Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


27.

Oct 2013

Cover Acht Minuten deutsch

Péter Farkas hat in seinem Roman Nyolc Perc / Acht Minuten das Leben eines alten Ehepaares beschrieben, das im Alter bereits an Demenz erkrankt ist. Die zwei leben allein in einer Wohnung und meistern ihr Leben ohne Pflege und aufwendige Hilfe. Lediglich eine Haushaltshilfe die vorbeikommt, erleichtert ihnen das Leben.

Beschrieben wird die Geschichte aus Sicht des Mannes, da er die treibende Kraft in dieser Beziehung ist. Seine Frau ist bereits schwerer erkrankt als er und ist auf seine Hilfe und Fürsorge angewiesen.
So kümmert er sich um ihr Wohlbefinden, ihre Bedürfnisse und ihre Seele. Jeden Morgen sorgt er dafür, dass sie wieder aufwacht und sich ihm widmet, statt ihren Körper völlig zu verlassen.
Mit unendlicher Liebe und Zuneigung kümmert er sich darum, dass sie in Ruhe gelassen wird und sie beide ihr Leben in trauter Zweisamkeit verleben können.
Ab und an wird darauf hingewiesen, dass es noch andere Menschen in ihrer Umgebung gibt, wenigstens eine Tochter. Doch sie bleibt nicht mehr als eine Randerscheinung, da er sie als genau das nur wahrnimmt.

Ich verstehe den Sinn hinter diesem Buch - denke ich - und auch, was der Autor damit vermitteln möchte. Doch die Ausführung hat mich Nerven gekostet. So habe ich ein Buch erwartet, dass als Geschichte aufgesetzt ist über das Leben eines älteren Paares mit Problemen und Einschränkungen. Aber definitiv kein Buch, in dem ich lesen muss wie Exkremente aussehen, welche Beschaffenheit Körperflüssigkeiten haben und wie der Körper verfällt.
Sicher, ein Jeder von uns - sofern er ein hohes Alter erreicht - muss sich früher oder später mit derlei Dingen auseinander setzen, doch ist dies nichts, was ich lesen möchte.

Ich habe etwas völlig anderes erwartet und mich teilweise doch sehr geekelt, deshalb kann ich dem Buch einfach nicht mehr als 2,5 Sterne vergeben. Die Grundidee ist wirklich gut und ich wünschte, der Autor hätte einen anderen Weg gewählt mit diesem Thema umzugehen.

Vielen Dank an den btb-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Ein Kommentar | Facebook | Twitter

Kommentare

Ein Kommentar auf der Seite.

Suse schrieb am 29.10.2013 13:43:37:

Sehr gut geschriebene Rezension. Und danke für die Vorwarnung! Hätte ich auf anderem Wege von dem Buch erfahren, hätte es mich vom Inhalt bestimmt interessiert und so bin ich sehr froh, dass mir das erspart bleibt. Ich finde auch, dass sowas echt nicht sein muss und das es wichtigere und interessante Aspekte gibt, die man in diesem Zusammenhang beleuchten könnte.

« Zurück | Seite: 1 | Weiter »

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren