Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv

27.

Mar 2012

~nef

Dragon's Keep / Drachenkuss

Cover Drachenkuss deutsch

Im Jahr 520 wird die jüngere Schwester König Arturs, Evaine, von ihrem Vater verbannt. Sie folgte ihrem Herzen und heiratete den Vogelfreien Kaydon Mallory und erwartete sein Kind. Außer sich vor Zorn, aber im Gedanken auch für seine Frau, verbannte er Evaine statt sie in den Kerker zu werfen. Fortan wurde ihr Name aus der Geschichte Englands gestrichen. Evaine allerdings strebte ihr eigenes Reich an und floh auf die Wild Island, von hier ist noch nie ein Mensch lebend wieder gekommen. Doch noch vor ihrer Abreise kommt Merlin zu ihr und spricht von einer Prophezeiung. Die einundzwanzigste Königin auf Wild Island wird den Namen der Familie Pendragon reinwaschen, den Krieg beenden und den Ruhm der Insel wiederherstellen.
Auch wenn Evaine erfreut ist, dass ihr Kind überleben wird und es weitere Königinnen auf Wild Island geben wird, so ist sie doch erschrocken über die große Zeitspanne bis dahin. Mehr als diese Gewissheit kann ihr Merlin nicht geben und so begibt sich die zukünftige Königin auf den weiten Weg.

Im Jahr 1145 leben auf Wild Island viele Menschen und über sie regiert die zwanzigste Königin und ihre Tochter, Rosalind, wird das Kind der Prophezeiung sein. Diese ist sich dessen nicht so sicher, denn wie soll sie allein es schaffen der Prophezeiung Merlins gerecht zu werden, wenn sie nicht einmal frei leben kann?
Seit ihrer Geburt ist sie hauptsächlich von ihrer Mutter Gwyneth und ihrer Amme Marn umgeben und selbst Marn kennt Rosalinds Geheimnis nicht. Denn sie wurde mit einem Teufelszeichen - einer Kralle - statt eines Ringfingers an der linken Hand geboren. Niemand wusste davon, außer Rosalind und ihre Mutter. Die Hebamme, welche ihr vor 14 Jahren auf die Welt geholfen hat ist in jener Nacht im Sturm umgekommen. Man könnte dies einen Zufall nennen oder auch Schicksal.
Das Leben auf Wild Island könnte unbeschwert und schön sein, wären da nicht die wiederkehrenden Drachenangriffe. Beim letzten Angriff wurde ihre Kammerzofe und Freundin Magda vom Drachen geholt. Während dieser schrecklichen Minuten spürt Rosalind ein stätiges Pochen in ihrer Kralle, gleichsam mit dem Schlagen der Drachenflügel. Doch nicht einmal ihrer Mutter wird sie davon erzählen. Aus Angst diese würde noch mehr Wunderheiler und Magier an den Hof holen um ihre Tochter von dem Mal zu befreien. Natürlich waren diese Versuche bisher wenig erfolgreich, bekommt doch kein Magier ihren Makel zu Gesicht.

Als nichts zu helfen scheint reiten Mutter und Tochter in den Wald zur Magierin Demetra. Und hier erfährt Rosalind, dass nicht der Fingerknochen der Heiligen Monika ihrer Mutter geholfen hat schwanger zu werden, sondern ein Ei. Aber was für eine Art von Ei, konnte sie nicht ahnen - noch nicht.
Demetra ist eine brutale Magierin, die auch ihre Diener nicht gut behandelt und so versucht Rosalind zu fliehen. Es gelingt ihr und sie muss sich im Wald sowohl vor der Hexe, als auch vor ihrer Mutter verstecken. Völlig entkräftet sinkt sie in den Sträuchern in einen ruhelosen Schlaf, bis sie von einem Geräusch geweckt wird. So trifft Rosalind unerwartet auf den Drachen und merkt, dass es eine Drachendame ist. Erstarrt vor Angst kann sie nicht fliehen - was wahrscheinlich ihr Glück ist. Die Drachendame spricht zu Rosalind und das erste Mal in ihrem Leben begegnet jemand ihrer schrecklichen Kralle mit Zuneigung. Nun wird Rosalind einiges klar, sie hat eine Verbindung zu den Drachen.

Cover Dragons Keep englisch

Als Seeleute der Königin von England Tage später auf Wild Island landen und einen toten Drachen mit sich führen kann sich Rosalind nicht wirklich freuen. Es wird ein Fest veranstaltet für die Drachentöter, welches im Chaos endet, denn keiner hätte je geahnt, dass dieser nun tote Drache nicht der Einzige war. Rosalind muss etwas tun und fasst einen Entschluss, der nicht nur ihr Leben verändert.

Ich habe Dragon's Keep / Drachenkuss von Janet Lee Carey zum Geburtstag von der lieben nia bekommen und war schon sehr gespannt. Das Buch ist in drei Abschnitte unterteilt und ich hatte wirklich Angst, denn der erste Abschnitt war mehr als langweilig. Aber ab dem zweiten kommt dann endlich Fahrt auf und man lernt mehr über die Verbindung zwischen Rosalind und den Drachen.

Rosalind ist ein relativ wehleidiger und schüchterner Charakter, der immer wieder das Schicksal anruft, wieso ihr dies alles wiederfährt. Sie schafft es nicht sich von ihrer Mutter zu befreien und erkennt erst viel später was für ein Mensch ihre Mutter eigentlich ist.
Die vielen Heilgesänge oder Schwüre um etwas abzuwenden oder herbeizuholen sind in einer eher kindgerechten Sprache gehalten und ich frage mich ob dies der Übersetzung anzukreiden ist. Vielleicht stören sich da andere Leser nicht dran und ich bin einfach nur überempfindlich, aber ich habe sie dann so weit es ging versucht zu überlesen.
Leider konnte mich das Buch aber im Ganzen nicht überzeugen. Es war eine durchaus gute Geschichte und auch mal etwas Anderes als sonst und ich gebe ihr 4,5 Sterne.

Aber: ich muss noch einen Stern abziehen. Die Trennungsfehler in diesem Buch sind einfach unglaublich nervig. Hier muss die Übersetzerin ihren Text mit manuellen Trennungen geschrieben haben und keiner hat sich die Mühe gemacht diese vor dem Druck zu beseitigen. So befinden sich auf sehr vielen Seiten Wörter, die einen Bindestrich aufweisen, aber Mitten in der Zeile stehen. So etwas ist mir in keinem meiner Bücher bisher untergekommen.
Schade, aber so kann ich leider nicht mehr als 3,5 Sterne vergeben.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter