Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

1061 - 1065 von 1392 Rezensionen auf der Seite.

Cover The Broken Lake englisch

Enthält Spoiler zu The Pace / Der Anfang.

Eine Woche nachdem Andy bei Sophies Entführung und seinem Selbstexperiment mit dem Serum gestorben ist, ermittelt die Polizei immer noch wegen seines geheimnisvollen Todes. Sie vermuten, dass Wes irgendetwas mit der Sache zu tun hat, geben die Ermittlungen aber bald auf. Trotzdem sieht sich Wes nun gezwungen im Namen seines Labors eine Pressekonferenz zu halten und zieht so unangenehm viel Aufmerksamkeit auf sich.
Dabei wollen er und Sophie doch eigentlich nichts anderes, als die kurze Zeit, die ihnen vermutlich nur noch miteinander bleibt zu genießen. Sie fahren oft gemeinsam weg und sind für ihre Verhältnisse fast schon sorglos. Als Sophies neuer Kollege Chase im Buchladen allerdings immer unangenehmer auffällt, sie ständig anbaggert und Wes und sie provoziert, sind sie sich bald sicher, dass irgendetwas nicht stimmt. Denn Chace ist nicht nur außergewöhnlich irritierend, sondern physisch auch außergewöhnlich stark.
Schnell wird klar, dass sowohl Wes' Forschungsarbeit, als auch das Wissen um seinen Zustand, nicht so gemein ist, wie er es gerne hätte.

Der zweite Teil in Shelena Shorts' The Pace / Zeitenlos-Reihe setzt genau da an, wo The Pace / Der Anfang aufgehört hat. Wes und Sophie sind noch mehr zusammengewachsen und legen Wert darauf, Neues auszuprobieren und vielleicht so dem Fluch ihres Schicksals zu entgehen.
Wie schon im ersten Teil liegt der Schwerpunkt auch hier auf der Liebesgeschichte bzw. der Beziehung zwischen Wes und Sophie. Vor allem der Mittelteil ist recht ruhig und beschäftigt sich gänzlich mit der Entwicklung der beiden. Stellenweise ist das natürlich schon sehr romantisch und man muss das mögen, allerdings gefällt mir die Beziehung der beiden mit all ihrer Ernsthaftigkeit sehr gut. Deswegen wird die Grenze zum Kitsch meiner Meinung nach nie wirklich überschritten (wenn sie allerdings öfter angekratzt wird). Stattdessen wird meist nur die Dramatik des Themas der Unsterblichkeit und Sophies Wiedergeburt unterstrichen.
The Broken Lake ist ein schönes aber auch sehr ruhiges Buch mit zugegebenermaßen nicht allzu viel Handlung. Nur in den Anfangs- und Endphasen wird das Tempo angezogen und es entsteht wirkliche Spannung. Das störte mich aber nicht sonderlich, denn die vielen schönen Szenen in dieser Liebesgeschichte machen das wieder wett und bringen eine neue Tiefe in Sophies und Wes Story. Allerdings sorgen auch auf den restlichen Seiten Sophies und Wes grundsätzliche Probleme für eine unterschwellige Anspannung, die sich nie ganz abschütteln lässt.

Geplant war, dass The Broken Lake von Shelena Shorts wie auch The Pace / Der Anfang im Jahr 2012 auf deutsch erscheinen soll, genauere Daten sind mir allerdings bisher noch nicht bekannt (EDIT: Gerade wurde mir mitgeteilt: Es wird Frühjahr 2013. Danke für die Info zl!:). Der dritte Teil, The Iron Quill (keine Rezension), ist in den USA bereits letzten Sommer auf den Markt gekommen. Der vierte und vermutlich letzte Teil The Hour of Dreams (keine Rezension) folgt im Sommer 2012.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Original-Ausgabe

2 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Die Beschenkte deutsch

Katsa hat ein grünes und ein blaues Auge - sichtbares Zeichen dafür, dass sie eine Beschenkte ist. In den sieben König-reichen werden die Beschenkten für ihre Gaben gefürchtet und manchmal auch bewundert. Die Könige der einzelnen Reiche können auf die Beschenkten Anspruch erheben und ihre Gaben für die eigenen Zwecke nutzen. Das passiert in der Regel, sobald sich die zwei unterschiedliche Augenfarben zeigen. Die Beschenkten sind dann meist noch Babys oder Kleinkinder. Die Gaben selber zeigen sich erst mit dem Heranwachsen, wenn die Kinder um die 8 Jahre alt sind. So jedenfalls war es bei Katsa: Als ihr Cousin sie belästigt und gepiesackt hat, hat Katsa sich gewehrt. Ihr Schlag gegen seine Nase hat direkt zu seinem Tod geführt. Denn Katsas Gabe ist es, schnell, geschickt und mühelos töten zu können.

Katsas Onkel, König Randa des Reiches Middluns, hat seine Nichte zu einer perfekten Tötungsmaschine ausbilden lassen. In seinem Namen verbreitet die inzwischen 16-Jährige Angst und Schrecken unter all denen, die Randa und seiner Politik in die Quere kommen. Katsa hasst es, das Werkzeug ihres grausamen und machtbesessenen Onkels zu sein. Um ihre in Randas Namen begangenen Untaten oder auch die Grausamkeiten der anderen Könige Wiedergutzumachen, hat sie den Rat gegründet. Eine Institution, die versucht, überall da für Gerechtigkeit zu sorgen, wo Ungerechtigkeit herrscht. Als sie für den Rat einen Gefangen aus König Morgons Verliesen in Sunder befreit, begegnet sie einem anderen Beschenkten. Dieser junge Mann mit einem goldenen und einem silbernen Augen flösst ihr aus irgendeinem Grund sofort Vertrauen ein. Doch Katsa kann es sich nicht leisten, wildfremden Menschen zu vertrauen. Zum ersten Mal hat sie allerdings etwas mehr Mühe als sonst, diesen Krieger auszuknocken. Was Katsa nicht weiß: Die Begegnung wird ihr Leben verändern...

Kristin Cashore erzählt in Graceling / Die Beschenkte die Geschichte aus Katsas Sicht. Dadurch erlebt der Leser ihre Wandlung direkt und hautnah. Von einer ziemlich einsamen, unglücklichen und wilden Frau, die sich ihrem Onkel unterordnet, zu einer, die ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt und auch die Konsequenzen für ihre Handlungen übernimmt. Bei dieser Wandlung lernt Katsa nicht nur Bo mit dem goldenen und silbernen Auge, sondern auch sich selbst und ihre Gabe viel besser kennen.

Cover Graceling englisch

Graceling / Die Beschenkte von Kristin Cashore ist ein wunderbares Fantasybuch. Wieso hat es dann solange gedauert, bis ich diese spannende Geschichte mit ihrer einzigartigen Welt kennen lernen wollte? Das lag eindeutig am Klappentext und dem Namen des männlichen Protagonisten: das originale 'Po' ist hierzulande ja nun nicht besonders klangvoll. Da hat mir der geänderte Name in der deutschen Fassung 'Bo' besser gefallen. Sicher wird aber wohl auch dieser Name nie unter den beliebtesten männlichen Vornamen zu finden sein. Doch Bo ist eben Bo - und im Laufe der Story hat er mein Herz ebenso schnell erobert wie das von Katsa.
Das Buch zeigt eine Fantasiewelt auf, die ihresgleichen sucht: Die Beschenkten mit ihren individuellen, besonderen, aber auch beängstigenden Gaben packen einen einfach - egal, ob die Gaben für gute oder böse Taten eingesetzt werden. Alleine darüber zu lesen, macht riesig Spaß. Dass man sie ganz leicht an ihren verschiedenfarbigen Augen erkennen kann, ist ein toller Kniff der Autorin. Schließlich gibt es in dieser Welt keine Kontaktlinsen und damit auch kaum eine Möglichkeit, seinen Status als Beschenkte oder Beschenkter geheim zuhalten. Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir, die Gegensätzlichkeit von Katsas Charakter. Auf der einen Seite ist sie eine sehr erwachsen wirkende Killerin, der es von der Sache her keine Mühe bereitet, einen oder viele Menschen umzubringen, auf der anderen Seite mag sie das Töten überhaupt nicht, ist sehr naiv und besonders in emotionalen Dingen sehr unerfahren. Es ist einfach schön zu lesen, wie sich ihre Weltsicht nach und nach ändert und welchen Anteil Bo und auch Bitterblue daran tragen.
Fazit: Ein absolut lesenswertes Fantasybuch.

Auch wenn es mit Fire / Die Flammende und Bitterblue / Die Königliche (keine Rezension) zwei weitere Bücher aus Kristin Cashores Feder gibt, die in dieser FS-Welt spielen, kann man jedes Buch wunderbar auch für sich lesen. Bitterblue / Die Königliche (keine Rezension) ist übrigens Anfang Mai im Original erschienen. Die deutsche Übersetzung folgt im September 2012.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

5 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Elfenbann deutsch

Enthält Spoiler für die ersten beiden Teile Wings / Elfenkuss und Spells / Elfenliebe.

Für Laurel geht die Menschenschule wieder los und ihr Leben erhält ihren gewohnten Ablauf zurück. Das letzte halbe Jahr hat sie damit verbracht Mixturen herzustellen oder an ihrer Herstellung zu scheitern. Auch Tamani hat sie seither nicht wieder gesehen und obwohl sie sich nach ihm sehnt, ist ihr Platz bei David.
Umso geschockter ist sie dann am ersten Schultag, als Tamani plötzlich vor ihr steht. Mit kurzen schwarzen Haaren und dunkel gekleidet wird er als schottischer Austauschschüler vorgestellt und für Laurel geht die Gefühlsachterbahn von vorne los.
Doch nicht nur Laurel hegt starke Gefühle - auch David, wenn auch ganz anderer Natur.

Während sich also die nächsten Tage Tamani und David in innigster Feinschaft begegnen, plagen Laurel Gewissensbisse. Sie freut sich, dass ihr Elfenfreund wieder bei ihr ist doch warum jetzt so plötzlich, ist ihr nicht klar.
Da taucht eines Abends Klea bei Laurel auf und stellt ihr Yuki vor. Yuki ist ebenfalls als Austauschschülerin an der Schule, doch verbirgt sie ein Geheimnis vor den anderen und Laurel und ihre Freunde sollen ein Auge auf sie haben. Obwohl Klea alles andere als vertrauenswürdig ist, schuldet Laurel ihr etwas. Klea hat ihr bereits zwei Mal das Leben gerettet und nun hat sie die Chance ihr etwas zurück zu geben.
So versucht sie sich mit Yuki anzufreunden, doch diese blockt sämtliche Freundlichkeit ab. Bis Tamani ins Spiel kommt. Er hat bei Yuki leichtes Spiel und erlebt somit sein ganz eigenes Gefühlschaos.

Als sie heraus finden, wer Yuki in Wahrheit ist, können Sie es kaum glauben und für Laurel steht fest: sie muss nach Avalon um sich Rat zu holen. Leider kann ihr dort niemand die Lösung für ihr Problem präsentieren, dennoch hat Laurel es genossen wieder 'zu Hause' zu sein. Nachdem Yuki sich mit Tamani anfreundet wird sie durch ihn in die Gruppe von Laurels Freunden integriert und scheint sich wohl zu fühlen. Auf der Heimfahrt einer Tanzveranstaltung in der Schule kommt es dann zum Unvermeidlichen - sie werden von Orks angegriffen und sowohl Ryan als auch Yuki werden verletzt. Weiß Yuki eigentlich wer sie ist? Oder hat Klea ihr ihre wahre Identität verschwiegen?

Cover Wild englisch

Ich hatte ja eigentlich gehofft dass Wild / Elfenbann nun endlich der Abschlussband um Laurel, Tamani und ihre Freunde ist. Dem ist nicht so. Dieses Jahr erschien der nächste Band Destined / Elfenglanz in den USA und soll die Reihe wohl dann doch endlich abschließen.

In Wild / Elfenbann kehrt nach kurzem wieder die übliche Routine zwischen Laurel, Tamani und David ein. Sie weiß nicht was sie will und die beiden Männer wollen alles, aber sie nicht in den Armen des jeweils Anderen sehen. Das nimmt für meinen Geschmack mal wieder viel zu viel Raum in dieser Geschichte ein.
Es gibt lediglich einen kurzen Moment der Gefahr und der bringt einfach kaum Spannung ein. Ich bin wirklich sehr enttäuscht.
Einzig Yuki ist ein Lichtblick. Sie gibt sich alle Mühe undurchsichtig zu sein und bereitet einem so manches Mal Kopfzerbrechen. Man weiß nie so richtig ob man sie nun mögen soll oder lieber nicht.

Um mit der ganzen Geschichte abzuschließen werde ich den letzten Band - so er denn auf Deutsch erscheint - sicher auch noch lesen und hoffe einfach, dass dieser das offene Ende in eine spannende Handlung umwandelt.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

4 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Seelengold deutsch

Selene Johnson ist von Trauer erfüllt. Ihre Mutter wurde heute beerdigt und sie hat keine einzige Träne vergossen. Ihre Freundin Julia macht sich große Sorgen um Selene, doch diese versucht stark zu sein um an ihrer Trauer nicht zu ersticken. Eigentlich weiß sie, dass der Tod für ihre Mutter nach Jahren der Qual endlich Erlösung bedeutete, doch sie kann sie einfach nicht loslassen. Nun hat sie niemanden mehr - außer Julia.
Da ihr daheim beinahe die Decke auf den Kopf fällt beschließt Selene ihrem Frust davon zu laufen und geht in den nahe gelegenen Wald joggen. Der Mond verleiht den Bäumen um sie herum einen kühlen Schimmer und für einen Augenblick schließt sie die Augen.

Roven McRae ist ein Akkadier, über 700 Jahre alt und unglaublich wütend. Sein Bruder Lennart wurde von der Tarykkönigin Assora gefangen genommen. Er muss sich auf die Suche begeben, doch wo soll er anfangen? Er beschließt nach London zu teleportieren um auf Taryk-Jagd zu gehen. Doch gerade als er glaubt in London angekommen zu sein, prallt etwas gegen ihn. Vor ihm liegt eine junge Frau am Boden. Sie ist geschockt und als er ihr aufhelfen will, weicht sie zurück.

Selene kann es nicht fassen. Eben noch ist der Weg vor ihr leer und in der nächsten Sekunde steht ein Berg von einem Mann vor ihr. Als er sie anspricht verändert sich etwas in ihr und sie fühlt sich seltsamer Weise geborgen bei ihm.
Und auch Roven ist verwundert über die Gefühle, die diese junge Frau bei ihm auslöst. Er zieht sie an seine Brust und aus ihm unbekannten Gründen, lässt sie es geschehen. Mit einem Mal ist nur noch sie wichtig und alles andere nebensächlich. Doch als die Bestie in seinem Inneren zu sehr nach außen drängt bricht er den Kuss abrupt ab.
Selene ist verstört und schaut ihm in die Augen. Doch dort sieht sie keine normalen Augen mehr - ihr leuchten zwei weiße Punkte entgegen und sie wird von Panik erfasst. Wie von Sinnen rennt sie los - weg von dem Mann, dem sie gerade noch alles von sich geben wollte. Wenig später merkt sie, dass er ihr nicht folgt, doch ein animalisches Brüllen erschüttert ihr Innerstes.

Was Selene nicht ahnt, Roven wird just zu diesem Zeitpunkt von mehreren Taryk angegriffen. Eigentlich ist genau das der Grund, warum er nach London gekommen ist, doch die Begegnung mit dieser Sterblichen hatte ihn aus dem Konzept gebracht. Es dauerte etwas, bis er sich in seiner gewohnten Manier um die Feinde kümmern konnte. Doch als sich der letzte der vier feige aus dem Staub macht, sind seine Gedanken bereits wieder bei der Frau. Er weiß, dass sie ihn vergessen wird, doch er weiß auch, dass er sie nicht vergessen kann. Wie kommt es, dass sein Körper derart heftig auf sie reagiert?

Seelengold von Jordan Bay ist in erster Linie ein erotisches Werk mit fantastischem Beiwerk. Eigentlich hatte ich es mir genau anders herum erhofft, aber irgendwie hat es mir trotzdem gut gefallen. Die Autorin hat sich hier der babylonischen Mythologie bedient und lässt den Leser im Prolog wissen, dass die Göttin I?tar die Mutter der Akkadier ist. In jedem Akkadier lebt ein zweites Wesen, ein zweites Herz - die Bestie, oder auch Naham genannt. Hierbei handelt es sich um eine Löwengestalt mit Hörnern die dem Träger sowohl die Unsterblichkeit bietet als auch die Fähigkeit abverlangt im Einklang mit ihr zu Leben. Sobald ein Akkadier sich selbst verliert, gewinnt Naham den Kampf um den Körper und drängt nach draußen.
Die Akkadier nähren sich ähnlich den Vampiren von Blut, doch muss hierbei kaum jemand das Zeitliche segnen.

Der Gedanke hinter der Geschichte ist ziemlich gut. Auch die Umsetzung gar nicht schlecht, doch wie gesagt, etwas weniger Erotik und animalisches übereinander herfallen hätte dem Buch auch gut getan. Seelengold gibt es nur als E-Book und inzwischen kann man auch Lichtpfade kaufen. Die Autorin schreibt allerdings schon an dem dritten Band und ich bin sehr gespannt wie viele es noch werden.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Body and Soul englisch

Enthält Spoiler zu The Ghost and the Goth und Queen of the Dead.

Wer hätte gedacht, dass leben so anstrengend sein kein? Seit Alona in Lilys Körper geschlüpft ist und ihn dadurch aus dem Koma erweckt hat, will sie nichts anderes als ihn wieder loszuwerden. Alona hat große Schwierigkeiten sich in Lily Turners Leben einzufügen. Den Turners fällt natürlich auf, dass an ihrer "Tochter" nichts mehr so ist wie vor dem Unfall und Alona selbst hasst diesen neuen Körper, der immer noch mit den Verletzungen zu kämpfen hat und einfach nicht ihr eigener ist.
Erschwerend hinzu kommt, dass Will sie manchmal so komisch ansieht. Als ob er sich nicht ganz bewusst wäre, dass er da nicht wirklich Lily vor sich hat, sondern Alona. Und das tut mehr weh, als sie sich selbst eingestehen möchte.
Deshalb setzt sie nun alles daran, diesen Körper wieder zu verlassen, wenn möglich ohne sich und Lilys Körper damit endgültig zu töten. Bereit nach jedem Strohhalm zu greifen, stehen sie und Will deshalb nun vor der Tür eines eher dubiosen Hellsehers, in der Hoffnung, dass er mehr weiß, und treffen dort ausgerechnet auf Misty, Alonas ehemals beste Freundin, die aus ganz eigenen Gründen dessen Hilfe sucht: Sie wird von einem Geist verfolgt und ist der festen Überzeugung, dass es sich dabei um Alona handelt.
Nach dem ersten Schock macht sich eine wutentbrannte Alona höchstpersönlich auf herauszufinden, wer es wagt sich als sie auszugeben. Doch natürlich geht alles schief und schon bald sieht es so aus, als müssten Alona und Will sich für immer voneinander verabschieden.

Mit Body and Soul ist Stacey Kade der für mich ideale Abschluss ihrer The Ghost and the Goth-Reihe gelungen.
Wie schon im zweiten Band leicht angedeutet, dreht sich diesmal viel darum, wie Alona in ihrer neuen Situation zurechtkommt - nämlich mehr schlecht als recht. Will denkt, dass es nur daran liegt, dass Lilys Körper optisch nicht Alonas Standards entspricht, wenn es eigentlich viel mehr Druck auf ihr lastet (nicht, dass das billige Makeup und die schrecklichen Klamotten nicht auch problematisch wären), denn was auch immer Will denken mag, Alona macht es keinen Spaß Lilys Familie Sorge zu bereiten.
Auf Alonas und Wills Beziehung wird diesmal natürlich großes Augenmerk gelegt. Ich hatte befürchtet, dass Alona sich auf unrealistische Weise verändert. Doch ich hätte keine Angst haben müssen. Sie entwickelt sich zwar, ist aber nach wie vor die gleiche starke Alona, die sie immer war, egal wie sie aussieht. Die ganze Problematik, ob Will das auch erkennt, ist spannend erzählt und man versteht beide Standpunkte. Denn wie immer bekommt man auch diesmal wieder die beiden Perspektiven abwechselnd geboten.
Einziger kleiner Wermutstropfen war, dass ich mir etwas mehr Zeit mit ein paar der Geister aus den ersten Büchern gewünscht hätte. Die sind dieses Mal nämlich fast komplett abwesend. Stattdessen gibt es aber ein paar neue Bekanntschaften, die es ebenso faustdick hinter den Ohren haben und für Abwechslung sorgen.

Insgesamt hat Stacey Kade ihre The Ghost and the Goth-Reihe mit Body and Soul zu einem voll und ganz befriedigenden Abschluss gebracht. Mit gewohnt viel Humor manövrieren sich die beiden Helden durch ihre Welt und begegnen dabei wieder jeder Menge lebendiger und toter Gestalten. Gleichzeitig ist aber die Liebesgeschichte diesmal ein wenig mehr im Vordergrund und es werden auch ernstere Töne angeschlagen. Das Ende selbst ist logisch und nachvollziehbar, wenn auch nicht sonderlich überraschend. Das hat mich aber ehrlich gesagt kein bisschen gestört, dafür war der Rest einfach zu schön.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 | Weiter »