Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


24.

Oct 2013

Die fast 40-jährige Claire Gracen hatte das perfekte Leben: mit ihrer Jugendliebe verheiratet, eine erfolgreiche Karriere als Marketing Direktorin und zwei wunderbare Töchter. Doch der schöne Schein fällt von jetzt auf gleich in sich zusammen, als sie erfährt, dass ihr Mann sie schon seit längerem mit ihrer besten Freundin betrügt. Durch diesen ultimativen Vertrauensbruch tief verletzt, zieht Claire in ihrer Verzweiflung mit den Kindern nach San Francisco. Dort sucht sie sich vertrauenswürdigere Freundinnen und einen neuen, allerdings schlechter bezahlten Job. Nur eine neue Beziehung will sie auf keinen Fall eingehen.
Als sie dem gutaussehenden, aber wesentlich jüngeren Jonathan begegnet, wird Claires Widerstandskraft unter Dauerbeschuss gestellt. Es stellt sich heraus, dass Jonathan der CEO ihrer Firma ist und er will Claire unbedingt für sich gewinnen. Doch Jonathan muss nicht nur einen harten Kampf gegen Claires Minderwertigkeitsgefühle ausfechten, auch von anderer Seite wird beider Beziehung heftig torpediert.

Die Geschichte zwischen Claire und Jonathan in Mid-Life Love ist über weite Strecken extrem gelungen und ungewöhnlich. Alleine zu lesen, wie der 28-Jährige die fast 40-Jährige umgarnt und verführt, ist fantastisch. Jonathan lässt sich so viele schöne Dinge für Claire einfallen, dass einem als Leserin einfach nur das Herz schmilzt. Ebenfalls gut an Mid-Life Love gefallen hat mir, dass es mal nicht die typische Konstellation zwischen Protagonistin und Protagonist war. Kein junges Mädchen, das dem Helden in die Arme sinkt. Kein gebrochener Held, dessen guter Kern von der Heldin gekittet werden muss. Tatsächlich schleppen in Mid-Life Love beide Charaktere ordentliches Gepäck mit sich herum, wobei das Päckchen von Claire weit mehr Auswirkungen auf ihr Leben im Hier und Jetzt hat. Hinzu kommt, dass Whitney Gracia Williams ihre Geschichte mit viel Humor und einigen heißen Szenen gewürzt hat.

Negativ fand ich jedoch, dass mir die Geschichte zum Ende hin zu dramatisch war. Nach der ganzen Scheidungs- und sonstigen Familiengeschichte fand ich es auf Dauer schwer nachzuvollziehen, dass Claire sich so gegen eine echte Beziehung mit Jonathan gesperrt hat. Als reifer Frau mit einiger Lebenserfahrung hätte es ihr einfach besser gestanden, wenn sie früher zu sich und ihrem Herzenswunsch gestanden hätte. Diese Kongresswoche in Kombination mit Jonathans irrer Mutter war mir einfach zu viel.
Im Nachhinein war mir Claires Selbstbewusstsein für eine Frau um die 40 tatsächlich zu gering ausgeprägt und ihr Verhalten gegenüber Jonathan wirklich oft einfach nur ungerecht und lieblos. Doch beim Lesen selber war ich so fasziniert von der ganzen Geschichte, dass es mich weniger gestört hat. Trotz aller Kritik bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band, At Last, in dem wir dann Amanda und Ryan (Claires Ex-Freundin und Ex-Ehemann), wohl auch leibhaftig begegnen werden. Allerdings weiß ich nicht, ob eine weitere Runde enormes Drama wirklich gut zu verkraften ist. Hier hoffe ich auf den humorvollen Schreibstil von Whitney Gracia Williams, der einen auch bei Mid-Life Love immer bei der Stange halten konnte.

Fazit: Insgesamt war Mid-Life Love eine unterhaltsame und andere Art Liebesgeschichte, die trotz aller Tragik, Dramatik und Überzogenheit oft sehr lustig war. Mal ganz ehrlich, wer träumt nicht von einem Mann, der für einen Himmel und Hölle in Bewegung setzt. Trotz seiner befehlsgewaltigen Art war Jonathan echt ein Schatz von einem Mann. Spannend wird noch, ob es im nächsten Band At Last am Ende ein Freudenfest gibt oder nicht...
Der zweite Teil der Mid-Life Love-Reihe ist übrigens am 18. Oktober 2013 erschienen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter