Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv

25.

Sep 2010

~ND

Firelight / Firelight - Brennender Kuss

Jacinda ist etwas Besonderes. Niemand lässt sie das je vergessen. Jeder ihrer Schritte wird beobachtet, sie ist nie allein und hat kaum noch Freiheiten. Aber genau das ist es, was sie will. Ihre eigenen Entscheidungen treffen, selbst bestimmen, was sie mit ihrem Leben anstellt, frei sein. Das scheint jedoch unmöglich: Jacinda ist ein Draki, Nachkommen von Drachen, die menschliche Form annehmen können, und außerdem ein Feuerspucker - eine der letzten ihrer Art. Deshalb versucht ihr Stamm alles Erdenkliche, um sie in ihren Reihen zu behalten und will sie mit dem Sohn des Anführers, Cassian, verheiraten.

Immer wieder versucht sie aus ihrem ständig beobachteten Dasein auszubrechen und ein paar Stunden bei Tag zu fliegen, bis sie dabei beinahe von Drachenjägern gefangen genommen wird. Einer der Jäger schafft es, sie in eine Ecke zu drängen - lässt sie dann aber frei. Der Stamm tobt, als er von Jacindas Leichtsinn erfährt und will sie bestrafen. Deshalb flüchtet sie mit ihrer Mutter und ihrer Schwester, die den Draki schon lange den Rücken kehren wollen, in die Welt der Menschen. Ausgerechnet in eine Kleinstadt in der Nähe von Las Vegas, mitten in der Wüste. Jacinda geht es schrecklich. Sie braucht Berge und frische Luft um zu überleben und sie spürt, wie ihr innerer Draki langsam aber sicher stirbt. Bis sie jemanden findet der ihn wiederbelebt - und das ist ausgrechnet der Jäger, der sie in den Bergen verschont hat. Sie weiss, sie muss sich von ihm und seiner grausamen Familie von Mördern fernhalten, ist aber bereit alles zu tun um ihren inneren Draki zu retten. Umringt von ihren größten Feinden und der konstanten Sorge, von ihrem Stamm gefunden zu werden, versucht Jacinda verzweifelt sich nicht selbst zu verlieren.

Sophie Jordans Auftakt für die Firelight-Trilogie wirkt auf den ersten Seiten erst mal nach dem klassischen "Mädchen trifft geheimnisvollen Jungen"-Schema. Nur mit dem Unterschied, dass in diesem Fall beide ein Geheimnis haben. Das ist es auch, was Firelight / Firelight - Brennender Kuss wirklich interessant macht. Diesmal ist der Leser auf der anderen Seite, auf der mit dem größeren Geheimnis, denn Jacinda weiß die ganze Zeit genau, mit wem sie es zu tun hat, während die Jäger keine Ahnung haben, wer sie eigentlich wirklich ist. Gerade am Anfang bedient sich die Geschichte leider aber vieler Klischees. Manche Sätze hätten 1:1 aus anderen YA-Fantasybüchern entnommen sein können. Das funktioniert zwar, denn man gewinnt die Charaktere wirklich lieb, es fällt aber dennoch immer wieder negativ auf, vor allem, was die aufkeimenden Gefühle zwischen Draki und Jäger angeht.

Die Welt um die Draki ist aber so anders und faszinierend geschrieben, dass man bald in die Geschichte eintaucht und nicht mehr rauskommt. Die Charaktere sind klar konstruiert, wirken dabei aber nie langweilig oder eindimensional und gerade die "Bösewichte" sind so unterschiedlich, dass man ständig einen Angriff von verschiedenen Seiten erwartet. Sobald die Dinge richtig ins Rollen geraten, wird man mit einer wirklich schönen Story überrascht, die in einem spannendem Finale endet, das den Leser nach dem nächsten Buch lechzen lässt.

Sophie Jordans Firelight / Firelight - Brennender Kuss ist wie bereits erwähnt der Auftakt zu einer Trilogie. Teil Zwei Vanish / Flammende Träne folgt voraussichtlich im Sommer 2011. Im September 2011 wird das erste Buch auch beim Loewe-Verlag auf deutsch erscheinen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

11 Kommentare | Facebook | Twitter