Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


30.

Dez 2014

Cover The Bookshop on the Corner englisch

Es handelt sich hierbei um eine Geschichte zwischen den Ereignissen in Chocolate Dreams at the Gingerbread Café und Christmas Wedding at the Gingerbread Café (Amazon-Partnerlink).

Sarah Smith betreibt im beschaulichen Städtchen Ashford einen Buchladen in dem sie ihre komplette Zeit verbringt. Noch bevor die anderen Ladenbesitzer in ihrer Straße in ihre Läden stiefeln, sitzt Sarah auf einem gemütlichen Sofa in ihrem Fenster und steckt ihre Nase in ein Buch.
Sie liebt es sich in einem Buch zu verlieren und von liebestollen Helden und erretteten Damen zu träumen. Leider hat sie noch kein Held aus ihrem trostlosen Liebesleben errettet und so wartet sie weiterhin auf Mr. Right.

Durch das Schokoladen-Festival auf das kleine Städtchen Ashford aufmerksam geworden, reist der Journalist Ridge Warner nach Connecticut und will einen Artikel eben diese Stadt und deren Leute schreiben. Da begegnet er Sarah und ist völlig fasziniert. Er will unbedingt mehr über sie erfahren und würde über sie gern einen Teil des Artikels schreiben. Doch Sarah ist davon alles andere als begeistert und blockt ab.

Als Sarah das erste Mal Ridge gegenübersteht verschlägt es ihr wortwörtlich die Sprache. Was für ein Mann! Als wäre er gerade aus einem ihrer Bücher gesprungen. Auch wenn er mit ihr flirtet, ist sie sich ziemlich sicher, dass es zu seinem Job gehört und er keinerlei Interesse an ihr direkt hat. Was soll ein weltgewandter Journalist auch mit einem Bücherwurm wie ihr anfangen? Ihr Traummann sollte ein Nerd sein und genauso verrückt nach Büchern wie sie.
Ihr kleines dummes Herz allerdings macht bei jedem seiner Blicke einen Sprung mehr und schon bald träumt Sarah mit offenen Augen von einer gemeinsamen Zukunft. Blöd, das weiß sie selbst, aber nicht nur sie ist interessiert in Ridge. Auch ihre Freunde Missy vom Friseurladen und die zwei Damen vom Gingerbread Café zeigen Interesse. Wenn auch auf andere Weise als sie selbst.

Kurz darauf befindet sich Sarah top gestylt bei einem Abendessen bei Lily zu Hause, die mit ihrem Verlobten zusammen ein paar neue Kreationen ausprobiert hat. Das lässt sich Sarah nie entgehen, wenn sie liest nicht nur unglaublich gern, sie futtert auch für ihr Leben gern. Auch wenn man es ihr nicht ansieht.
Ridge ist ebenfalls mit von der Partie und das allein reicht aus um Sarah völlig einzuschüchtern. Als sie dann 'versehentlich' in Ridges Armen landet - High Heels sind aber auch kompliziert zu tragen - ist klar, die zwei sind wie für einander geschaffen. Wäre da nicht Sarahs dumme Unerfahrenheit und Ridges Job, der ihn immer wieder quer durch die Welt schickt. Das kann doch eigentlich gar nicht funktionieren - oder doch?

Mit The Bookshop on the Corner ist Rebecca Raisin eine weitere schöne Geschichte in der The Gingerbread Cafe -Reihe gelungen. Mit Sarah kann jeder Bücherwurm mitfühlen. Sie liebt ihren kleinen Buchladen über alles und lebt hauptsächlich in ihren Büchern. Das da kaum Platz für die wahre Liebe bleibt, ist auch klar. Wie soll man auch jemanden kennenlernen, wenn man den ganzen Tag nur liest. Zumal in dem kleinen Städtchen Ashford jeder Jeden kennt. Da muss also ein Mann aus einer anderen Gegend kommen und dieser kommt ausgerechnet aus New York.
Während ich Sarah sofort mochte, war ich mir bei Ridge nicht sicher, ob er es wirklich ernst meint mit seinen Avancen Sarah gegenüber. Es ging mir einfach alles zu schnell. Später im Buch erfährt man dann allerdings warum es so schnell geht bei ihm. Und das macht das Ganze wieder sehr süß =o)

In diesem Band lernt man Missy kennen, die ein Stück weiter die Straße runter einen kleine Friseurladen hat und hoffnungslos romantisch ist. Missy ist so etwas wie eine beste Freundin und Mutter in einer Person. Während Lily einfach nur goldig und hilfsbereit ist, CeeCee gern allen unter die Arme greift und auch mal streng werden muss, damit alles passt, umschwebt Missy so eine Wolke aus weicher Zuckerwatte. Jedenfalls hatte ich immer solch ein Bild vor Augen.
Ich hoffe von ihr wird es noch ein bisschen mehr zu lesen geben =o)

Die Männer kommen in diesem Buch ein wenig zu kurz. Klar, Ridge hat natürlich seine Rolle, aber auch wenn er ja eigentlich die zweite Hauptperson ist, lernt man ihn nicht wirklich gut kennen. Rebecca Raisin konzentriert sich sehr auf ihre weiblichen Protagonisten. Da würde ich mir etwas mehr Streuung wünschen.
Der bisher letzte Band der Reihe Christmas Wedding at the Gingerbread Café (Amazon-Partnerlink) ist von allen der umfangreichste Band und ich bin schon sehr gespannt wie es mit allen Personen weiter geht.

Ja, ich habe eine weitere Autorin gefunden, die ich zu meiner 'von-diesem-Autor-muss-ich-alles-lesen'-Liste hinzufügen muss.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter