Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


15.

Okt 2013

Cover Never Fade Englisch

Enthält Spoiler zu The Darkest Minds / Die Überlebenden.

Sechs Monate sind vergangen, seit Ruby ihre Freunde zurückgelassen und sich - widerstrebend - der Children's League angeschlossen hat. Seitdem hat sie sich zu einer Kämpferin ausbilden lassen und ist, aufgrund ihrer Fähigkeit den Willen anderer Menschen zu beeinflussen, schnell tiefer in die Organisation eingetaucht. Offiziell setzt sich die Children's League für die Freiheit der Psi-Kinder ein, doch Ruby stellt schnell fest, dass nicht jeder ihrer Vorgesetzten unbedingt hinter diesem Motto steht. Dennoch hat sie beschlossen, vorläufig dort zu bleiben und das Beste daraus zu machen.
Doch dann bekommt sie einen neuen Auftrag, der sie innehalten lässt. Sie soll einen USB-Stick ausfindig machen, auf dem sich wichtige Daten befinden und der durch einen dummen Zufall abhanden gekommen ist. Nun ist er unwissentlich in den Händen eines Zivilisten...und der ist niemand anderes als Liam. Seit Ruby ihn vor sechs Monaten zurückgelassen und ihm jegliche Erinnerung an sie genommen hat, hat sie sich jeden Tag gefragt, was wohl aus ihm und Chubs geworden ist und ob sie in Sicherheit sind.
Nun macht sich Ruby auf den Weg quer durch die USA auf der Suche nach einem Jungen, der sie nicht erkennen wird, und geheimen Informationen, die ihre und die Zukunft aller Kinder vielleicht für immer verändern kann.

Oh Mann, was soll ich zu Never Fade von Alexandra Bracken sagen? Ich hatte extrem hohe Erwartungen an dieses Buch. The Darkest Minds / Die Überlebenden war eines meiner Highlights des letzten Jahres und dementsprechend habe ich mich auch auf die Fortsetzung gefreut. Doch leider entpuppte es sich als ziemlich große Enttäuschung.
Denn zum einen ist Never Fade dem typischen Fluch des mittleren Buchs erlegen. Es fühlt sich über weite Teile wie ein Lückenfüller an, in dem erst sehr spät wirklich etwas passiert. Alles davor sind einfach nur verschiedene kleine Abschnitte, um die Seiten zu füllen. Ruby erlebt allerlei Abenteuer, bis aber wirklich etwas Essenzielles passiert, vergeht fast das halbe Buch. Es gibt doch einige Strecken, die ziemlich langweilig sind und sich sehr ziehen.
Was mich allerdings wirklich gestört hat, war Ruby. Im ersten Buch mochte ich sie noch ziemlich gern. Doch in den vergangenen sechs Monaten hat sie sich sehr verändert. Sie ist kühl geworden, unnahbar und ein echter Soldat. Erst im Laufe des Buches blitzt immer mal wieder die alte Ruby durch. Leider hat sie mich aber doch oft ziemlich genervt. Sie hält wichtige Details vor ihren Freunden geheim, die nicht nur sie betreffen. Außerdem bin ich nach wie vor ziemlich sauer, dass sie überhaupt erst Liams Gedächtnis gelöscht hat. Schließlich haben die Kinder und Jugendlichen kaum eine freie Wahl in dieser Welt und dann nimmt sie ihm ausgerechnet eine der wenigen wichtigen Entscheidungen, die ihm noch geblieben sind.
Das Buch gerettet hat für mich Liam. Viel werde ich hier nicht sagen, denn er taucht erst sehr sehr spät in der Geschichte auf. Doch Ruby hat ihm wirklich schwer zugesetzt und er ist nicht mehr der Gleiche. Ich wünschte Alexandra Bracken wäre noch ein bisschen mehr auf das eingegangen, was er durchgemacht hat, bzw. wie es in seinem Kopf aussieht. Ein weiterer Lichtblick ist Jude, einer von Rubys Teamkollegen, und Chubs, den ich sehr vermisst habe. Diese drei sind vermutlich die einzigen Charaktere, die mir wirklich sympathisch waren in diesem Buch. Es gibt noch jede Menge neuer Charaktere, die aber einen eher mäßigen Eindruck hinterlassen haben.
Man sollte auf jeden Fall das erste Buch noch einigermaßen frisch im Kopf haben, wenn man sich Never Fade zuwendet. Denn eine kleine Zusammenfassung bzw. Erklärungen zu dem, was in The Darkest Minds / Die Überlebenden passiert, gibt es nicht. Es kommen jede Menge Details, Namen und Vorkommnisse auf, auf die nicht weiter eingegangen wird und an die man sich vermutlich nicht unbedingt sofort erinnert.

Ab und zu gibt es aber doch ein paar Szenen in Never Fade, die gut gelungen sind und die mich daran erinnerten, warum ich das erste Buch so geliebt habe. Alexandra Bracken nimmt auch weiterhin kein Blatt vor den Mund. Es gibt richtig brutale Szenen, sowohl physisch als auch emotional, und die Autorin hält sich nicht zurück, nur weil es sich um ein Jugendbuch handelt. Keines der Kinder ist sicher und Ruby muss sich im Laufe der Geschichte von einigen Figuren für immer verabschieden.

Never Fade von Alexandra Bracken war daher kein wirklich schlechtes Buch. Es konnte aber auch lange nicht mit seinem Vorgänger mithalten. Dafür ist zu wenig passiert und lies zu oft Langeweile aufkommen. Dass Ruby mir oft zu kühl war und dann aber auch immer wieder in Selbstmitleid versunken ist, hat das nur schlimmer gemacht. Allein die Nebencharaktere und die ein oder andere gelungene Szenen ab der Mitte des Buches konnten darüber hinwegtrösten.
Die Fortsetzung, die bisher noch unbetitelt ist, werde ich aber dennoch auf jeden Fall lesen. Dafür ist die Grundgeschichte doch zu spannend und interessant. Besonders, da vor allem gegen Ende doch die ein oder andere wichtige neue Erkenntnis hinzukam, die Lust auf das nächste Buch macht.

Never Fade erscheint am 15. Oktober 2013. Die deutschen Rechte für diese Reihe sind bereits verkauft, allerdings weiß ich nicht, wann und ob die Reihe auch tatsächlich bei uns erscheint.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter