Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


20.

Dez 2014

Cover Chocolate Dreams at the Gingerbread Café englisch

Enthält Spoiler zum ersten Teil der The Gingerbread Cafe -Reihe.

Lily könnte mit ihrem Leben gerade nicht glücklicher sein. Draußen blühen die Blumen und ihrem Herzen erblüht die Liebe. Seit einiger Zeit wohnen sie und Damon bereits zusammen und es gibt für sie kaum etwas schöneres.
In den Osterferien ist Charlie, Damons Tochter, bei ihnen zu Besuch und entgegen ihrer Befürchtungen ist Charlie die Liebenswürdigkeit in Person. Lily ist ganz vernarrt in die Kleine und Damon freut sich, dass seine Tochter keinerlei Probleme mit der neuen Frau an seiner Seite hat. Natürlich hilft auch der Umstand, das Lily die Inhaberin eines Cafés ist und seit Wochen mit nichts anderem als neuen Schokoladenkreationen beschäftigt ist. CeeCee und Lily bereiten sich akribisch auf das Schokoladen-Festival vor, das sie mit allen Shop Inhabern an ihrer Straße zusammen auf die Beine stellen. Dafür werden vor jedem Shop Tisch aufgestellt und verschiedene kleine Workshops angeboten.

Ausgerechnet jetzt meldet sich Joel, Lilys Ex-Mann, bei ihr und drängt auf ein Treffen. Lily ist alles andere als begeistert, hofft aber, dass sie ihn dann schnell wieder los wird. Sie erzählt Damon davon, der ebenfalls nicht glücklich ist darüber, ihr aber die Entscheidung lässt.
Ihre einzige Sorge ist, dass sie CeeCee nichts davon gesagt hat. Wenn sie das danach herausbekommt kann sich Lily warm anziehen und Joel erst recht. Auf diesen schmierigen Lappen ist Lilys Freundin und einzige Angestellte gar nicht gut zu sprechen.
Um endlich Frieden zu schließen, willigt Lily also in ein kurzes Gespräch ein - 10 Minuten gibt sie ihm. Danach will sich nach Hause zu Damon und Charlie um es sich gemütlich zu machen. Doch schnell wird klar, so schnell wird sie Joel nicht los.

Joel ist noch immer der Aufreißer, der er einmal war, doch sein Charme prallt an Lily ab. Also geht er aggressiv vor. Er ist pleite und Lily soll ihm Geld geben - genau genommen 20.000 Dollar. Die hat er ihr damals gegeben, damit sie das Café eröffnen kann. Dass er sie beinahe in den Ruin getrieben hat und zudem alles verspielt hat was sie je besaß, inklusive ihrem eigenen Haus, ist dabei völlig unerheblich. Er will sein Geld wieder und zwar plötzlich. Bei einem Anwalt war er bereits und wenn sie nicht zahlt, wird er dafür sorgen, dass sie das Café verkaufen muss.
Lily ist völlig fertig und bricht zusammen. Daheim berichtet sie Damon davon. Der ist stocksauer auf Joel und will Lily helfen. Doch Lily will das allein regeln.
Leider hat sie nicht so viel Geld und wird es auch nicht so schnell bekommen. Als am nächsten Tag ein Mann das Café betritt und es sich genau ansieht, ist Lily irritiert. Er klärt sie auf, dss er sich für das Café interessieren würde, schließlich habe ihm Joel gesagt, dass es zum Verkauf stünde. Da platzt Lily der Kragen und sie setzt alles daran um Joel ein für alle Mal los zu werden.
Aber wird sie es schaffen? Joel schreckt auch nicht vor Drohungen zurück und Lily hat Angst. Nicht nur um ihren Laden, vor allem auch um ihre Liebsten.

Der zweite Teil der The Gingerbread Cafe -Reihe hat mich innerhalb weniger Sätze in seinen Bann gezogen. Die Protagonisten sind noch immer sympathisch und hier kam auch mal ein bisschen Spannung rein.
Das ganze Gerede von Schokolade in den verschiedensten Formen ist jetzt nicht gerade figurförderlich, aber für mich einfach wunderbar zu lesen =o) Und wenn ich gerade nicht so intensives Couching betreiben würde, würde ich sicherlich schon längst in der Küche stehen und etwas ausprobieren.
Aber dazu habe ich ja auch noch an anderen Tagen Zeit. Nun überlege ich, ob ich nicht gleich mit der Novelle zur Reihe weiter mache. Denn in diesem Band kam Sarah das erste Mal so richtig vor. Sarah ist die Besitzerhin des Buchladens und die Hauptprotagonistin der Geschichte The Bookshop on the Corner .

In diesem Buch hat mir besonders der Zusammenhalt untereinander gefallen. Es geht nicht nur um Lily und ihre Probleme mit ihrem Ex-Mann, es geht auch um andere Shop Eigentümer in der Straße und man merkt, in diesem kleinen Örtchen ist jeder für jeden da. Das hat man in einer Großstadt leider nicht.
Ich kann dem Buch aber leider nicht mehr als 4 Sterne geben, weil Damon weiterhin eine Randfigur bleibt. Er führt in diesem Buch nur eine kleine Rolle aus und man erfährt über ihn und sein vorheriges Leben nichts. Das ist sehr schade. Nun, es kann natürlich an der begrenzten Seitenzahl liege und so hoffe ich intensiv auf den nächsten Band der Reihe Christmas Wedding at the Gingerbread Café (Amazon-Partnerlink).
Da geht es dann wohl auch wieder um die bunteste Zeit des Jahres - Weihnachten =o)

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter