Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


06.

Nov 2010

Cover Leaving Paradise englisch

Nichts ist so wie es früher war, seit Caleb Becker betrunken eine Party verlassen, sich hinters Steuer gesetzt und Maggie Armstrong angefahren hat. Selbst nach vielen Operationen und Monaten schmerzhafter Physiotherapie ist ihr Bein nicht geheilt und sie humpelt. Ihr Freundeskreis ist mittlerweile nonexistent und ihr Stipendium für ein Auslandssemester - ihre Chance allem und jedem und den mitleidigen Blicken zu entkommen - wurde zurückgezogen, weil es nur an aktive Sportler vergeben werden darf. Und Maggie wird nie wieder Tennis spielen können.
Nach einem Jahr im Jugendgefängnis ist Caleb frei - falls Freiheit bedeutet sich endlose Tiraden von seinem Sozialarbeiter anzuhören und sich ständig den kritischen Blicken der gesamten Stadt zu stellen. Seine Heimkehr sollte sich eigentlich gut anfühlen, stattdessen sind seine Familie, Freunde und Ex-Freundin Fremde für ihn.
Caleb und Maggie sind Außenseiter, gebrandmarkt als 'Krimineller' und 'Freak'. Dann beginnt jedoch langsam die Wahrheit durchzusickern, was wirklich in der Nacht des Unfalls passiert ist und wieder droht sich alles zu ändern. Beide leiden und wissen nicht, wie sie mit diese Situation umgehen sollen, bis sie Trost und Kraft von einer überraschenden Seite bekommen. Voneinander.

Abwechselnd aus den Perspektiven von Caleb und Maggie verfasst, beschreibt Simone Elkeles in Leaving Paradise / Leaving Paradise die schwierige Situation, in der sich beide befinden. Eigentlich müssten sie sich hassen und doch haben sie niemand anderen mit dem sie reden können. Die Geschichte ist sehr einfühlsam und tastet sich langsam an die beiden grundverschiedenen Charaktere heran. Am Anfang wird man eher mit ihren negativen Seiten konfrontiert, Maggie als im Selbstmitleid versinkendes Mädchen und Caleb als schlecht gelaunter Ex-Häftling. Und trotzdem dauert es nicht lange, bis man beide mit ihren gebrochenen Persönlichkeiten versteht und gern haben muss. Vor allem, als beide langsam wieder anfangen zu heilen.

Cover Leaving Paradise Deutsch

Es ist eher ein ruhiges, dafür aber sehr vielschichtiges Buch, bei dem ich mich keine Sekunde gelangweilt habe. Die Autorin achtet sehr darauf, die Gefühlslage der beiden Protagonisten klar zu machen, gleichzeitig aber nie zu kitschig zu werden, was vor allem an Calebs stellenweise etwas ruppiger Art und Ausdrucksweise liegt, die der Leser ungefiltert geliefert bekommt.
Trotzdem ist es schlichtweg ein wunderschönes Buch, das mich sehr berührt hat und dessen Ende man nicht so schnell vergisst.
Leaving Paradise / Leaving Paradise von Simone Elkeles wird, laut eigener Aussage, demnächst bei cbt herausgebracht. Im Sommer 2010 erschien in den USA ein Sequel zu Calebs und Maggies Geschichte unter dem Titel Return to Paradise / Back to Paradise, das ebenfalls noch auf deutsch veröffentlicht werden soll.

EDIT: Leaving Paradise / Leaving Paradise wird endlich am 14. Januar bei uns in Deutschland erscheinen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

9 Kommentare | Facebook | Twitter