Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


31.

Aug 2013

Cover Die Herzleserin deutsch

Lina Ray lebt in San Francisco, ist aber gebürtige Inderin. Zur Zeit befindet sie sich in ihrem Heimatland um der Hochzeit ihrer Schwester Durga beizuwohnen. Lina fühlt sich in Indien nicht sehr wohl. Ihr fehlt der Luxus der westlichen Welt und die staubige Luft bekommt ihr gar nicht. Doch sie macht gute Miene zu bösem Spiel. Schließlich ist dies ein freudiger Tag und sie will ihn Durga nicht vermiesen.
Auch Lina stand schon einmal kurz vor einer Hochzeit - zwei Jahre ist es jetzt her, dass ihr Verlobter Nathu bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Seither interessiert sich Lina für keinen Mann. Nathu war perfekt, das wird kein anderer Mann je wieder für sie sein.

Als ihr der Kopf zu platzen droht, flieht sie in die dunklen Straßen der Stadt und trifft prompt auf einen Mann. Einen gutaussehenden dazu. Sie kommen schnell ins Gespräch und genauso schnell ist Lina klar - noch so ein Macho.
Sie kennt das besonders von ihrer Arbeit als Heiratsvermittlerin. Viele Männer kommen zu ihr und suchen eine Frau, die am besten noch nie einen anderen Mann gesehen hat, den Haushalt schmeißt und ihm jeden Wunsch von den Augen abliest.
Dieser Raja passt perfekt in dieses Schema und doch denkt Lina viel über ihn nach.

Als Lina sieht wie glücklich ihre Eltern durch die Vermählung von Durga und ihrem Mann sind, beschleicht sie die Sehnsucht, sie auch einmal so stolz und glücklich zu sehen, aber wegen ihr. Also rutscht ihr etwas wirklich Dummes raus - Lina behauptet sie würde bald heiraten. Einen tollen, reichen und fürsorglichen Mann namens: Raja.
Keine fünf Minuten später bereut sie es. Die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer und schon bald sitzen ihre Tante und ihre Mutter an ihrem Bett und beschenken sie traditionell mit Schmuck.
Jetzt sitzt Lina tief in der Tinte. Sie braucht einen Verlobten - und das möglichst schnell. Schon zwei Monate später will ihre Tante den Zukünftigen kennenlernen.

Cover Imaginary Men englisch

Linas Lage ist verzweifelt und als wäre das noch nicht genug, taucht auch noch Raja in ihrer Agentur auf und sucht nach einer Frau für seinen Bruder. Wie soll das alles bloß enden?

Anjali Banerjee hat mit Imaginary Men / Die Herzleserin eine wunderschöne Liebeskomödie vorgelegt, die leider auch ziemlich vorhersehbar ist. Das ist aber auch wirklich der einzige Kritikpunkt. Die Charaktere sind wie auch schon in Haunting Jasmine / Die Bücherflüsterin gut gelungen.

Die Bücher ähneln sich allerdings auch ziemlich. Jede der beiden Frauen hat eine besondere Gabe und auch der Charakter von Lina und Jasmine ist beinahe identisch.
Dieser Roman spielt genauso in den USA wie er in Indien spielt, das fand ich wiederrum sehr erfrischend.
Ich habe das Buch in einer Kramkiste, lange vor Haunting Jasmine / Die Bücherflüsterin entdeckt und freue mich über das Glück diese wirklich gute Autorin kennengelernt zu haben durch meine Sammelleidenschaft ;)
Ich glaube ich werde ein weiteres Buch von der Autorin lesen und hoffe, dass es mich wieder gut unterhalten wird =)

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Kommentare

Noch kein Kommentar auf der Seite.

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren