Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


16.

Jun 2015

Cover Fire and Ice 6 Chris Turner deutsch

Es handelt sich bei diesem Buch um den sechsten Band der Fire & Ice-Reihe. Vorherige Personen tauchen immer wieder in der Nebenhandlung auf. Es empfiehlt sich die Bücher der Reihe nach zu lesen.
Bitte beachtet, dass es sich hierbei um Erotik mit expliziten Sexszenen handelt und für Leser unter 18 Jahren nicht geeignet ist.

Chris Turner, Besitzer des Nachclubs in dem sich die 'Fire & Ice'-Mitglieder regelmäßig treffen hadert mit seinem Leben. Seit dem Unfall vor einem Jahr fühlt er sich nicht mehr so richtig dazugehörig. Er meidet die Öffentlichkeit, versteckt sich hinter einer großen Sonnenbrille und einer dunklen Kapuze. Die Ausgelassenheit mit der seine Freunde feiern erreicht ihn nicht mehr. Früher war immer mit vorn dabei, hat sich die Frauen in seinem Club genau angeschaut und sich für eine schnelle Nummer einen Geier geangelt. Er wollte nie mehr von den Frauen als schnellen Sex. Und die Frauen wollten von ihm nicht mehr als Aufmerksamkeit und Geld.
Seit der Unfall seinen Körper entstellt hat, ist er nicht mehr selbst auf die Tanzfläche gegangen um sich ein Mädchen zu holen, doch heute wurde er herausgefordert. Von einer zierlichen Kleinen im Gothiklook.

Nicky kann es kaum fassen. Seit Jahren himmelt sie Chris an und heute endlich wird sie von einem seiner Männer angesprochen. Chris will sie in seinem VIP-Bereich haben. Doch so einfach macht sie es ihm nicht - er will sie, also soll er schon selbst kommen.
Und er kommt. Sie spürt was er von ihr will und sie ist bereit ihm das zu geben. Nur kurze Zeit später landet sie in seinem Büro auf dem Schreibtisch, während er sich und ihr einen schnellen Ritt besorgt. Nicky nimmt jede Berührung die er bereit ist ihr zu geben. Als er sie jedoch mit einer Goldkarte für den Club und Getränken abspeisen will, lässt sie in Abblitzen. Sie ist keine Hure die sich für Sex bezahlen lässt. Sie wollte es und ihre Getränke besorgte sie sich schon selbst.
Trotzdem lässt sie ihm ihre Telefonnummer da - für den Fall, dass er wieder zur Vernunft kommen würde.

Mit so einer Kratzbürste hatte Chris nicht gerechnet und auch nicht damit, dass sie ihm in den nächsten Tagen nicht aus dem Kopf gehen wird. Er weiß selbst nicht genau, warum er ihre Telefonnummer behalten hat, und als sie sich die nächsten Tage nicht im Club blicken lässt, wird er unruhig.
Bald darauf taucht sie jedoch wieder auf und das Spiel geht von vorne los. Er sieht in ihr eine gute Gelegenheit und sie treffen eine Abmachung - er ruft, sie kommt. Schlussendlich ist schließlich jeder käuflich, oder?

Nicky weiß, dass sie ihre Liaison mit Chris nicht das ist, was sie sich erträumt hat, aber es ist immerhin etwas. Die nächsten Treffen verlaufen beinahe gleich. Sie erscheint im Club und er bekommt was er will.
Als das nächste Mittelalterfest in Talin ansteht will er, dass sie mitkommt, aber sie kann es sich nicht leisten. Sie muss 3 Jobs unter einen Hut kriegen und ist schon mit den kurzen Abenden im Club überlastet. Dennoch willigt sie ein. Sie kann einfach nicht anders.
Doch was als 2 wöchiger Trip mit Spaß gedacht ist, wird bald purer Ernst. Sie merkt, dass sie ihm nicht das bedeutet, was er ihr bedeutet. Er sieht immer nur das Monster in sich, das durch Feuer entstellt wurde. Nie würde er annehmen, dass sie ihn um seiner Selbstwillen liebt.

Chris ist unbehaglich zu Mute. Er scheut die Menge und die Blicke und doch freut er sich auf Talin. Er hat Nicky 2 Wochen für sich - jede Nacht und auch sonst. Doch Nicky scheint sich nicht sehr wohl zu fühlen unter den Freunden. Was ihm am Anfang noch nicht weiter auffällt, wird vor allem von Gregor registriert. Als dieser sich mehr und mehr mit Nicky anfreundet lernt Chris ein neues Gefühl kennen - Eifersucht.
Um Nicky nicht zu sehr an sich heranzulassen begeht er einen folgenschweren Fehler und merkt zu spät, dass sie ihm schon viel zu sehr unter die Haut geht.

Der sechste Teil der Fire & Ice-Reihe behandelt Chris, ein Mitglied der Gruppe, dass bei einem Auftritt in seinem eigenen Club schwer verletzt wurde. Teile seines Körpers sind den Flammen zum Opfer gefallen und er empfindet nur noch Abscheu für sich. In seiner eigenen kleinen Welt ist er frustriert und sich selbst nicht ertragen. Nie würde er auf die Idee kommen, dass ihn jemand lieben könnte.
Er ist tief verbittert und lässt es alle um sich herum spüren. Nicky hingegen ist auf der einen Seite zart und schüchtern, auf der anderen Seite hat sie durchaus eine Meinung, die sie auch kund tut.
Seit Jahren ist sie in Chris verliebt und als er endlich auf sie Aufmerksam wird, hofft sie auf ein Happy End. In der Hinsicht ist sie sehr naiv. Es dauert eine ganze Weile bis die beiden wissen was sie wollen und was sie nicht wollen.

Am Anfang hätte ich Chris gern mal eine rein gehauen - einfach so zum Spaß. Aber mit der Zeit verändert er sich, wird quasi zugänglich und merkt wie ungerecht er sich seiner Umgebung gegenüber verhält. Diese Veränderung tut ihm wirklich gut und dem Leser auch. Ich hätte mir von Nicky ein wenig mehr Pfeffer gewünscht. Ja, sie liebt ihn, hat jeder verstanden, aber auch wenn sie so jung und so verliebt ist, ein bisschen mehr Selbsterhaltungstrieb hätte ich ihr wirklich gut gestanden.

Dennoch habe ich das Buch gern gelesen. Denn zwischen diesen Hohlkopfmomenten gibt es immer wieder schöne Momente. Ein zartes Lächeln von Herzen, eine Berührung, eben das ganze Schmalzige was man sich so wünscht ^^ Zudem erfährt man nebenbei auch ein wenig mehr über die anderen.
Das Ende lässt bei mir noch einige Gedankenspiele offen und ich bin sehr gespannt in kommenden Büchern der Reihe mehr über die beiden zu erfahren.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter