Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


23.

Mär 2019

Hallo meine Lieben,

fleißig wie ich manchmal sein kann, gibt es nun auch den letzten (für uns) Messetag als Bericht.

Der Samstag begann für uns ja halbwegs entspannt: das Bad unter Wasser gesetzt, mit der unkomfortablen Schminkmöglichkeit gekämpft (und gewonnen!) und die Zimmertür nach mehrmaligem Auffordern auch zu bekommen. Dafür war der Schlaf auf der eher harten Matratze super! Mein Rücken hat sich gefreut und siehe da - zwei Tage Kopfschmerz vorbei. Der Gang zum Frühstück war etwas ernüchternd. Menschenmassen! Ja, es ist ein großes Hotel und hat entsprechend viele Betten zur Buchung, aber der Frühstücksraum war dafür einfach nicht ausgelegt. Ständig standen Leute in der Botanik rum und suchten einen Platz. Wir haben ihn neben einem Pärchen aus München gefunden, die mit einer Reisegruppe in Leipzig waren.
Nachdem ich mir ein paar Nahrungssachen zusammengesammelt hatte, kam ich mit der Dame ins Plaudern. Ob sie denn schon mal auf der LBM gewesen sei und ob sie wisse, was da auf sie zukommt. Nein, war sie noch nie - aber sie sei schon gespannt. Oha!
In meiner freundlichen Art habe ich ihr dann erklärt wie es so für gewöhnlich läuft, wo was zu finden ist und wo es besonders voll wäre. Und auch, dass es sehr warm in den Hallen sei. Das fand sie sehr nett. Vermutlich würden sie sich dann nur kurz die LBM anschauen und danach Leipzig an sich unsicher machen. Wir haben ihnen viel Spaß gewünscht und dann waren sie auch schon weg.

Nach einem recht ausführlichen Frühstück haben wir uns gesammelt, ausgecheckt und auf den Weg zum Messegelände gemacht. Wir haben ja Massen erwartet und sind entsprechend früh unterwegs gewesen. Erschreckend - nix los! Keine Schlage, keine Menschenmassen auf dem Parkplatz - wasn hier los? Wir haben dann unsere Bücher sortiert (das hielt sich heute in Grenzen) und sind in die Halle. Über Umwege sind wir dann an Halle 1 vorbei - was wir auch einem sehr rabiaten älteren Herrn zu verdanken hatten, der ein wenig wie ein Bulldozer durch die Massen pflügte. Nun ja, wir hinterher.
Unser Ziel war die Halle 2, da dort Ann-Kathrin Karschnick aus ihrem neuen Buch Ein alter Hut (Amazon-Partnerlink) las. Ich hatte vorher über Facebook kurz angefragt ob es das Buch denn vor Ort schon geben würde und sie hoffte auf ein paar Exemplare. Leider haben die es nicht mehr auf die Messe geschafft. Dafür konnte man sich in eine Liste eintragen zur Bestellung inkl. Signatur =o) Das haben wir natürlich gemacht. Ein Foto von der Lesung hatte ich vorher schon geschossen und so ging es noch kurz an den Stand vom Tag zuvor. Leider hatte die L.-J. Pyka kein Exemplar mehr von dem Buch, das ich gern kaufen wollte, aber sie sei ja später am Stand, dann könnte ich mir ein anderes signieren lassen. Das haben wir dann eingeplant - aber es sollte anders kommen.

Tag 3 Bild 1 Ann-Kathrin Karschnick
Ann-Kathrin Karschnick

In Halle 3 habe ich am Randomhouse-Stand eine Dame fragen hören, wo denn genau Christopher Paolini signieren würde. Da spitzte ich die Ohren, denn das war genau meine Frage ^^ Nebenbei habe ich mir ein paar Bücher angeschaut, die da so rumlagen. Eine andere Verlagsdame meinte dann, die könnte ich mir ruhig mitnehmen. Sind freie Exemplare und ob ich auch eine Kochschürze von Tim Mälzer haben möchte. Mei, warum nicht? Sie ist schwarz, darauf sieht man die Blut-Flecken nicht so sehr ^^ Also artig bedankt, alles verpackt und dann wollten wir schon weiter, aber da lief ein ziemlich großer Kerl rum der aussah wie Robert Corvus. Kurzer Check mit dem Telefon, ja, sieht ihm sehr ähnlich. Also angesprochen und siehe da - er war es. Das passte meinem Mann prima in den Kram, der hatte nämlich ein Buch von ihm dabei und konnte sich dieses nun signieren lassen. Zur Lesung später würde er es leider nicht schaffen. Wenn wir gewusst hätten, was wir da verpassen *seufz* Na vielleicht schaffen wir es im nächsten Jahr.
Kurz darauf sortierte sich eine junge Dame samt Anhang zu uns. Diese war bekannt mit dem Autor und so plauschte man ein wenig. Als ich um ein Foto bat, wollte Robert Corvus sich schon wehren, aber das geht natürlich nicht ^^ So hat Claudia, die junge Dame, die Wunder der Technik bezwungen und ein Foto geschossen von uns dreien. Na wunderbar. Wir wussten da noch nicht, das wir das Pärchen später noch einmal wiedersehen würden in lauschiger Atmosphäre =o)

Tag 3 Bild 2 JK+ich+Robert Corvus
JK, ich und Robert Corvus

Es war noch Zeit bis zur nächsten Lesung und so sind wir wieder zum Niemeyer-Verlag gegangen. Es war Samstag und ich hoffte ja noch auf zwei Bücher. Das schöne Wetter in diesem Jahr zahlte sich aus für die Messe, es war wirklich viel los. Schon nach kurzer Zeit wurden einige Übergänge gesperrt und man musste ganz schöne Umwege laufen.
Als ich mir dann Jenseits des Nordlichts (Amazon-Partnerlink) von Heike Ulrich aus dem Regal pflückte, stand Carsten Schütte neben mir und meinte, die Dame würde auch signieren. Nun, darauf hatte ich ja gehofft =o) Er selbst sei auch Autor und hätte sein Buch Im Fokus (Amazon-Partnerlink) im Gepäck. Er hat auch Ahnung von der Materie, schließlich sei die Forensik 'sein täglich Brot'. Na dann wollten wir doch mal schauen, ob es sich auch in einen Roman verpacken lässt ^^ Ich habe also zwei Bücher gekauft und mir auch beide signieren lassen. Nun bin ich gespannt wie sie mir gefallen werden =o)

Tag 3 Bild 3 Heike Ulrich+Carsten Schütte
Carsten Schütte und Heike Ulrich

In den vergangenen Jahren war es immer schwierig eine Signatur von diversen Comiczeichnern zu erhalten und so wollte JK in diesem Jahr noch mal schauen, ob er bei Josha Sauer erfolgreich sein würde. Hinter der Messebuchhandlung war ein kleiner Signierbereich. So 15 Minuten vor der eigentlichen Zeit war hier noch kein Mensch zu sehen, der ebenfalls auf den Zeichner lauerte. Hm, ungewöhnlich! Die dort sitzende Dame wusste davon auch nichts. Okay, den Mann dort samt Büchern drapiert und zum Verlagsstand gegangen. Sollte dort nachfragen, was ich natürlich tat.
Dort saß - wie schon am Tag zuvor, André Sedlaczek sitzen sehen. Dieser zeichnete putzige Drachen in Bücher. Auf meine Frage hin ob er sowas auch auf Autogrammkarten zeichnen würde, wurde verneint. Nun gut, dann musste ich also einen Comic kaufen. Zurück zu Mann und Gepäck und Geld eingefangen. Hier standen inzwischen weit mehr Menschen rum und meine Info, dass dort definitiv Josha Sauer signieren würde, war überflüssig. Na toll! Ich also wieder zurück zum Verlag, Comic 'Game of Cartoons' gekauft und einen Drachen reinmalen lassen *süß*
Wieder zurück wurden Verkaufswaren aufgebaut und als Josha dann endlich dort war, konnte JK sich neben einem vorhandenen Buch auch ein neues signieren lassen. Natürlich malt auch Josha Sauer putzige Viecher in seine Comics =o)
Zudem ist er noch so drollig und lässt sich knipsen.

Tag 3 Bild 4 Josha Sauer
Josha Sauer

Jetzt wurde es Zeit sich zur großen Bühne auf zu machen. Hier fand das Gespräch mit Christopher Paolini statt. Himmel war das voll! Der Bereich der Großen Bühne ist - wie der Name schon sagt - etwas größer ausgelegt. Der Zugang war inzwischen gesperrt. Ob ich rein wollte, wollte mein Mann wissen. Hm, ich war mir nicht sicher. Als wir uns dann anstellten um bei der nächsten Chance eingelassen zu werden, wurden wir einfach durchgewunken. Manchmal muss man auch Glück haben. So konnte ich ein paar Fotos machen. Allerdings standen wir an der einen Seite den Leuten hinter uns im Blickfeld. Das mag ich ja auch nicht, also sind wir dann rum und haben uns das Interview angehört. Ein sehr sympathischer Kerl. Schade, dass ich mit der Reihe um den Drachenreiter Eragon / Das Vermächtnis der Drachenreiter (Amazon-Partnerlink) von Buch zu Buch weniger klar komme. Vor dem letzten habe ich mich tatsächlich bis heute gesträubt. Vielleicht sollte ich es doch endlich mal ausbuddeln. Steht doch tatsächlich ein fünfter Band im Raum!
Seine Geschichtensammlung 'Die Gabel, die Hexe und der Wurm - Geschichten aus Alagaësia' hat ihm viel Spaß gemacht, aber er schreibt auch Krimis. Das war uns neu. Sollten wir doch mal einen Blick drauf werfen. Er gab dann auch eine seiner Kurzgeschichten aus dem Buch zum Besten und das mit großer Gestik.
Am sympathischsten macht ihn aber wohl der Umstand, dass er partout leugnet, dass es eine Verfilmung von Eragon gab ^^ Ich kanns soooo gut nachvollziehen. Es könnte aber durchaus zu einer Serie kommen, für die er dann definitiv selbst das Drehbuch schreiben wird. Er hat im Anschluss noch einige Fragen aus dem Publikum beantwortet, bevor es dann Zeit wurde die Stunde zu beenden.

Tag 3 Bild 5 Christopher Paolini
Christopher Paolini auf der Bühne

Nun begann der Run auf den Platz in der Schlange für die Signierstunde. Himmel, was für ein Chaos!!! Der Bereich ist alles andere als günstig gelegen und irgendwann standen wir in einer Art Traube in dem Bereich rum und es zog sich bis nach draußen. Einige Zeit später bildete sich doch glatt eine zweite Schlange parallel. Da hat die Organisation überhaupt nicht aufgepasst und es führte zu viel Unmut. Während ich mir dort die Beine in den Bauch stand, war mein Mann unterwegs zu L.-J. Pyka um ein Buch zu kaufen. Ich wollte dann nachkommen und noch ein Foto machen *haha* In Halle 2 trieb sich JK dann noch rum um John Howe zu erwischen. Der hatte dort eine Art Bloggertreffen an einem Stand. War aber noch nicht da. So holte er sich erst einmal Mittag und war dann so goldig mit ebenfalls was zu bringen.
Die gefüllten Hefebällchen kann ich übrigens nicht empfehlen. Was auch immer die 'leckere Füllung' sein soll, ich fand sie nicht *schüttels* Aber andere fanden sie toll. Während ich also dort rumstand und mir schon wieder ganz warm wurde, plauschte ich mit ein paar Menschen um mich herum. Was soll man auch sonst tun?
In einer anderen Halle bildete sich eine ähnlich lange Schlange und es war klar - Sebastian Fitzek signiert wieder ;o) Wie der das jedes Mal schafft, meine Güte. Ja, er ist auch ein total putziger Kerl und muss die Frauenherzen reihenweise schmelzen lassen, aber alle Tage? Junge, junge! Ob er seinen Namen danach noch aufgeschrieben ertragen kann? ^^
Ich stand jedenfalls weiter an und lauerte. So langsam wurde aus der doppelköpfigen Schlange dann eine und wir näherten uns in kleinen Schritten dem Tisch. Es wurde gleich gesagt, Fotos nur während dem Schreiben. Nun ja, er hat dann nach 1,5h doch sehr nette in meine Kamera gelächelt und es hat auch nur einen Versuch gebraucht =o) Nun habe ich ein Autogramm von Christopher Paolini und weiß auch, dass ich so etwas NIE wieder mache. In der Zeit hätte ich vermutlich viele andere tolle Leute besuchen können. Nun ja, ich war um eine Erfahrung reicher.

Tag 3 Bild 6 Christopher Paolini
Christopher Paolini

Ich schaute auf die Uhr und hatte nun noch fast 15 Minuten Zeit um von Halle 1 in Halle 2 zu gelangen um L.-J. Pyka doch noch zu erwischen. Das klingt erst mal einfach, aber versucht das mal an einem Messesamstag. Ich schlängelte mich also mit meiner Beute durch die Halle, schlüpfte durch kleine Lücken, durfte einen Umweg um die Große Bühne machen, weil war ja alles dicht, und bin schlussendlich dann doch noch rechtzeitig angekommen. Sie schaut ziemlich jung aus - ist sie auch. Und ziemlich fröhlich dazu. Ich versuche es also mal mit dieser Dame und lese zunächst Sehnsucht zwischen den Sternen (Amazon-Partnerlink). Die anderen Bücher kaufe ich dann entweder beim Verlag oder einfach im nächsten Jahr auf der Buchmesse =o)

Tag 3 Bild 7 L.-J. Pyka
L.-J. Pyka

Meinen Mann fand ich derweil bei John Howe. Nun gut, jetzt war es für mich an der Zeit endlich etwas Nahrung zu finden. JK hielt also die Stellung und ich holte erst ein bissl Süßkram für die nächtliche Heimreise und danach einen Crêpe. Gegen den ersten Hunger hat das schon mal geholfen. Später sollte es ja noch Abendessen geben, aber bis dahin vergingen noch ein paar Minuten. Während ich mir also die Gusche verbrannte, tauchte John Howe auf und signierte und verschönerte die ersten Bücher, Plakate und Bilder.

Tag 3 Bild 9 John Howe
John Howe

Es dauerte ziemlich lange alles, aber wir wollten eigentlich noch zu einer anderen Lesung ums Eck. Nun gut, er würde ja vielleicht noch etwas länger da sein, also sind wir dann weiter zu Torben Kuhlmann. Der hat ganz niedliche Mäusebücher gezeichnet, von denen wir welche im Gepäck hatten. Seine Lesung war natürlich für das jüngere Publikum, aber wir haben uns auch gut unterhalten gefühlt. Da mein ein Buch, das hauptsächlich aus Bildern besteht schlecht vorlesen kann, hat er einen kleinen Film an die Wand geworfen um die wichtigsten Charaktere einzuführen. Danach las er mit viel Enthusiasmus aus 'Edison' vor, in dem eine kleine Maus großes vorhat. Sie will im Meer tauchen und nach einem Goldschatz suchen. Aber nun ist das Tauchen für so eine kleine Maus nicht zwingend von der Natur vorgesehen. Da braucht sie Hilfe und die bekommt sie auch, von einer Maus die schon auf dem Mond war.
Das Buch ist wirklich entzückend! Als die Lesung vorbei war, standen wir ganz vorn in der Schlange und haben in alle 3 Bücher eine Signatur und eine kleine Figur bekommen. Ein Foto gibt es natürlich auch noch =o)

Tag 3 Bild 8 Torben Kuhlmann
Torben Kuhlmann

Es ging dann gleich noch mal zurück zu John Howe für JK, während ich mich auf den Weg macht zu meinem letzten Programmpunkt auf der Liste. Mit dem Buch Jonah (Amazon-Partnerlink) von Johanna Danninger bewaffnet, kämpfte ich mich aus Halle 2 in Halle 5. Hier war nämlich am Amazon Publishing Stand die gesamte Riege der AutorInnen versammelt, die gemeinsam die Reihe Hearts on Fire geschrieben haben in der es um einige der heißesten Männer (und Frauen) überhaupt geht: Feuerwehrleute ^^
Band 1 ist gerade erst erschienen und die weiteren 4 Bände (Erik (Amazon-Partnerlink) von Frieda Lamberti, Vincent von Greta Milán, Friedrich Kalpenstein von Marie und Leo von Emily Bold) sollen noch in diesem Jahr folgen. Da ich leider recht spät kam, war von dem Gespräch nicht mehr so viel mitzukriegen. Es schien jedoch eine sehr unterhaltsame Recherchearbeit gewesen zu sein. Ich stellte mir den Gesichtsausdruck des Feuerwehrmannes vor, als die Frage aufkam, wie man denn am besten ein Feuer legen könnte und wie das eigentlich mit Brandbeschleuniger wäre. Ähnlich spannend müssen Gespräche zu Krimis ausfallen, wenn man nach der besten Tötungsmethode fragt oder wie lange Körper X Tortur Y aushält ^^ Vielleicht sollte ich nur für solche Gespräche doch noch den Beruf wechseln! Nein, quatsch. Das will keiner lesen ;o)
Nach dem Gespräch war die Chance da einige Bücher zu ergattern und die Damen fielen auch wie die Heuschrecken über den Stapel her. Das ist halt das blöde, dass man die Bücher von Amazon nicht auf der Messe kaufen kann =o/ Ich hatte mein Exemplar schon vorher erhalten, war in der Hinsicht also gechillt. Nun war nur die Frage: Wie komme ich an die Autorin ran? Gar nicht. Bzw. nur sehr schwer. So habe ich mir erst einmal von allen anderen eine Signatur auf Karten oder Leseproben geholt =o) Das fand ich dann auch schon mal toll.
Da noch eine weitere Lesung stattfinden sollte, mussten wir die Bühne räumen und die übriggebliebenen Signiersüchtlinge sind samt Autoren an den eigentlichen Messestand umgesiedelt worden. Dort erhielt ich dann auch meine Buchsignatur und hatte das große Glück ein Foto der gesamten Truppe erhalten zu können. Ich finde, sie sehen alle so aus, als hätten sie ganz viel Spaß. Und ich freue mich schon auf den Lesespaß =o)

Tag 3 Bild 10 Frieda Lamberti, Emily Bold, Friedrich Kalpenstein, Johanna Danninger, Greta Milán
Frieda Lamberti, Emily Bold, Friedrich Kalpenstein, Johanna Danninger und Greta Milán

Nun war es an der Zeit sich aus dem Staub zu machen. Wir waren erfolgreich, knülle und hungrig. Draußen wehte inzwischen ein kühler Wind und wir wollten in die Stadt. Also sortierten wir uns am Wagen kurz um, verabschiedeten uns von der Messe und suchten am gleichen Ort wie am Tag zuvor einen Parkplatz. Siehe da, es war auch einer zu finden =o) Na prima. Nachdem ich mich auf dem Messeparkplatz schon halbnackig gemacht hatte, war ich nun leger und kuschlig in einem Pullover unterwegs, wenn wir mussten ein Stück zu Fuß laufen.
Unser Auto hätte ich aber immer wieder gefunden - es parkte unter diesen schönen Blühten:

Tag 3 Bild 11 Magnolien
Magnolien

Ich liebe Magnolien. Sie sehen so toll aus! Und da das Wetter passte, explodierten in Leipzig die Blumen und Bäume. Toll für Allergiker sag ich euch ;o) Aber der Weg führte ja nach drinnen und schon bald hatten wir den 'Ratskeller' erreicht. Von außen eher unscheinbar, war das Lokal von innen sowohl rustikal als auch exzentrisch eingerichtet. So landet man quasi direkt auf einem riesigen Holzstuhl, wenn man den Eingang passiert. Hier findet man einen großen Tisch mit allerhand Nippes, den man käuflich erwerben kann. Das habe ich auch erst gesehen, als ich den Gang ins Bad wagte. Das hatte ich wirklich noch nie erlebt. Aber gut. Jeder braucht sein Alleinstellungsmerkmal. Das Bad war auch außergewöhnlich eingerichtet und irgendwie ein krasser Gegensatz zum Schankraum.
An einer langen Tafel saßen Claudia Winter und ihre Winti-Girls. Es wurde gequatscht, gegessen und ganz viel gelacht. Der Kellner war der Knüller und mehr als nur stets bemüht. Das Essen war ebenfalls super. Also Anti-Fleischesser habe ich mich auf den Fisch gestürzt und einen hervorragenden gerupften Fisch in Hot Dog-Style bekommen. Für Nachtisch blieb leider kein Platz mehr, das haben nur wenige noch geschafft. Manche haben sich auch gleich einen ganzen Kerl zur Brust genommen ^^
Am Ende habe ich mir noch meine Ausgabe von Das Honigmädchen von Claudia signieren lassen und wir haben uns kurz darüber ausgetauscht. Die Rezension dazu muss ich noch schreiben, aber das folgt dann auch noch diese Woche.

Der Abend war einfach super und leider viel zu schnell vorbei. Mein Mann war nicht allein unter Weibern, denn hier kamen wir wieder mit dem Pärchen vom Morgen zusammen, die wir schon bei Robert Corvus kennengelernt hatten. Dass passte super. Die zwei Herren hatten also einen Austausch und kamen sich nicht ganz so komisch vor, zwischen uns gackernden Hühnern ^^ Claudia und ihr Mann Tobias waren wirklich putzig und ich hoffe sehr, dass wir sie auch wiedersehen werden =o)
Nachdem wir dann artig die Rechnung ausgerechnet hatten - ja, das funktionierte gerade noch so ;o) - haben wir uns flauschender Weise von allen verabschiedet und sind wieder zurück zum Auto geweht worden. Wir mussten ja wieder nach Hause fahren und es war bald klar, dass würden wir an diesem Tag nicht mehr schaffen. Ein Foto von dem Abend gibt es hier leider nicht =o( Vielleicht nächstes Mal.

Aus der Stadt kamen wir ganz gut raus, auf der Autobahn ging es auch, aber die Baustellen sind einfach total nervig. Kurz nach Tagesanbruch sind wir dann auf der heimischen Couch kollabiert und wollten uns keinen Millimeter mehr bewegen. Die Bücher konnten bis nach dem Ausschlafen warten ;o)

Nach viel zu wenig Stunden im Bett begutachteten wir dann unsere Ausbeute. Da war einiges zusammengekommen. Schon während der Fahrt haben wir versucht die neuen Bücher zu zählen. Und irgendwie kam immer noch ein weiteres dazu ^^ Am Ende sind es doch glatt 25 Bücher/Comics geworden. Dazu eine große Tüte mit ganz vielen Flyern und Karten für meine Kollegin, die sich da noch immer durcharbeitet ^^ Schön, wenn man die Menschen beschäftigen kann.
Damit ihr auch einen Blick werfen könnt, hier ein paar Bilder. Vielleicht ist da ja was dabei, das ihr auch gekauft habt =o)

Tag 3 Bild 12 mitgenommene Bücher
Ein Teil der mitgenommenen Bücher
Tag 3 Bild 13 mitgenommene Bücher
Die restlichen mitgenommenen Bücher
Tag 3 Bild 14 neue Bücher
Ein Teil der neuen Bücher
Tag 3 Bild 15 neue Bücher
Und noch mehr gekaufte Bücher
Tag 3 Bild 16 sonstiges
Massig Flyer, Goodies und das Lesemonster

Fazit der Messe: War anstrengend - aber ich komme wieder ^^

Wer von euch noch nicht in Leipzig auf der Buchmesse war hat definitiv was verpasst. Dass muss man mal live und in Farbe gesehen haben. Vor allem kann man gerade hier AutorInnen und Verlagsmenschen mal hautnah erleben. Bislang hat noch niemand gebissen und wer unfreundlich ist, fliegt aus dem Bücherregal ;o)
Ich möchte mich jedenfalls bei allen bedanken die diese Messe wieder so besonders gemacht haben. Und vor allem bei meinem heißgeliebten Mann, der es mir immer wieder möglich macht, bequem nach Leipzig zu gelangen.

Ich hoffe ihr hattet Spaß bei meinem kleinen Rückblick und schaut auch so mal wieder vorbei. Schließlich habe ich jetzt wieder ganz viele tolle Bücher zu lesen und besprechen =o)

Allerliebste Grüße von eurem Reise-Buchjunkie nef

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter