Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


11.

Jan 2014

Cover A Year Like None Other Maria Armstrong

Alles beginnt mit einem Brief aus Surrey am Anfang von Harrys 6. Schuljahr. Harry, der mit diesem Eingriff der Dursleys in seine magische Welt überhaupt nicht klar kommt, will den Brief nicht öffnen und lesen. Doch dummerweise fällt er ihm in der Zaubertränkestunde aus der Tasche und Snape schnappt sich Harrys Brief. Erst sieht es so aus, als würde Snape ihn dem gesamten Klassenraum vorlesen wollen, doch dann stoppt Snape und sieht Harry mit einem seltsamen Blick an. Trotzdem zwingt er Harry nach der Stunde, den Brief zu lesen. Tante Petunia ist schwer krank und braucht Harrys Hilfe. Dumbledore will Harry nach den Ereignissen im Ministerium nicht alleine nach Surrey lassen. Weil der Vollmond nahe ist und auch sonst kein Ordensmitglied Zeit hat, muss er in Snapes Begleitung zum Privet Drive zurückkehren. Doch Snape begleitet ihn mithilfe einer verbesserten Vielsafttrankversion als Remus Lupin. Harry ist entsetzt, aber tief im Herzen trotzdem dankbar für die Gesellschaft. Und schnell merken Snape und Harry, dass sie den jeweils anderen ziemlich lange falsch eingeschätzt haben.
Als klar ist, dass Tante Pentunia an Leukämie leidet und nur eine Knochenmarkstransplantion überhaupt noch etwas ausrichten kann, beschließt Harry ihr zu helfen, so er denn ein passender Spender ist. Das Problem daran ist nur, Muggelmedizin ist höchst gefährlich für Zauberer und Harry ist sich nicht sicher, ob und wie der diesen Eingriff überstehen soll. Und tatsächlich gerät Harry durch eine Infektion in Lebensgefahr. Als er im St. Mungo's wieder zu sich kommt, ist alles wie sonst, bis auf seine Magie...

A Year Like None Other ist mit über 1.800 eBook-Seiten das längste Harry Potter-Fanfiction, das ich je gelesen habe. Ist man erst mal in die Geschichte eingetaucht, hat es aber wirklich keinerlei Längen. Das Fanfiction ist eines der besten und komplexesten, die ich je lesen durfte: es ist traurig, spannend, tiefgründig und voll von den erstaunlichsten charakterlichen Entwicklungen. Wenn ich drüber nachdenke, welchen weiten Weg Harry, Severus und Draco in Aspen In The Sunlights Geschichte jeder allein, aber auch zusammen, zurücklegen, raubt es mir immer noch den Atem. A Year Like None Other ist definitiv ein Buch für erwachsene Leser. Und zwar nicht weil es sexuell explizit ist, sondern, weil die Ereignisse, mit denen die Charaktere konfrontiert werden, nur etwas für starke Nerven sind. Harry und auch Draco erleben Dinge, an denen schwächere Charaktere zerbrechen würden.
A Year Like None Other ist nicht nur ein Buch über die Welt von Harry Potter, in dem etwa die Magie teilweise ganz neue und interessante Wege geht. Es ist auch ein Buch über Angst- und Traumabewältigung, über Familie und was Familie für die einzeln Charaktere bedeutet. Darüber hinaus ist es ein Buch über Freundschaft und Liebe. Nicht die Liebe zwischen Partnern, sondern die Liebe, die es braucht, um einander zu verzeihen und auf dem Weg zu einer ganz eigenen Art von Familie zusammenzuwachsen. Es ist ein sehr anrührendes und emotionales Buch.

Cover A Year Like None Other Kama Holloway

Aspen In The Sunlight schreibt mit einer inneren Tiefe, die ihresgleichen sucht. Keiner der Protagonisten wird geschont und immer wieder gibt es Momente, an denen man vor Schreck erstarrt oder sich bei dem Gedanken ertappt, dass die Charaktere unmöglich noch mehr verarbeiten können. Trotz aller Dramatik es gibt auch humorvolle Momente in A Year Like None Other. Insbesondere wenn Muggel- und Magierwelt aufeinander prallen oder wenn Harry beginnt, seine Magie zurückzuerobern, musste ich mehr als einmal herzhaft lachen. Die Charaktere sind wunderbar gelungen und meiner Meinung nach ist dieser 6. Harry Potter dem Original ebenbürtig. Auch wenn es manchmal hart ist, habt Vertrauen in A Year Like None Other und genießt die Komplexität, die einem beim Lesen geboten wird.

Eine Anmerkung zum Schluss: A Year Like None Other ist das erste in einer Serie von drei Büchern, von denen das letzte immer noch im Entstehen ist. Das zweite Buch A Summer Like None Other ist mit knapp 600 Seiten deutlich kürzer, umfasst aber auch den viel kürzeren Zeitraum der Sommerferien zwischen dem 6. und 7. Schuljahr. Da das dritte Buch Harrys 7. Schuljahr thematisiert, wird es wohl noch länger dauern, bis es abgeschlossen ist.

Fazit: Ein sehr emotionales Fanfiction über Familie, Liebe, Schuld, Angst, Kompensation von Gewalt und Traumata. Sehr, sehr schön geschrieben und sehr nahe an den wirklichen Harry Potter-Charakteren. Es ist eine der längsten Geschichten, die ich überhaupt je gelesen habe, hatte für mich aber fast gar keine Längen. Die inneren und äußeren Entwicklungen sind dafür einfach zu spannend und ein paar Kapitel sind wirklich unglaublich. Welche das sind, müsst ihr allerdings selber lesen.

Hier findet ihr A Year Like None Other zum Downloaden. Die Grafiken stammen von der Homepage der Autorin, die mir freundlicherweise erlaubt hat, sich in ihrer Artgallery zu bedienen. Das Cover stammt von Maria Armstrong (Cover Art), das Bild von Kama Holloway (Moments).
Thank you very much Aspen, for the permission to use the pictures from your homepage.

Hier geht es zum Buch!

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Kommentare

Noch kein Kommentar auf der Seite.

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren