Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


29.

Jan 2015

Cover Falling Englisch

Als Malachi den gutaussehenden Mann, der etwas verloren im Supermarkt vor den Duschgels stehen sieht, ist er sofort von ihm eingenommen, ist sich aber auch sicher, ihn nie wieder zu sehen. Doch als er für einen Aushilfsjob, bei der Reparatur eines Hauses helfen soll, ist der Besitzer niemand anderes als Harper Shaw, der Fremde aus dem Supermarkt. Malachi ist gerade am Tiefpunkt seines Lebens, ohne festen Job und Wohnung, die er beide mit dem Ende seiner letzten Beziehung verloren hat. Eigentlich sollte er erst einmal sein Leben auf die Reihe kriegen, bevor er wieder an andere Männer denkt. Vor allem an einen wortkargen, ernsten wie Harper, den eindeutig mehr belastet, als er einem zeigen will.
Denn was Malachi nicht weiß: Harper ist erst seit ein paar Tagen wieder ein freier Mann. Er hat die letzten 10 Jahre im Gefängnis verbracht - für ein Verbrechen, das er nicht begangen hat. Doch keiner wollte ihm glauben, weder damals noch heute.
Anscheinend gibt es jemanden, für den Harper noch nicht genug bestraft wurde, denn es kommt immer wieder zu übergriffen, die nicht nur sein Heim, sondern bald auch sein Leben in Gefahr bringen. Und nicht nur seines, denn je näher er und Malachi sich kommen, umso mehr gerät auch der einzigen Menschen in Gefahr, der Harper noch Glauben schenkt...

Denn es scheint gleich mehrere Menschen in Falling von Barbara Elsborg zu geben, die noch eine Rechnung mit Harper zu begleichen haben. Und das, obwohl er niemals jemandem etwas getan hat. Kein Wunder also, dass er mir die meiste Zeit einfach schrecklich Leid getan hat, denn selbst jetzt, nachdem er 10 Jahre im Gefängnis verbracht hat, ist sein Leben zerstört. Er wird für immer mit seinem angeblichen Verbrechen konfrontiert werden und es gibt keinen Ausweg für ihn.
Dass die Geschichte nicht vollkommen im Trübsal versinkt ist hauptsächlich Malachi zu vedanken. Er bringt immer wieder frischen Wind in die Geschichte und hilft Harper dabei zu sehen, dass es doch noch etwas gibt, für das es sich zu leben lohnt. Malachi ist lustig, schlagfertig und schafft es immer, sich irgendwie durchzumogeln. Dabei hat er es auch nicht einfach gehabt im Leben. Er wuchs in verschiedenen Heimen auf und landete mit 16 auf der Straße. Er fand allerdings jemanden, der sich um ihn gekümmert hat, was in einer sehr...einseitigen Beziehung endete. Jetzt, da diese vorbei ist, steht er wieder genau da, wo er angefangen hat. Trotzdem hat er seinen Lebensmut nie verloren, was jetzt auch Harper zugute kommt. Beide wollen dem anderen unbedingt helfen und so stürzen sie sich Hals über Kopf in eine Beziehung.
Das ist es aber auch, was mich ein bisschen gestört hat an Falling. Die beiden kommen sich so schnell so nahe, dass es manchmal ein wenig unglaubwürdig und dadurch oberflächlich wurde. Das legt sich zwar im Laufe des Buchs wieder etwas, aber auch sonst geht in diesem Buch schief, was nur schief gehen kann und ist manchmal ein wenig überdramatisiert.

Allerdings ist es auch wirklich ein starkes Stück, was Harper da in Falling von Barbara Elsborg in die Schuhe geschoben wurde. Deshalb konnte ich dem Buch auch viel verzeihen. Es hat natürlich auch geholfen, dass sowohl Harper, als auch Malachi extrem sympathische Charaktere sind, mit denen ich gerne gelitten habe. Wer eine schöne Romanze mit großen Emotionen und viel Drama sucht, die aber trotzdem immer unterhaltsam bleibt, dem könnte dieses Buch gut gefallen.

Falling erscheint am 24. März 2015.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter