Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv

26.

Nov 2013

~ND

World After

Enthält Spoiler für Angelfall / Angelfall - Fürchtet euch nicht.

Penryn ist vollkommen hilflos: Sie liegt immer noch vom Stich eines der Skorpionwesen betäubt auf dem Boden eines der Laster des Widerstands und alle denken, sie sei tot. Inklusive Raffe, der wutentbrannt und trauernd mit seinen neuen dämonischen Flügeln verschwunden ist. Als Penryn langsam wieder auftaut, muss sie sich als erstes einigen unbequemen Konfrontationen stellen, denn nur die wenigsten Mitglieder des Widerstands stehen Penryns Familie positiv gegenüber. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass Penryn von den Toten wieder auferstanden ist, Paige wie ein Zombie aussieht und ihre Mutter einen Wahnanfall nach dem nächsten bekommt.
Doch wenn Penryn ehrlich ist, fühlt auch sie sich mit der neuen Paige nicht ganz wohl. Aus ihrer süßen Schwester, die seit Jahren an ihren Rollstuhl gebunden war, ist eine Kreatur voller Narben mit rasiermesserscharfen Zähnen geworden. Und tatsächlich scheinen sich Penryns schlimmste Befürchtungen zu bewahrheiten: Eine Konfrontation zwischen Paige und einem anderen Menschen endet in einem Massaker. Paige flüchtet und seitdem fehlt jeder Spur von ihr.
Die Suche nach ihr stellt sich alles anderes als einfach heraus. Überall lauern Gefahren, in der Luft und auch auf der Straße. Ihre Suche führt Penryn ausgerechnet ins Zentrum des Geschehens und was sie über die Engel und ihre Pläne herausfindet, kann sie kaum fassen...

Zweieinhalb Jahre haben wir nun auf die Fortsetzung zu Angelfall / Angelfall - Fürchtet euch nicht von Susan Ee gewartet und die Erwartungen waren dementsprechend hoch. Nun ist World After endlich da und glücklicherweise, hat sich das Warten gelohnt - größtenteils zumindest.
Das zweite Buch setzt ziemlich genau da an, wo das erste aufgehört hat. Wir finden Penryn auf dem Weg in eine sehr ungewisse Zukunft wieder. Sie ist immer noch paralysiert und nutzt die Zeit, die Geschehnisse der letzten Tage noch einmal Revue passieren zu lassen. Dadurch bekommt der Leser einen kurzen Überblick bzw. Erinnerungsstützen, was alles passiert ist. So brauchte es auch nur ein paar Seiten und ich war schon wieder von dieser Welt gefangen genommen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Die Geschichte entwickelt sich sehr rasant. Penryn muss mit der Realität umzugehen lernen, dass ihre kleine, früher so hilflose Schwester nicht mehr die Gleiche ist. Sie kann ihr kaum noch ins Gesicht schauen, aus Angst ein Monster zu sehen – vermutlich zu recht. Trotzdem ist Paige für mich der interessanteste Charakter in dieser Geschichte. Man kann nie wissen, was als nächstes kommt, wenn es um sie geht. Fast alle Überraschungen, die dieses Buch zu bieten hat (und davon gibt es einige), hingen irgendwie mit Paige zusammen. Sie ist gruselig und erschreckend, aber auch immer noch irgendwie süß und herzzerreißend. Es ist wirklich eine ganz merkwürdige Mischung an Gefühlen, die Paige in einem aufwühlt.
Natürlich lebt die Geschichte aber nach wie vor hauptsächlich von Penryn und in gewisser Hinsicht auch von Raffe. Penryn ist ein starker Charakter wie eh und je. Sie lässt sich von nichts und niemandem unterkriegen, ist aber auch kein typischer Held. Zwar versucht sie jedem zu helfen, dem sie kann, allerdings kommt ihre Familie immer zuerst und sie ist nicht komplett selbstlos. Penryn ist ein realistischer Charakter, der eben nicht perfekt ist.
Worauf sich aber vermutlich jeder Leser am meisten freut, ist das Widersehen mit Raffe - darauf muss man allerdings lange, LANGE warten. Dass man bis dahin nicht wahnsinnig geworden ist, ist unter anderem der Handlung selbst zu verdanken, denn die ist gerade in der ersten Hälfte auch ohne Raffe extrem spannend und fesselnd. Hauptsächlich liegt das aber daran, dass Susan Ee sehr geschickt einen Stellvertreter für Raffe in ihre Geschichte eingebaut hat - Raffes Schwert. Nachdem es Raffe verstoßen hat, ist nun Penryn die Trägerin des Erzengelschwerts und das hat wirklich seinen eigenen Kopf. Es zeigt ihr immer wieder Flashbacks aus Raffes Vergangenheit. Manche liegen Äonen zurück und sollen Penryn beibringen, eine bessere Schwertkämpferin zu werden, andere erst ein paar Tage. Durch sie können wir nicht nur einen nie dagewesenen Blick hinter Raffes Fassade werfen, die Autorin schachert dem Leser auch geschickt Informationen zu, die wir sonst vermutlich nie bekommen hätten. Dadurch bekommt man erst gar keine Gelegenheit Raffe zu vermissen. Zumindest bis zu einem gewissen Punkt.
Denn eine große Schwachstelle hatte World After leider und das ist ein Abschnitt in der Mitte des Buches, der leider ziemlich langweilig geraten ist. Zwar lernt Penryn eine Menge über die Engel in dieser Phase, allerdings hätte man das auch etwas kompakter verpacken können und genau da fehlt Raffe besonders.

Dafür überschlagen sich danach die Ereignisse und dem Leser wird kaum eine Pause zum atmen gelassen. Am Ende sitzt man da und fragt sich was zum Teufel gerade eigentlich passiert ist. Der Cliffhanger ist zwar lange nicht so schlimm wie in Angelfall / Angelfall - Fürchtet euch nicht, aber dennoch genug, um den Leser wirklich bei der Stange zu halten.
Insgesamt ist World After von Autor daher ein würdiger Nachfolger, der glücklicherweise für einen mittleren Teil sehr gut gelungen ist. Zwar konnte es meiner Meinung nicht ganz mit dem ersten Band mithalten und in mancher Hinsicht hatte ich mir einfach etwas mehr erwartet. Trotzdem ist World After von Susan Ee spannend, unterhaltsam und phantasievoll, aber auch gruselig, grausam und oft auch etwas bizarr. Wie schon im ersten Teil gibt es zwar auch in diesem Fall nur sehr wenig Romantik, was die wenigen Momente, die es gibt aber nur umso intensiver und bedeutsamer wirken lässt und einfach Lust auf mehr macht.
Der dritte und vermutlich letzte Teil der Penryn and the End of Days-Reihe kann also gar nicht früh genug kommen und ist momentan für Juni 2014 geplant.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter