Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


03.

Jul 2014

Cover Dark Lover Englisch

Diese Rezension behandelt sowohl Nachtjagd als auch Blutopfer, da sie im Original nur einen Band bilden, der für den deutschen Markt allerdings aufgeteilt wurde.

Beth ist unzufrieden mit ihrem Leben. Ihr Job bei einer kleinen Zeitung ist eine Sackgasse, ihr Liebesleben nichtexistent, sie hat kaum Freunde und ihre Eltern sind gestorben, bevor sie sie je kennenlernen konnte. Das glaubt sie zumindest.
Denn was Beth nicht weiß, ist dass sie nicht ganz menschlich ist. Denn ihr Vater war ein Vampir. Und zwar ein sehr mächtiger. Auch wenn er sich ihr nie zeigen konnte, hatte er doch ihr ganzes Leben lang ein Auge auf sie. Zumindest bis er auf feigste Art und Weise getötet wurde. Denn ungeahnt von den Menschen herrscht seit Jahrtausenden ein Krieg zwischen Vampiren und den untoten Kriegern der Lessener Society. Beths Vater Darius ist dem jüngsten Anschlag der Lesser zum Opfer gefallen.
Jetzt ist es an Wrath den letzten Wunsch seines gefallenen Freundes zu erfüllen. Denn Darius wusste, dass Beth der Fluch seines Blutes nicht erspart bleiben wird - sie wird sich in einem Vampir verwandeln. Und um das zu überleben, braucht sie Hilfe. Doch Wrath ist nicht gerade für sein Feingefühl bekannt. Er ist der der letzte Vampir mit reinem Blut und Anführer der Black Dagger Brotherhood, die tödlichsten Krieger, die die Vampire zu bieten haben. Das Letzte, was er will, ist sich um eine Fremde zu kümmern. Auch wenn diese Fremde ungeahnte Gefühle in ihm hervorruft...

Dark Lover / Nachtjagd & Blutopfer ist der erste Teil der berüchtigten Black Dagger Brotherhood-Reihe von J. R. Ward. Ich hatte bereits viele sehr gute Meinungen gehört und wollte mich selbst überzeugen, auch wenn ich Vampirbücher mittlerweile eigentlich eher satt habe. Zum Glück hat sich J. R. Ward aber mehr für ihre Figuren ausgedacht, als die üblichen Klischees.
Dark Lover / Nachtjagd & Blutopfer hat eine erstaunlich komplexe Geschichte. Das Einzige, was Wrath und seine Gattung mit den klassischen Vampiren gemeinsam haben, ist die Tatsache, dass sie beide Blut brauchen und kein Tageslicht vertragen. Ansonsten sind diese Vampire etwas ganz eigenes. Sie brauchen nicht mal Menschenblut, sondern das anderer Vampire und niemand muss dafür sterben. Auch der Krieg zwischen ihnen und der Lessener Society stammt nicht einfach aus dem typischen Mensch-gegen-Monster Motiv. Die Lesser sind nämlich selbst nicht ganz menschlich. Zwar war mir der Grund für die Feindschaft ein klein wenig zu fadenscheinig (nur so viel, es geht um eine Art Gottheiten), aber es wurden schon Kriege wegen weniger geführt.

Cover Nachtjagd Deutsch

Was mich, und vermutlich die meisten Leser, an dieser Reihe allerdings am meisten interessiert und fasziniert, ist die Bruderschaft. Diese sechs Krieger sind schon wirklich eine Klasse für sich. Jeder von ihnen hat im Laufe der Jahrhunderte viel erlebt und sie alle tragen ein sehr schweres Kreuz. Sowohl Rhage, als auch Vishous, Tohrment, Zsadist, Phury und nicht zuletzt Wrath sind ganz sicher keine einfachen Männer. Sie alle sind ruchlos und haben ihre ganz eigene Moral. Deshalb habe ich im Vorfeld eigentlich keine große Romantik erwartet. Schließlich ist Wrath ja das Vorbild aller Alpha-Männchen und Sex kann man ja auch ohne Romantik zur Genüge in ein Buch einbauen. Da habe ich mich allerdings sehr getäuscht. Denn aus Wrath, dem Krieger den alle fürchten, wird ganz schnell ein zahmes Kätzchen, wenn es um Beth geht. Um ehrlich zu sein, hat mich das ein wenig gestört. Denn Dark Lover / Nachtjagd & Blutopfer hat dadurch schon ein paar sehr kitschige Szenen, die für mich nicht so recht in das Gesamtbild passen wollten. Zum Glück beschränkt sich Wraths Nachsicht im Großen und Ganzen aber auf Beth, so dass es dennoch einige sehr actiongeladene und intensive Szenen gibt. Auch die restlichen Brüder zeigen sich meistens nicht gerade von ihrer sanften Seiten. Das sorgt für Gleichgewicht und Dark Lover / Nachtjagd & Blutopfer driftet deshalb Gott sei Dank nie in echten Kitsch ab.

Cover Blutopfer Deutsch

Das Einzige, was mir allerdings wirklich auf die Nerven gegangen ist, ist der Name des Gegenspielers: Mr X. Von all den albernen, klischeehaften Namen die es so gibt, ist das vermutlich der Schlimmste. Ich weiß, es ist eigentlich nur eine Kleinigkeit und hat meine Wertung auch nicht beeinflusst. Trotzdem hat mich jede einzelne Szene aus seiner Perspektive mit den Augen rollen lassen.

Wie ihr seht, hatte auch ich aber im Großen und Ganzen viel Spaß mit Dark Lover / Nachtjagd & Blutopfer von J. R. Ward. Es ist romantische Urban Fantasy mit einer frischen Sicht auf das altbekannte Thema Vampire, die mir insgesamt sehr gut gefallen hat.
Deshalb werde ich auch ganz sicher die anderen Bücher der Black Dagger Brotherhood Reihe lesen. Allein schon deshalb, weil Dark Lover / Nachtjagd & Blutopfer eine Million kleine lose Enden offen gelassen hat, die mich fast umbringen vor Neugier. Daher werde ich auch gleich mit dem nächsten Buch Lover Eternal / Ewige Liebe & Bruderkrieg weitermachen, das von Rhage handelt und hoffentlich einige der Details aufklärt.

Kleine Anmerkung: Wie zu Anfang erwähnt, wurden alle Bücher im Deutschen auf zwei Bände aufgespalten. Lasst euch also nicht von der etwas wirren Bezifferung oben verunsichern. :)

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

9 Kommentare | Facebook | Twitter

Kommentare

1 - 9 von 9 Kommentaren auf der Seite.

Martina Bookaholic schrieb am 03.07.2014 07:25:01:

Hach, gott sei Dank! hatte ja schon Bammel dass es nicht gefallen könnte, wo ich doch die REIHE so LIEBE!! Und ja, jeder von der Bruderschaft hat sein Päkchen zu tragen, und meist brauchen sie ne Frau um mit ihrem Leben wieder so richtig klar zu kommen, was mein romantisches Herz natürlich höher schlagen lässt. Besonders, da es nicht nur Herzschmerz u Kitsch gibt, sondern auch eine echt auskgeklügelte Handlung und Action.
Finde ja bis Band 5 wird es noch besser. DAnn ist kurz mal ein Einbruch... 9 und 10 waren dafür wieder top, oder auch 11! also weiter lesen!!! :)
LG Tina

ND - Buchjunkies schrieb am 03.07.2014 12:12:09:

Keine Sorge, Tina, ich fühle mich gut unterhalten ;) Bin auch mittlerweile schon am 5. Buch angelangt. Bin zwar noch nicht zu hundert Prozent überzeugt von der Reihe, aber so lange sie keinen von meinen Lieblingen tötet, bleibe ich am Ball :P

Martina Bookaholic schrieb am 03.07.2014 13:03:29:

sehr gut, dann hoffe ich, dass du weiterhin gut unterhalten bleibst. ^^
Echt, nicht so begeistert gewesen von Teil 3?? - Fand ja Z's Geschichte grandios!
Ach, warte mal... rechnest du in deutschen oder englischen Teilen. In rede von den englischen.

ND - Buchjunkies schrieb am 03.07.2014 14:32:54:

Ich rechne auch in englischen Büchern :D Doch, Z's Geschichte mochte ich sehr (abgesehen von der Phury Sache). Mir geht nur manchmal ein klein wenig von der Grundgeschichte verloren zugunsten der Liebesgeschichte. Aber ich glaube ich hätte die ersten 4 einfach nicht direkt hintereinander lesen sollen. War ein Overload. Das 5. gefällt mir jetzt mit ein bisschen Abstand wieder richtig gut.

Bin aber sooo gespannt auf einige der zukünftigen Bücher.

Martina Bookaholic schrieb am 03.07.2014 14:36:48:

oh ja - die Phury Sache!! Stimmt, das ist auch der Grund warum ich Teil 6 nicht mag... Phury geht mir einfach nur auf die Nerven *würg*
Ja, dann kann ich das verstehen, wenn du alle hintereinander gelesen hast. Habe ich 1-2 auf einmal, Pause 3-4 usw. gemacht, da ging es ganz gut. Und jetzt, seit Teil 8 muss ich immer ein Jahr warten auf den neuen *heul*

ND - Buchjunkies schrieb am 03.07.2014 14:54:23:

Ja, Phury ist auch so gar nicht mein Fall (mich nerven seine POVs auch immer sehr). In Vs Buch z.B. ist Phury z.B. öfter zu hören als Jane bis jetzt. Er und Rehv sind die, auf die ich mich am wenigsten freue...

Auf wen ich kaum noch warten kann, ist John! Und ich habe so eine Ahnung bei Blay... :P

Martina Bookaholic schrieb am 03.07.2014 15:31:23:

oh ja, du sagst es - Phury ist irgendwie so die richtige Pussy in den büchern... nur voller Selbstmitleid und alleine seine Haare - geht gar nicht *grml*
Rehv hat mir dann aber ganz gut gefallen. DAs Buch danach war auch nicht so gut. Aber Johns hat mir gut gefallen - er ist auch einer meiner Lieblinge. Mag aber generell die jüngeren wie Blay oder Quinn. Haha, dazu sag ich jetzt NICHTS ;)

ND - Buchjunkies schrieb am 03.07.2014 16:53:55:

Haha, bei Blay hab ich mir schon meinen Teil gedacht. Bei Qhuinn muss ich dann jetzt auch mal drauf achten :P

Und bei Phury stimme ich dir 100% zu. Außerdem ist er einfach zu gut.

Martina Bookaholic schrieb am 04.07.2014 07:58:18:

ja, mach das mal, wird dir aber schwer fallen, ist nämlich dort nicht so deutlich ^^

« Zurück | Seite: 1 | Weiter »

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren