Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


10.

Nov 2013

Enthält Spoiler zu Slammed / Weil ich Layken liebe.

Layken und Will haben bereits alles miteinander durchgemacht: Leid, Liebe, Freude und Trauer. Mittlerweile sind ein paar Monate vergangen, seit Laykens Mutter Julia gestorben ist und Lake genau wie Will die Verantwortung für ihren kleinen Bruder übernommen hat. Es ist zwar nicht immer leicht, aber mittlerweile sind Will, Layken, Caulder und Kel eine kleine Familie, die miteinander durch dick und dünn geht. Langsam sieht es so aus, als würde die vier gemeinsam allem trotzen.
Doch dann bekommt Will unliebsamen Besuch aus seiner Vergangenheit, mit dem er nicht so richtig umzugehen weiß. Doch anstatt sich diesem zu stellen begeht Will einen dummen Fehler - und riskiert damit unwissentlich alles, was er und Layken sich gemeinsam aufgebaut haben.

Was Will genau in Point of Retreat / Weil ich Will liebe von Colleen Hoover tut, müsst ihr natürlich selbst lesen. So viel kann ich aber schon mal sagen: Wills Fehler war zwar dumm, aber keinesfalls böswillig oder wirklich dramatisch schlimm. Er trifft damit aber bei Layken einen wunden Punkt, über den sich keiner der beiden wohl so wirklich bewusst war und der Ausmaße annimmt, mit denen sie nicht gerechnet haben.
Dementsprechend hat auch Point of Retreat / Weil ich Will liebe genau wie Slammed / Weil ich Layken liebe jede Menge sehr emotionaler Momente. Da die Geschichte dieses Mal aus Wills Perspektive erzählt wird, bekommen wir auch eine ganz neue Sicht auf die Dinge. Will ist nach wie vor ein toller Charakter, der einiges zu bieten hat. Daher hat mir natürlich gerade dieser Einblick in seinen Kopf besonders gut gefallen. Wie immer bei Colleen Hoover lebt auch dieses Buch von seinen Figuren - und zwar von allen, egal ob Haupt- oder Nebencharakter. Layken spielt natürlich eine ebenso große Rolle wie Will. In dem Jahr, das seit dem ersten Buch vergangen ist, ist sie erwachsener geworden. Trotzdem ist sie in vielerlei Hinsicht immer noch die gleich sture, temperamentvolle Lake. Natürlich dürfen auch Eddie, Gavin, Kel und Caulder nicht fehlen und auch sie sind sympathisch und liebenswert wie eh und je. Ihnen zur Seite steht diesmal aber noch eine ganz besondere Nebenfigur: Caulders und Kels neue Mitschülerin Kriesten. Dieses altkluge und witzige kleine Mädchen passt so wunderbar in diese Gruppe, dass ich jede einzelne Szene mit ihr genossen habe.
Ebenfalls sehr schön, sind die vielen kleinen Insider und Anekdoten, die an das erste Buch der Reihe erinnern. Immer wieder werden kleine Zitate und Erinnerungen aufgegriffen, die der Geschichte eine besondere Note verleihen. Auch sonst ist Colleen Hoovers Stil brillant wie immer und wunderschön geschrieben mit jeder Menge Emotionen und Humor. Zwar spielen Poesie und Poetry Slams keine ganz so große Rolle mehr, wie noch im ersten Buch, ein wenig davon hat die Autorin aber dennoch sehr stimmungsvoll eingebaut. Vor allem eines von Wills Stücken ist dabei besonders schön gelungen.

Am Anfang sah es so aus, als würde mir Point of Retreat / Weil ich Will liebe sogar noch besser gefallen, als Slammed / Weil ich Layken liebe. Allerdings kommt es zu einem Punkt, an dem sich die Handlung in eine völlig andere Richtung entwickelt, als es zunächst aussah. An sich ist das nichts Schlimmes, denn auch dieser Teil der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Allerdings war der Schnitt so überraschend und hart, dass er das Buch praktisch in zwei Hälften geteilt hat, die rein gar nichts miteinander zu tun hatten. Es hat sich ein wenig so angefühlt, als wären noch zu viele Seiten übrig geblieben, nachdem das erste Problem abgeschlossen war, also musste noch ein weiteres Thema her.
Wie gesagt, an sich ist daran nichts Schlechtes, allerdings ist es mir dadurch ein bisschen schwer gefallen, den Gang zu wechseln bzw. das Buch als ein großes Ganzes zu sehen.

Für alle Fans von Slammed / Weil ich Layken liebe ist aber natürlich auch Point of Retreat / Weil ich Will liebe von Colleen Hoover ein absolutes Muss und auch sonst ist es ein sehr lesenswertes Buch. Dafür sorgen allein schon der schöne Schreibstil und die wundervollen Charaktere. Da kann man schon mal über den ein wenig unregelmäßigen Aufbau hinweg sehen.

Weil ich Will liebe erscheint in Deutschland am 1. Mai 2014.
Doch damit ist Laykens und Wills Geschichte immer noch nicht ganz vorbei, denn es gibt noch einen dritten und letzten Teil in der Slammed-Reihe: This Girl.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter