Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


16.

Nov 2013

Enthält Spoiler zu Slammed / Weil ich Layken liebe und Point of Retreat / Weil ich Will liebe.

Endlich haben Will und Layken es geschafft. All die Ängste und Trauer der letzten zwei Jahre gehören der Vergangenheit an und sie haben ihren gemeinsamen Platz im Leben gefunden. Momentan ist das frisch vermählte Ehepaar Cooper auf ihrer Hochzeitsreise. Keiner von beiden hätte je gedacht, dass sie jemals wieder so glücklich sein könnten. Doch Layken hätte da immer noch ein paar Fragen an ihren Ehemann. Was hat er gedacht, als er Lake zum ersten Mal gesehen hat? Was ging durch seinen Kopf, als er sie vor seinem Klassenzimmer gesehen hat und die schockierende Wahrheit ans Licht kam? Und was hat Lakes Mutter Julia ihm erzählt, nachdem alle von ihrer Krankheit erfuhren?

Auf all das bekommen Layken und der Leser nun Antwort in This Girl von Colleen Hoover, dem finalen Buch der Slammed-Reihe. Im Großen und Ganzen handelt es sich dabei eigentlich um nichts weiter, als ausgewählte bzw. entscheidende Szenen aus Slammed / Weil ich Layken liebe, die wir bereits aus Laykens Sicht kennen. Nun ist Wills Perspektive an der Reihe.
Allzu viel Neues gibt This Girl daher natürlich nicht her. Die meisten Szenen sind wie gesagt bekannt und auch Wills Gedanken hatte ich mir an den entsprechenden Stellen auch ungefähr so vorgestellt. Dennoch hat Colleen Hoover es das ein oder andere Mal geschafft, mich wirklich zu überraschen. Denn es gibt da doch eine ganze Menge Details, die Layken in Slammed / Weil ich Layken liebe entgangen sind. Zum Beispiel hat Will doch deutlich mehr Gespräche mit Julia geführt, als sich Layken bewusst war. Und gerade diese Unterhaltungen lassen manche Teile der Geschichte in einem ganz neuen Licht erscheinen. Trotzdem bleibt es der eigentlichen Handlung meist treu und verändert sie nicht wirklich nachträglich.

Zugegeben, manche Stellen waren doch ein wenig langweilig, besonders wenn man - so wie ich - alle Bücher hintereinander gelesen hat. Ich hatte das erste Buch noch frisch im Kopf und so sehr haben sich viele der Szenen dann doch nicht unterschieden. Spaß hat This Girl aber dennoch gemacht. Es ist bewegend und traurig, gleichzeitig ist es aber auch schön zu sehen, wie sich Will durch die ersten Monate nach seinem ersten Treffen mit Layken quält. Daran ändern auch ein paar etwas langsamere Szenen nichts. Dafür bekommt man eine Menge neue bzw. Hintergrundinformationen, die vielleicht bis dahin noch gar nicht so klar waren.

Was mich allerdings doch etwas an This Girl gestört hat, ist dass es sich fast ausschließlich um Lake und Will dreht. Eddie, Gavin und vor allem Kel, Caulder und Kiersten spielen dieses Mal sehr untergeordnete Rollen und haben mir doch sehr gefehlt.
Außerdem hat Colleen Hoover es manchmal ein wenig übertrieben mit dem Einbau neuer und frischer Szenen. Sie sind war nie unlogisch oder widersprechen Slammed / Weil ich Layken liebe, ein paar arg konstruierte bzw. bequem herbeigeführte Elemente gab es aber doch.

Darüber konnte ich aber getrost hinwegsehen. This Girl von Colleen Hoover ist eine schöne Ergänzung zu ihrer Slammed-Reihe. Wirklich nötig ist sie zwar nicht, dafür rundet sie aber die ursprüngliche Geschichte geschickt ab und bietet ein paar neue Einblicke. Außerdem gibt es einen kleinen Ausblick in Will und Laykens Zukunft nach ihrer Hochzeitsreise. Für Fans der Reihe und Figuren also ein absolutes Muss.

Im Gegensatz zu den anderen beiden Büchern der Slammed-Reihe, sind mir bei This Girl bisher noch keine Informationen über eine deutsche Veröffentlichung bekannt. Aber nachdem das zweite Buch erst im Frühjahr 2014 bei uns erscheint, kann das ja noch kommen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter