Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


17.

Mär 2018

Der nächste Morgen graute uns und wir sind in Höchstgeschwindigkeit einer Schnecke aus den Federn gefallen. Der Koffer wurde dieses Mal so gepackt, dass mein Mann nicht zwischendurch zum Auto musste.
Dieser Tag hatte einige Termine auf dem Plan und so sind wir zeitig los. Die Stadt war wie ausgestorben, dafür haben wir erfolgreich jede - wirklich jede! - rote Ampel mitgenommen, die wir finden konnten. Und davon hat die Stadt viele =o/
Die Nachfrage bei den Mädels vom lesenden Katzenpersonal ergab, dass sie bereits unterwegs waren und die Straßen ganz gut aussahen. Na bitte.

Die Straßen waren auch gut, leider war unsere Scheibenwischeranlage eingefroren - also die Düsen. So ein Mist. Nachdem uns ständig der Dreck auf den Scheiben gefror sind wir an einer Tankstelle abgefahren und haben neues Wasser für die Anlage gekauft. Mein Mann hat zitternd nachgefüllt und nach einer ganzen Weile kam sogar ein bisschen was aus den Düsen raus. Na jippie. Weil wir eh gerade Pause machten, sind wir noch bei McDonalds eingekehrt und haben gefrühstückt. Danach sollte es weiter gehen.
Leider hatten wir auf der Autobahn wieder Probleme mit der Scheibe. Super nervig! Wir sind dann noch einmal abgefahren, aber es half alles nichts. Wir würden es bis Leipzig schaffen. Immerhin waren die Autobahnen soweit geräumt. Die A14 dann wieder nicht mehr. Himmel, was machen die in Leipzig eigentlich im Winter?
In der Warteschlange vor dem Presseparkplatz fanden wir dann wieder Monika und Kerstin. Wir parkten direkt neben ihnen und sind gemeinsam aufs Messegelände. Es schneite weiterhin wie doof und es war ziemlich windig. Perfektes Messewetter - wenn man drin ist ;o)
Drinnen haben wir uns dann getrennt und mein Mann und ich sind in die Hallen. Die Türen waren schon offen und somit war das erste Gedränge bereits vorbei. Sehr hilfreich.

Unser Weg führte uns zunächst wieder in Halle 5. Als erstes sollte dort die Signierstunde von stattfinden. Aber wie das Glück - und das Wetter - so spielt, steckte die Dame im Stau. So ein Mist. Naja, ich kaufte ihr Buch und auch das von Tina Köpke und habe sie am Stand liegen lassen. Die beiden Autorinnen sollten dort heute noch aufschlagen und würden ihre Bücher dann signieren. Ich würde sie später abholen. Vielleicht hatte ich dann Glück und könnte eine der Autorinnen treffen. Mal gucken.

Nachdem ich im Auto nun die Leseproben vom Tag zuvor gelesen hatte, wollte ich von J.S. Wonda zwei Bücher kaufen. Natürlich signiert.
Ich hörte allerdings, dass die Autorin im Stau steckt. Sie würde wohl aber bis 16 Uhr da sein. Hm. Das Wetter und die grandiose Planung der Leipziger Verkehrsbetriebe machte es niemandem leicht an diesem Wochenende. Viele Besucher haben es gar nicht erst bis Leipzig geschafft, was natürlich sehr schade ist. Für die, die es geschafft haben, war es natürlich gut, da wir noch ganz gut treten konnten. Aber für die Aussteller wäre es anders schöner gewesen.
Trotz der übersichtlichen Besucherzahl wurden viele Wege nur in eine Richtung freigegeben. Sehr komisch.

Nachdem ich am Tag zuvor bereits Celeste Ealain kennengelernt hatte, hatte sie mir gesagt, sie würde mir ein Buch mitbringen, weil ihre Bücher nicht am Stand von Romance Edition auslagen. Also haben wir uns in der Autorenlouge verabredet und dort war sie dann auch.
Ich habe ihr Buch gekauft und sie hat es mir netterweise signiert. Eine Weile schwatzten wir noch und erfuhren wie unglaublich schwierig es ist in Österreich seinen Namen zu ändern. Es müssen mind. 4 weitere Leute denselben Namen tragen, sonst wird es nicht gestattet. Und das dann auch nur, wenn die anderen Leute dem zustimmen. Sowas wäre in Deutschland ein Unding.
Wenn sie nicht gerade schreibt oder sich mit Lesern trifft, schraubt sie an ihrem geliebten Auto. Da steckt - neben den Büchern natürlich - ihr Herzblut drin. Celeste Ealain ist sehr sympathisch und total bodenständig, soweit ich das beurteilen konnte. Ich freue mich schon auf ihr Buch =o)
Natürlich durfte ich ein Foto machen!

LBM Bild 19 Celeste Ealain

Celste Ealain

In der Autorenlounge habe ich dann auch Kerstin Pflieger entdeckt, die ich gehofft hatte am Tag zuvor noch einmal zu finden. Sie hatte nämlich Geburtstag. So konnte ich ihr nun nur nachträglich gratulieren - aber immerhin =o)

Wir sind danach wieder durch die Hallen gewandert. Noch hatten wir ein bisschen Zeit und mein Mann hatte gehofft Liza Grimm am Knaur-Stand noch vor ihrer Lesung zu finden, also haben wir uns auf den Weg gemacht. Unterwegs sind wir wieder Monika in die Arme gelaufen und als wir mit ihr quatschten, kam Anna Schneider. Diese Dame kannte ich noch nicht, sie schreibt Jugendthriller. Danach muss ich mal Ausschau halten. Wir standen also so zu viert rum und haben uns unterhalten. Dabei hat Monika ein Foto von der Autorin, meinem Mann und mir gemacht. Also habt ihr mal ein Bild mit meinem Mann und mir zusammen.

LBM Bild 20 Anna Schneider, Mann, ich

Mein Mann, ich, Anna Schneider

Da Anna Schneider ebenfalls Richtung Knaur wollte, sind wir gemeinsam gegangen. Vor Ort hat sie ihre Verabredung gesucht und wir eine Autorin. Die haben wir zwar nicht gefunden, aber ganz versteckt Sebastian Fitzek. Der hatte sich mit Sabine Ebert in eine Ecke gesetzt und gesprochen. Da saß er gut, denn kaum einer konnte ihn entdecken und gegenüber bildete sich bereits eine lange Schlange für seine Signierstunde.
Anna Schneider unterhielt sich derweil mit Ursula Poznanski, von der ich zwei Bücher dabei hatte. Ich habe mich ja kaum getraut, aber dann habe ich sie doch angesprochen und gefragt ob sie so lieb wäre mir die zwei Bücher zu signieren. Sie war dann auch ganz lieb und stimmte sofort zu. Ein Bild habe ich auch von ihr gemacht. Bildhübsch, nicht wahr?

LBM Bild 21 Ursula Poznanski

Ursula Poznanski

Wir haben die beiden dann sich selbst überlassen und sind weiter durch die Halle geschlichen. Andreas Brandhorst sollte lesen und auf dem Weg dorthin sind wir noch einmal bei Random House vorbei. Ich hatte gehofft Maja Lunde dort zu finden, da sie gegen Mittag ein Gespräch auf dem Blauen Sofa hatte. Ich war mir nicht sicher ob ich dort ein Autogramm kriegen würde. Leider war sie dort nicht mehr.
Die Verlagsdame von btb erklärte mir, dass die Autorin gleich im Anschluss an ihr Gespräch nach Köln reisen musste, da sie dort erwartet wurde. Ich machte mir also nicht viel Hoffnung, aber versuchen wollte ich es auf alle Fälle.
Da ich jetzt schon mal da war, habe ich mir gleich noch das neue Buch Hortensiensommer (Amazon-Partnerlink) von Ulrike Sosnitza gekauft. Ich wusste ja, das sie auf der Messe ist und wollte es mir gern signieren lassen.
Aber erst sind wir zur Leseinsel und haben ein wenig dem Gespräch von Andreas Brandhorst gelauscht. Bis zur Lesung haben wir dann allerdings nicht mehr gewartet.

LBM Bild 22 Andreas Brandhorst

Andreas Brandhorst

Danach haben wir uns getrennt. Ich habe das blaue Sofa gesucht und bin noch mal kurz am Stand von J.S. Wonda langelaufen. Noch immer niemand da. Dafür war Kate Lynn Mason am Stand und ich konnte meine Bücher signiert abholen und dabei ein Bild der Autorin machen.
Inzwischen weiß ich auch, dass ich von der Autorin sogar schon was gelesen habe. Nun bin ich noch gespannter auf das gekaufte Buch.

LBM Bild 23 Kate Lynn Mason

Kate Lynn Mason

Am Blauen Sofa angekommen musste ich mir einen guten Platz suchen - es war brechend voll. Der Herr davor hatte gerade erst angefangen, also habe ich mich dekorativ dazu gestellt und erst mal ein Brot gegessen. Ich musste ja noch eine Weile aushalten.
Nachdem ich gesehen habe aus welcher Ecke die Autoren auf die Bühne geben, bin ich in diese Ecke gelaufen. Von dort könnte ich eine bessere Sicht haben zum Fotografieren. Und die hatte ich dann auch.
Eigentlich hätte an diesem Tag die Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen mit Maja Lunde das Gespräch führen sollen. Diese musste aber kurzfristig absagen - die Rüsselseuche. Als das verkündet wurde, sind viele Frauen wieder gegangen. Die wollten offenbar nur den royalen Besuch beäugen. Naja, so hatten die anderen Zuhörer wieder mehr Platz.
Die Autorin sprach mit der Moderatorin sowohl über ihr neues Buch Blå / Die Geschichte des Wassers als auch über ihr erstes Buch Bienes historie / Die Geschichte der Bienen (Amazon-Partnerlink). Das war wohl letztes Jahr das erfolgreichste Buch in Deutschland.
Am Random House-Stand wurde mir gesagt, das die Autorin heute noch nach Köln müsste und es sein könnte, dass sie keine Signierrunde nach dem Termin macht. Aber die beiden Messekassiererinnen waren ganz zuversichtlich. Also habe ich mich an den kleinen Tisch gestellt und mich mit den Leuten dort unterhalten. Und siehe da - die Autorin kam!
Na Gott sei Dank! Ich bekam eine Signatur und ein Foto.

LBM Bild 24 Maja Lunde

Maja Lunde

Mein Mann wollte mich dort einsammeln, damit er den Koffer nehmen könnte, wenn ich zu einem Treffen mit Elke Becker hetzte. Sie war noch nicht am Stand, aber so konnte ich auch noch ein wenig mit Allie Kinsley sprechen. Das war auch sehr schön =o) Es hat mich wieder mal daran erinnert, dass ich die Fire & Ice-Reihe endlich mal wieder weiterlesen müsste ;o)

Kurz darauf kam Elke und ich habe mich sehr gefreut. Es wurde geflauscht, gequatscht und ich bekam ein Foto. Hach, ich mag Elke. Sie ist einfach so putzig. Und ich finde es toll, dass sie den weiten Weg von Mallorca auf sich nimmt um in Leipzig zu sein.
Ich hatte ihr ein wenig Verpflegung mitgebracht und da sie ein Meet & Greet dort hatte, habe ich mich dann auch bald verabschieden müssen. Schließlich wollten die anderen Damen auch noch was von ihr haben ;o)

LBM Bild 25 Elke Becker, ich

Elke Becker, ich

Der nächste Termin war wieder in Halle 2. Auf dem Weg zum geplanten Programmpunkt bin ich an der Leseinsel vorbei gekommen an der gerade Markus Heitz seine Lesung bzw. ein Gespräch hatte. Immerhin konnte ich so ein Foto von ihm machen.

LBM Bild 32 Markus Heitz

Markus Heitz

Nebenan in der Lesebunde sollte es eine Lesung von Kati Naumann zu ihrem neuen Kinderbuch geben. Passend zur Lesung hatte sie wieder eine Band dabei die ein wenig Musik zum Besten gab.
Ganz hinten im Publikum erspähte ich Tobias Künzl. Nach einem intensiven Blick auf das Hörbuch sah ich, dass er es produziert hatte. Deshalb war er also da und filmte die Lesung.
Wir lauschten der amüsanten Lesung und schauten nebenbei die Bilder an, die von ihren fleißigen Helferinnen hochgehalten wurden.
Im Anschluss gab es einen kleinen Muffin für die Zuhörer. Die waren sehr niedlich anzusehen und schmeckten wirklich gut =o)

LBM Bild 26 Tobias Künzl

Tobias Künzl

LBM Bild 27 Band

Teil I der Band

LBM Bild 28 Band

Teil II der Band

LBM Bild 29 Band

Unterstützung bei der Lesung

LBM Bild 30 Muffins

Muffins

Kati Naumann signierte im Anschluss ihr Buch oder Hörbuch, und freute sich über den regen Andrang. Da es so gut zum Buch passte, hatte ich ihr ein kleines Beutelchen Kekse mitgebracht. Schließlich geht es um Gebäck ;o) Ich denke sie hat sich darüber gefreut =o)

LBM Bild 31 Kati Naumann

Kati Naumann

Ich bin schon gespannt auf ihr Buch. Es ist bestimmt total niedlich =o)

Im Anschluss unternahm ich einen neuen Versuch bei J.S. Wonda bevor ich weiter zu Delia bin, um mir das neue Buch von Ulrike Sosnitza unterschreiben zu lassen. Sie war noch nicht am Stand, aber ich durfte mich hinsetzen und auf sie warten.
Es dauerte auch nicht lange und schon war sie am Stand und freute sich über das Buch. Auch für sie hatte ich eine kleine Tüte Kekse dabei. Ihr erstes Buch stand im Zeichen der Pralinen und ich bin sowas von gespannt wie das zweite Buch wird. Sie selbst findet es besser als das erste. Mal sehen ob wir Leser ihr da zustimmen ;o)
Wir haben uns noch ein wenig unterhalten, auch über Delia, bevor sie ihre Standzeit antrat und ich sie ihren Pflichten überließ.

LBM Bild 33 Ulrike Sosnitza

Ulrike Sosnitza

Wieder einmal rannte ich Monika und Kerstin in die Arme ;o) So oft wie man sich auf solch einer Messe trifft, schafft man es in Berlin nicht. Die beiden standen bei Anna Koschka und nachdem sie sich für später noch verabredet hatten, sind wir ein wenig durch die Halle gelaufen. Uns allen stand der Sinn nach einem Eis.
Auf dem Weg dorthin wollte ich einen letzten Versuch bei J.S. Wonda wagen und siehe da - sie war da! Also habe ich endlich die beiden Bücher gekauft, die ich haben wollte und konnte sie mir gleich noch signieren lassen. Ein Bild von der Autorin bekam ich auch.
Die Leseproben gefielen mir ja, also bin ich nun gespannt ob der Rest mich auch so mitreißt. Ich weiß noch gar nicht wo ich die ganze Lesezeit hernehmen soll *grübels*

LBM Bild 34 J.S. Wonda

J.S. Wonda

In einer kleinen Ecke fanden wir einen Eisstand und einen leeren Tisch mit Stühlen. Dort haben wir uns hingepflanzt, ein Eis gefuttert und schon mal ein wenig die letzten Tage Revue passieren lassen. Es war bisher eine recht entspannte Messe. Das lag vor allem an dem Wetter, das vielen einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Wir waren gespannt wie die Rückreise werden würde. Es würde vermutlich der letzte Messetag für uns werden. Irgendwann braucht man auch mal ein wenig Entspannung um sich zu sortieren.

Nachdem wir fertig waren, wollten die Beiden zum nächsten Programmpunkt und ich wollte einen Blick auf Fabian Kahl werfen. Der Antiquitätenhändler von 'Bares für Rares' war auf der Messe um sein Buch vorzustellen. Das hatte ich jetzt nicht im Auge, aber immerhin ein Foto wollte ich machen. Leider war die Menschenmenge so groß, dass ich ihn nicht einmal erahnen konnte. Also habe ich mich in den Bereich begeben, wo er danach sein Werk signieren würde. Dort hatte ich dann die Chance ein Foto zu machen und einem lustigen Gespräch zu lauschen.
Ein Mann vor mir wollte wissen wie das denn so ablaufen würde, wenn man etwas hätte, das man veräußern wollte. Und ob er denn auch zu Leuten nach Hause kommen würde, wenn die Antiquitäten groß seien und wo man sich denn hinwenden müsste. Fabian hat ihm alles aufgeschrieben und erklärt.
Putzig war die Frage am Ende von dem älteren Herren: 'Und wer sind sie noch mal?'. Da mussten wir alle lachen ;o) Fabian ist ein scheinbar unkomplizierter Mensch mit Humor. Das macht ihn mir gleich noch sympathischer.

LBM Bild 35 Fabian Kahl

Fabian Kahl

In der Zwischenzeit stand mein Mann bei Tommy Krappweis an und ich hatte Leerlauf. Also bin ich ganz in Ruhe zur Lesebude gelaufen wo die letzte Lesung an diesem Tag stattfinden sollte und habe mich hingesetzt. Sitzen war ein Segen!
Es las gerade Günther Zäuner aus seiner Krimikurzgeschichtensammlung 'Halbseidenes Wien'. Ich lauschte eine Weile und beschloss, dass ich mir die Hörbücher kaufen wollen würde. Ich wusste, dass um die Ecke welche liegen, da ich dort nach der Lesung die danach stattfinden sollte, gefragt hatte.
Nun musste ich nur auf meinen Mann lauern, aber der kam zum Ende der Lesung und ich war wohl die einzige Zuhörerin, die CDs kaufte. Schade für den Autor. Aber er gab sich Mühe mit der Signatur. Leider schreibt schwarz auf schwarz wenig. Schlussendlich hat er innen auf der Rückseite des Covers unterschrieben ;o)
Auch von ihm habe ich ein Foto gemacht.

LBM Bild 36 Günther Zäuner

Günther Zäuner

Nun gab es die letzte Lesung für diesen Tag und für uns auch die letzte für diese Messe. Nach der grandiosen Fahr an diesem Morgen hatten wir dann doch beschlossen, 3 Tage Messe reichen.
Frieda Lamberti las ein Stück aus ihrem neuen Buch, Teil drei der Spitzenweiber-Reihe Verstrickt und zugenäht (Amazon-Partnerlink). Es klang unterhaltsam und sie trug es mit viel Enthusiasmus vor.
Dies sollte mein letztes Buch für diese Messe werden, der Verlag hatte einige Freiexemplare zum Verteilen dabei. Nun habe ich Teil 3 signiert und werde demnächst die ersten beiden kaufen. Schließlich liest man eine Reihe nur von vorn.

LBM Bild 37 Frieda Lamberti

Frieda Lamberti

Mit diesem letzten Buch und einem letzten Treffen mit dem Herrn vom ersten Tag (den wir an jedem Tag einmal trafen) haben wir uns für den Weg zum Wagen gewappnet. Die zwei Mädels neben uns waren bereits unterwegs und wir wollten auch nur noch heim.

Die Fahrt verlief ereignislos, die Scheiben waren nett zu uns und wir haben sogar einen Parkplatz gefunden, der nicht am anderen Ende der Stadt ist. Jippie!
Das Abendessen bestand aus einem Menü aus dem Drive In und danach rief nur noch die Couch.

Unser Fazit von der Messe - anstrengend, aber schön. Wir haben viele Autoren getroffen und auch viele neue Leute kennengelernt. Ich durfte ein paar Visitenkarten loswerden und mich über neue Bücher freuen. Nun brauche ich noch Zeit zum Lesen und eine Woche Urlaub um den Schlaf nach zu holen ;o)

Nun zur Ausbeute der Messe:

LBM Bild 38 Bücher

Diese Bücher durften sich alle über eine Signatur freuen

LBM Bild 39 neue Bücher

Neue Bücher

LBM Bild 40 Goodies

Goodies Romance Edition

LBM Bild 42 Goodies 2

Goodies Books of Passion

LBM Bild 43 Goodies 3

Goodies Pia Guttenson / Lara Greystone

LBM Bild 44 Goodies 4

Goodies gemischt

LBM Bild 41 Buchhelfer

Kleiner Buchhelfer

Nächstes Jahr planen wir die Messe anders und für uns hoffentlich entspannter. Von einigen Autoren und anderen Besuchern habe ich gelesen, dass die Messe am Sonntag noch mal eine Herausforderung war - vor allem der Weg dorthin. Ich hoffe es sind alle wieder gut daheim gelandet und sind gesund und munter. Ob die Grippewelle eine neue Chance hatte? Wir werden es wohl merken ;o)

Also, bleibt gesund und genießt das Leben und die Bücher.

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter