Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv

09.

Nov 2014

~nia

The Blood of Olympus

Rezension enthält Spoiler für die ersten vier Bände der The Heroes of Olympus / Helden des Olymp-Reihe.

Nach dem Kampf um die Pforten des Todes sind die sieben Halbgötter Annabeth, Piper, Hazel, Percy, Jason, Frank und Leo auf dem Weg nach Athen zur Akropolis. Denn dort wird der erste Teil des Entscheidungskampfes gegen Gaea und ihre Armee aus Giganten und Monster stattfinden. Der Weg von Epirus bis nach Athen, ist doppelt so lang, weil ihnen bedingt durch eine Warnung der Götter die Fahrt durch den Golf von Korinth versperrt ist. Und so müssen die sieben um den Peloponnes herum fahren, was mehr Zeit und Nerven kostet, als ihnen lieb sein kann.

Parallel versuchen Nico, Reyna und Coach Hedge die Athene Statue heil und sicher nach New York ins Camp Half-Blood zu bringen. Das wird übrigens von den Halbgöttern aus Camp Jupiter unter dem Befehl von Octavian belagert, der sich nicht zu schade ist, auch Monster in seine Reihen aufzunehmen. Insbesondere Nico, der dafür sorgt, dass das Schattenreisen durch die Unterwelt funktioniert, ist bald am Ende seiner Kräfte. Aber auch Reyna hat die ein oder andere unliebsame Begegnung vor sich.

Doch zum Glück denken weder die sieben in Griechenland noch die drei auf dem Weg um den Erdball daran aufzugeben. Wäre ja auch gelacht. Und so kommt es, wie es kommen muss, zu einem finalen Endkampf mit Gaea - mehr oder weniger da, wo alles angefangen hat...

Wenn ich ganz ehrlich sein soll, bin ich froh, dass die lange Wartezeit von Jahr zu Jahr zu Jahr für mich nun endlich vorbei ist. Die deutschsprachigen Leser müssen sich noch ein weiteres Jahr gedulden, denn vermutlich wird "Das Blut des Olymps" (oder wie auch immer] The Blood of Olympus übersetzt wird, erst nächsten Herbst erscheinen.
Natürlich hat sich die Wartezeit gelohnt, weil Rick Riordan ein Genie ist, wenn um das kreieren von lustigen und spannenden Verpackungen für Mythologie und Historie geht. Dennoch bin ich froh, dass ich beide Reihen nun lesen wann immer ich möchte und in dem Tempo in dem es gerade passt.

The Blood of Olympus dürfen wir aus der Perspektive von Jason, Leo, Piper, Reyna und - ganz klar meinem Favoriten - Nico genießen. Neben Percy ist Nico mein absolut liebster Charakter gewesen und was hat mein Herz für ihn in The House of Hades / Das Haus des Hades geblutet. Da hat es mich doch sehr gefreut, dass sich das Blatt am Ende hin auch für ihn zum Besseren wandelt. Verdient hat er es sich alle mal.

Seine Reisegefährtin Reyna konnte mich ebenfalls sehr begeistern. Man lernt ziemlich viel über ihre Vergangenheit und plötzlich ergibt ihre harte äußere Schale viel mehr Sinn. Und dann war da natürlich noch Leo. So lange das siebte Rad am Wagen und schon seit Beginn seiner Reise mit dem drohenden Ableben konfrontiert. Und es bleibt bis zum Schluss spannend, ob sein ausgetüftelter Plan gelingt. Worum es sich dabei handelt und ob es noch schmerzliche Verluste zu überstehen gibt, müsst ihr schon selbst lesen.

Insgesamt war das Buch wunderbar schnell zu lesen und wie immer habe ich viel Lachen müssen. Es war nicht komplett perfekt, weil ich dieses Mal doch einige Sequenzen erahnen konnte. Entweder liegt es daran, dass ich mich doch sehr an den Schreibstil des Autors gewöhnt habe, oder aber einfach daran, dass man manche Charaktere nun schon seit zehn, aber mindestens seit fünf Büchern kennt. So, war die Überraschung manchmal nicht ganz so groß wie noch in den Anfangsbänden dieser Serie.

The Blood of Olympus war ein gelungener und spannender Abschluss der The Heroes of Olympus / Helden des Olymp-Reihe. Freut euch einfach drauf, wenn ihr noch eine weitere Runde Wartezeit vor euch habt. Es lohnt sich in jedem Fall.

Das wunderbare Bild 'The Ghost King' stammt von viria13.

Fall sich jemand für ein fantastisches Fanfiction um Nico di Angelo und interessiert, kann sich gerne einmal Shelter von meiner Freundin Mab angucken. Zwei Warnungen dazu: Die Geschichte ist noch im Entstehen und ist für Leser unter 18 Jahren nicht geeignet. Doch da Mab täglich ein Kapitel schreibt und hinzufügt, wird es wohl keine Jahre mehr dauern, bis es fertig ist. Ein Blick lohnt sich aber nur dann, wenn ihr mit Rick Riordans Reihe komplett fertig seid.

Fast vergessen: Rick Riordan plant eine weitere Serie. Thema werden die nordischen Götter um Odin, Thor, Loki und Co sein. Der erste Band der Magnus Chase and the Gods of Asgard-Reihe wird The Sword of Summer heißen und nächsten Herbst auf Englisch erscheinen. Mal gucken, ob ich stark bleibe und abwarte, bis hier alle Bücher erschienen sind.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter