Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


25.

Feb 2016

Cover The Girl's got secrets Englisch

Enthält kleine Spoiler für die übrigen Bücher der Forbidden Men Reihe.

Remy Elisa Currans größter Traum war es schon immer Schlagzeugerin in einer Band zu sein. Geklappt hat das aber leider nie und die nötige Unterstützung hat ihr auch immer gefehlt. Ihr strenger Onkel sieht ihre Liebe zur Rock Musik z.B. gar nicht gerne und hat sie viel lieber bei sich im Restaurant, um mitzuhelfen, so wie sich das in einer mexikanischen Familie gehört. Ihr Exfreund Fisher war auch keine größere Hilfe - und das obwohl er sogar selbst Sänger in einer Band ist. Doch statt Remy zu unterstützen ihren Traum zu verwirklichen hat er sie nach Strich und Faden betrogen und - was noch schlimmer ist - ihre Musik und Songtexte geklaut.
Doch dann bietet sich ihr eine große Chance: Die lokal sehr bekannte Band Non-Castrato sucht einen neuen Drummer und Remy weiß einfach, dass sie wie gemacht für den Job ist. Dumm nur, dass die anderen Band-Mitglieder das ganz anders sehen, denn sie wollen kein Mädchen in ihrer Gruppe haben und lassen sie erst gar nicht vorspielen.
So leicht lässt sich Remy aber nicht abwimmeln und erkennt zum ersten Mal, wie praktisch es sein kann, eine Maskenbildnerin zur Mitbewohnerin zu haben...

Asher Hart hat schon fast nicht mehr daran geglaubt, jemals einen anständigen Drummer für seine Band Non-Castrato zu finden, bis am letzten Tag ihrer Vorstellungstermine endlich Remy auftaucht. Er ist nicht nur ein phantastischer Schlagzeuger, er und Asher verstehen sich auch auf Anhieb blendend. Klar, manchmal ist er ein bisschen merkwürdig und hat sehr feminine Angewohnheiten, aber schließlich ist er schwul, vielleicht liegt es also daran.
Asher ist froh, dass er wenigstens eine Sorge durch seinen neuen Drummer los hat. Denn ansonsten läuft es eher mäßig in seinem Leben: Er weiß nicht recht, was er von der Tatsache halten soll, dass sich sein Boss Pick als sein Bruder herausgestellt hat. Außerdem erreichen ihn sehr unangenehme Neuigkeiten von seinem kriminellen Vater...und zu allem Überfluss findet er einfach die eine Frau nicht mehr, die er seit Monaten nicht mehr aus dem Kopf bekommt.

Doch was Asher nicht weiß, ist dass sie vielleicht viel näher ist, als er ahnt...

Die Geschichten aus Linda Kages Forbidden Men Reihe gehören schon seit Erscheinen des ersten Buchs zu den Romanen, die ich einfach lese - selbst wenn mich die Handlung auf den ersten Blick erst einmal gar nicht so sehr anspricht. Ich bin allerdings jedes Mal wieder viel zu neugierig herauszufinden, wie es diesen Figuren ergangen ist. Bisher bin ich mit diesen Büchern mal besser und mal schlechter gefahren, aber im Grunde waren sie zumindest immer okay. Leider kann ich das aber dieses Mal von The Girl's Got Secrets überhaupt nicht sagen.
Es gibt einfach zu viele Aspekte in diesem Buch, die mich gestört haben. An vorderster Front wäre da natürlich die Tatsache, wie unglaubwürdig es ist, dass keiner erkennt, dass Remy in Wirklichkeit ein Mädchen ist. Es liegt gar nicht mal unbedingt daran, dass ihre ganze Verkleidung innerhalb einer Nacht entstanden ist und trotzdem so perfekt ist, dass sie alles und jeden täuschen kann (obwohl das allein schon nicht sehr glaubwürdig ist). Viel mehr liegt es einfach daran, dass sie ihre Maske ständig auf und wieder absetzt und ihre Verkleidung nach Sekunden jedes Mal wieder top sitzt und keiner auch nur ahnt, dass irgendetwas nicht stimmt. Mir war das einfach von vorne bis hinten zu unrealistisch.
Auch dass Remy mittlerweile mit drei verschiedenen Gesichtern in Ashers Leben getreten ist und jedes Mal wieder einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat, ruft bei mir eher gemischte Gefühle hervor. Auf der einen Seite ist es natürlich schon sehr romantisch, dass Remy für Asher etwas besonderes ist, egal in welcher Gestalt sie ihm gegenübertritt. Auf der anderen Seite fand ich es aber auch unglaublich anstrengend, dass Asher sie einfach nie erkennt. Selbst die beiden Male, als er Remy als Frau sieht, erkennt er sie nicht als ein und dieselbe Person wegen irgendwelcher unnötigen Verkleidungen. Auch hier sind viele Situationen alles andere als realistisch und man muss als Leser ganz schön viel hinnehmen, wenn man weiterlesen will.
Ehrlich gesagt gibt The Girl's Got Secrets aber auch als Romanze nicht allzu viel her. Remy und Asher kennen sich zwar über das ganze Buch hinweg und Remy verliebt sich auch sehr schnell – da Asher sie aber nur als seinen männlichen Bandkollegen kennt bleibt das aber erst mal natürlich sehr einseitig. Und selbst als die beiden sich dann endlich mal als Mann und Frau treffen spielt sie ihm dennoch weiterhin etwas vor und tut so, als würde sie kein Englisch sprechen. Es war einfach zum Haare raufen mit diesen beiden und ist irgendwann einfach nur noch ins Absurde abgerutscht.
Dazu kommen noch viele andere kleinere und größere Dramen, die eigentlich überhaupt nicht nötig gewesen wären, wie z.B. die Sache mit Ashers Vater oder Remys furchtbar anstrengende Mitbewohnerin Jodi, die die Geschichte nur noch anstrengender gemacht haben.

Über The Girl's Got Secrets selbst kann ich ehrlich gesagt leider nicht sehr viel Gutes sagen. Das Buch hat mich kein bisschen überzeugen können. Das Einzige, was mir gefallen hat, war die ganzen alten Bekannten wieder zu sehen. Alle Paare aus den anderen Büchern von Linda Kages Forbidden Men Reihe sind mit von der Partie und man erfährt, wie es ihnen so ergangen ist. Das war aber leider auch schon das einzige Positive, das ich sagen kann. :/

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter