzen Besuch wieder zurück nach Stonington zu kommen und ihre Rückkehr löst allerlei unaufgearbeitete Gefühle in ihr hervor - allen voran die für ihren Ex und besten Freund Casey, über den sie nie ganz hinweggekommen ist.
Als dann auch noch unerwartet Shaw plötzlich in ihrem Bed & Breakfast vor ihr steht, ist das Gefühlschaos perfekt - denn obwohl sie es eigentlich besser wissen sollte, hat sie Gefühle für ihren egomanischen, arroganten und streitsüchtigen Konkurrenten entwickelt...

Obwohl ich Playing Dirty, den Vorgänger von Getting Rough von C. L. Parker, nur bedingt mochte, habe mich doch sehr darauf gefreut zu sehen, wie es mit Cassidy und Shaw und ihrer verzwickten Beziehung weitergeht. Getting Rough setzt genau da an, wo das letzte Buch aufgehört hat und zeigt dadurch noch einmal, wo die beiden emotional gerade stehen. Sie würden zwar lieber sterben, als zuzugeben, dass sie etwas für einander empfinden, dennoch ist es nicht von der Hand zu weisen, dass da irgendetwas zwischen ihnen ist.
Wie gesagt gibt es in diesem Buch aber eine ganze Reihe von Außeneinflüssen, die eine Rolle spielen, allen voran Casey. Ganz Stonington ist immer davon ausgegangen, dass Casey und Cassidy irgendwann heiraten - und wenn sie ehrlich sind, haben sie selbst das auch immer geglaubt. Casey hat immer geduldig auf sie gewartet und im Grunde haben sie bei jedem ihrer Besuche immer genau da weiter gemacht, wo sie aufgehört haben. Doch durch Shaws plötzliches Auftauchen ist dieses Mal alles anders. Außerdem gibt es einen Neuzugang in der Stadt namens Mia, die Casey ständig schöne Augen macht - zumindest aus Cassidys Sicht. Auf der einen Seite ist sie deshalb schrecklich eifersüchtig, dass jemand anderes ihren Platz in Caseys Leben einnehmen könnte, auf der anderen Seite ist sie sich aber auch ziemlich sicher, dass ihre Beziehung nicht mehr die gleiche ist, wie früher. Natürlich ist das Gefühlschaos für Cassidy riesig und ich war wirklich lange Zeit nicht sicher, in welche Richtung sich diese Dreiecksgeschichte entwickeln würde.
Mein Herz zumindest gehörte aber definitiv Shaw. Er ist der gleiche eingebildete Schnösel wie eh und je, doch er macht auch eine gehörige Entwicklung im Laufe dieses Buches durch. Stonington, die Leute dort und nicht zuletzt Cassidy machen ihm klar, dass es wichtigere Dinge im Leben als eine Karriere gibt und das muss er teilweise wirklich auf die ganz harte Tour herausfinden.

Was dem ersten Buch noch an Emotionen gefehlt hat, holt Getting Rough daher zur Genüge wieder auf. Zwar gibt es auch in diesem Buch wieder Sexszenen im Überfluss (und die in der aus dem ersten Buch gewohnt versauten Manier ;) aber dieses Mal ist es eben nicht nur Sex. Trotzdem schweift C. L. Parker nie in Kitsch ab, das würde auch überhaupt nicht zu ihr und ihren Figuren passen. Was das angeht hat sie genau das richtige Maß getroffen. Dafür sorgt allein schon ihr humorvoller und bissiger Schreibstil.

Allerdings hat mir dieses Mal ein wenig die "Office Romanze" gefehlt. Getting Rough spielt ausschließlich in Stonington, was der Geschichte eine völlig andere Dynamik verleiht. Emotional und für die Charakterentwicklung war das zwar super und auch sehr schön zu sehen, aber ich hatte mir trotzdem etwas mehr von Cassidys und Shaws typischen Zankereien erwartet. Außerdem bedeutet das auch, dass ihre Freunde nur noch eine sehr kleine Rolle in diesem Buch spielen, was ich sehr schade finde.

Obwohl Getting Rough nur der zweite Teil der Monkey Business Trio Reihe ist, bekommen wir hier ein im Grunde abgeschlossenes Buch geboten. Eigentlich wirkt es sogar so, als wäre es das letzte Buch einer Reihe - zumindest bis zum Epilog. Hier wird noch einmal alles ein wenig aufgewühlt und es macht extrem neugierig auf Coming Clean (Amazon-Partnerlink), dem dritten und letzten Buch der Reihe.

Getting Rough erscheint am 26. Januar 2016.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter