Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Die Stadtwölfin deutsch

Für die junge Eva Wolff verändert sich das Leben schlagartig als sie bei einer kleinen Feier mit sich selbst auf den attraktiven Remek Lopo trifft. Nach einigen Gläsern Wein und viel Flirterei bringt sie der galante Herr nach Hause und verabschiedet sich von ihr in einer etwas stürmischeren Art und Weise.
Als sie am nächsten Morgen aufwacht ist sie wie gerädert. Doch eine kleine Erkältung und der aus dem letzten Abend resultierende Kater sind im Moment Evas kleinstes Problem. Ihre Mitbewohnerin Lisa entdeckt an Evas Hals einen Knutschfleck, doch diese kann sich daran überhaupt nicht erinnern. Mit einem der vielen Tücher aus Lisas Kleiderschrank kaschiert sie den Fleck und steht vor einem neuen Problem. Ihre Füße sind über Nacht gewachsen und nun passen ihr keine ihrer Schuhe mehr - wie bitte ist denn das passiert?
Doch nicht nur die Füße, auch der Rest von Evas Körper scheint sich verändert zu haben. Damit will und kann sie sich im Moment allerdings nicht befassen, ihr steht ein wichtiger Termin bevor, der sie in ihrer beruflichen Laufbahn hoffentlich voran bringt.

Eva soll heute ihrem Praxisanleiter Herr Winkler bei einer Präsentation vor osteuropäischen Investoren helfen. Doch als Eva dort ankommt ist ihr Chef noch nicht dort. Sie wird von einer netten Dame begrüßt und direkt in den Besprechungsraum geleitet. Hier arbeitet sie sich nun durch die Präsentation, allerdings scheinen Urbana Lupo und ihre stellvertretende Geschäftsführerin Laila Lyk nicht ausschließlich an der Präsentation interessiert zu sein, sondern an Eva selbst. So kommen sie auf recht private Sachen zu sprechen und zum Schluss erhält sie von Laila Lyk auch noch eine Karte mit ihrer Privatnummer. Falls Eva irgendwann einmal Hilfe benötigt. Eva ist verwirrt, freut sich aber, dass die Präsentation so gut gelaufen ist und sie den Deal für die Firma an Land gezogen hat.

Nun will Eva nur noch heim und ins Bett. Doch in der WG scheint sich die Stimmung zu verändern. Während Eva inzwischen viel mehr wahrnimmt, hat Lisas Meersau plötzlich panische Angst vor ihr. Den Gipfel erreicht das WG-Leben, als Eva beinahe roh die ganze Putenbrust verschlingt - und das ausgerechnet vor dem Veganer Felix. Nun braucht sie dringend Rat - aber wer kann ihr helfen?
Ein Gespräch mit Laila hilft ihr weiter und schon bald muss sie feststellen, dass nicht alle Mythen einer wilden Fantasie entsprungen sind und es einige Wesen aus den Gruselgeschichten ihrer Kindheit tatsächlich gibt. Und sie ist nun eins davon.

Die Stadtwölfin ist ein sehr kurzweiliges Buch. Es beginnt damit, dass man eine Journalistin kennenlernt, die wiederum davon berichtet den drei Frauen Eva Wolff, Urbana Lupo und Laila Lyk begegnet zu sein. Diese erzählen ihr dann Evas Geschichte und sie verpackt das ganze in ein Buch für den Leser. Die Kapitel sind meistens aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben damit man auch jede Figur kennenlernt und nicht nur Evas Gefühle kennen lernt.
Es ist schon nicht leicht als angehende Werwölfin in der Großstadt zu leben und so begleitet man als Leser Evas Weg. Das ist sehr unterhaltsam und die immer wieder eingestreuten Verhaltensmuster der Wölfe untereinander machen es einem leichter die Rangordnung zu verstehen.
Eva ist ein recht starker Charakter. Sie weiß sich durchzusetzen und ist trotz ihrer Situation kein Häufchen Elend. So macht es besonders Spaß mit zu erleben, wie sie sich in ihrem neuen Körper zurecht findet.

Ich muss dem Buch allerdings einen Stern abziehen. Da es als E-Book im Selbstverlag erschienen ist, fehlt hier jegliches Lektorat und das merkt man nicht nur an den vielen Rechtschreibfehlern, sondern auch daran, dass immer mal wieder ein Wort im Satz fehlt. Auch heißt ihre Hauptprotagonistin mal 'Wolf' und mal 'Wolff'. Da sollte die Autorin eventuell noch einmal drüber lesen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter