Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


14.

Okt 2012

Buchmesse Hobbit

Vom 10. bis 14. Oktober 2012 fand die Frankfurter Herbstbuchmesse statt. Gastland war in diesem Jahr Neuseeland. Für die Öffentlichkeit war die Messe am 13. und 14. Oktober zugänglich. Unter anderem fand am 13.10. ein The Hobbit or There and Back Again / Der kleine Hobbit-Cosplay statt und am 14.10. ein riesiger Mangakas-Auflauf, mit wirklich tollen und bunten Kostümen. Mir hat die Messe einen tollen und interessanten Sonntag bereitet...

...aber der Reihe nach. Im Bummelzug ging es heute Morgen um kurz nach 8h los Richtung Frankfurt. Ziemlich bald konnte man feststellen, dass noch mehr auf die Idee gekommen waren, der Buchmesse einen Besuch abzustatten. Je näher man den Messehallen kam, desto größer wurde die Menschenmasse. In den Hallen selber gab es stärker und weniger stark frequentierte Bereiche. Wobei ich gestehen muss, dass ich mir die Internationalen Hallen weitestgehend gespart habe, weil dort heute teilweise schon morgens früh abgebaut wurde.

Buchmesse Neuseeland

Nach meiner Neuseelandreise 2010 war die entsprechende Halle natürlich Pflicht. Aber - ganz ehrlich - die war nett anzuschauen mit den Lampen, die wir Sterne auf den Wasserbecken geleuchtet haben - aber kein Vergleich zu dem, was man da hätte draus machen können. Warum hat keiner den Kiwis erzählt, dass z.B. ein großflächiges Bild vom Milford Sound oder ein Nachbau eines Whare nui/hui, also eines Festhauses der Maori, uns Hierzulande vermutlich ordentlich zum Staunen gebracht hätte? So konnt man zwar rituelle Tänze sehen (Haka & Co.), aber die Bücher über oder aus Neuseeland waren spärlich gesäht und das Flair dieses wirklich tollen Landes kam irgendwie nicht so recht rüber.

Buchmesse Beute I

Doch auf der Buchmesse muss man als Bücherfreund einfach glücklich werden. Insbesondere, wenn man den Sonntag dort verbringt, also den Tag, an dem man auch Bücher und sonstige Buchhandelsgüter kaufen kann. Allerdings muss ich zugegeben, dass ich mehr Spaß dran hatte, schöne Dinge für unser kleines Mädchen (bald 2 Jahre alt und seit ein paar Wochen ganz versessen darauf, vorgelesen zu bekommen:D) zu kaufen.
Und so gab es ein Geräuschebuch (Fahrzeuge) von ars edition, ein Karlchen-Vorlesebuch von Susanne Rotraut Berners (die Autorin der schönsten Jahreszeiten-Wimmelbücher überhaupt), ein von Harry Rowohlt signiertes Hörbuch von Pu der Bär, zwei geschenkte Pixiebücher und ein signiertes Buch von Fredrik Vahle, einem DER drei deutschen Kinderliedermacher (die anderen beiden sind Rolf Zuchowski und Detlef Jöcker). Und genau so habe ich ihn auf der Messe überhaupt nur gefunden...
Buchmesse Fredrik VahleDie charakteristischen Klänge von Anne Kaffeekanne drangen an mein Ohr und beim Beltz-Stand sang und spielte er dann auch. Der Mann hatte Groß und Klein voll im Griff und selbst die Mitarbeiterinnen hatten Spaß an seiner Darbietung. Und solltet ihr noch nie von Fredrik Vahle gehört haben, fragt einfach mal die Eltern in eurem Bekanntenkreis. Die kennen ihn bestimmt - jedenfalls, wenn ihre Kinder älter als 1 Jahr alt sind...

Außerdem hatte ich Spaß, dem Interview von Alyson Noël am RandomHouse-Stand zuzuhören. Sie hat ihr neues Buch SoulSeeker vorgestellt und kam sehr sympathisch rüber. Deshalb will ich es demnächst mal mit einem ihrer Bücher probieren.
Buchmesse Beute IIAuch Bernd Perplies war bei seiner Autogrammstunde am Egmont-Lyx-Stand sehr nett. Er hat mir ein Autogramm gegeben, welches in den Pool für unser nächstes Bloggewinnspiel kommt. Habe auch gefragt, ob ihm das genehm sei.
Sonst habe ich noch Markus Heitz gesehen und einen kurzen Blick auf die Signierstunde von Marie Lu, Ursula Poznanski und Alina Bronsky geworfen. Bei den Damen waren die Schlangen endlos und mit Markus Heitz Schreibstil kann ich wirklich überhaupt nichts anfangen, sodass ich mir bei allen die Mühe gespart habe.

Buchmesse Buchhighlight

Das meiner Meinung nach schöneste Buch auf der Messe war übrigens Spiel des Lebens mit seinem grandiosem Seitenanschnitt. Doch da ich nicht so der Thriller-mit-Psychopath-Typ bin, habe ich dann doch was anderes mit Nachhause gebracht, denn wenigstens ein Buch für mich musste ja doch sein. Da mein Budget nach all den Käufen für's Kind aber schon relativ ausgereizt war, ist es kein Hardcover sondern das Broschierte dead.end.com geworden, welches ich schon lange auf meiner Wunschliste habe.
Insgesamt war es ein richtig toller Tag und nächstes Jahr werde ich versuchen, Frankfurt wieder einen Besuch abzustatten. Als Blogger kann man sich nämlich vorab akkreditieren und darf die Messe frei besuchen. Ehrengast vom 9.-13.10.2013 wird dann übrigens Brasilien sein.

2 Kommentare | Facebook | Twitter