Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


12.

Sep 2015

Cover Addicted for Now Englisch

Enthält Spoiler für die ersten beiden Bücher der Addicted Reihe.

Lily und Lo befinden sich endlich auf dem richtigen Weg ihre jeweilige Sucht zu besiegen. Lo hat die drei Monate in der Entzugsklinik ohne Rückfall durchgezogen und eine Menge über sich gelernt und auch Lily hat diese drei Monate überstanden, ohne Lo zu betrügen. Auch sie hat viel über sich selbst und ihre Abhängigkeit gelernt, was nicht zuletzt ihrer neuen Therapeutin zu verdanken ist.
Doch nun, da Lo und Lily wieder vereint sind, beginnt ihre echte Prüfung: Der Alltag. Hier müssen sie sich erst wirklich beweisen, denn die Welt wartet nicht auf die beiden, bis sie ihr Leben wieder im Griff haben. Lo hat seinen Treuhandfond verloren, als er seinen Vater und konfrontiert hat und ist deshalb momentan im Grunde mittellos. Lily dagegen hat große Probleme in der Uni den Anschluss zu halten und ihre Noten rutschen immer weiter ab. Beide haben mit ihrer neuen Realität zu kämpfen, denn anstatt wie früher ihre Probleme in Alkohol und Sex zu ersticken, müssen sie sich ihren Gefühlen nun stellen. Zum ersten Mal fühlen sich Lo und Lily dieser Aufgabe aber gewachsen.
Zumindest bis eine Textnachricht Lilys wohlgehütetes Geheimnis zu zerstören droht. Irgendjemand weiß von ihrer Sexsucht und scheint nur eines zum Ziel zu haben - Lorens und ihr Leben zu zerstören. Denn nicht nur wären Lo und Lily Opfer, wenn die Wahrheit ans Licht käme, auch die Unternehmen ihrer Eltern würden unter dem Skandal leiden. Ganz zu schweigen davon, dass Lily ihrer Familie immer noch nicht die Wahrheit über ihre Sucht gestanden hat...

Krista Ritchie und Becca Ritchie haben ihre Addicted und Calloway Sisters Bücher in verschiedene Zyklen eingeteilt. Mit Addicted for Now wird der erste nun beendet und dementsprechend viel passiert auch in dieser Geschichte.
Wie gesagt ist der Alltag erst einmal Los und Lilys schlimmster Feind. Für ihn ist die Versuchung von Alkohol allgegenwärtig und manchmal fällt es ihm wirklich schwer nein zu sagen. Für Lily ist die Sache aber noch schwieriger. Schließlich hat sie endlich ihren Freund wieder und sie würde am liebsten jede freie Minute mit ihm allein verbringen. Außerdem gehört Sex zum Leben und erst recht zu einer gesunden Beziehung. Lily fällt es sehr schwer hier die richtige Balance zu finden, was immer wieder zu Reibereien führt. Eines der Details, das mir besonders gut and Addicted for Now gefallen hat, war die Tatsache, dass die Leute (zumindest nach einer Weile) endlich aufgehört haben, Lily zu betütteln. Keiner wurde jemals richtig sauer auf sie, wenn sie mal wieder in irgendeiner Art rückfällig wird. Nein, sie beruhigen und bemuttern sie immer nur. Als ihr dann endlich mal jemand richtig die Meinung gesagt hat, war ich wirklich sehr froh. Unter anderem auch deswegen, weil ich lange Zeit das Gefühl hatte, dass Lily immer noch nach Ausflüchten und Entschuldigungen sucht bzw. ständig in den Tränen ausbricht - und über den Punkt sollte sie eigentlich schon hinweg gekommen sein.
Leider hat mich Lily genau deshalb in Addicted for Now manchmal ein wenig genervt. Ich weiß, eine Sucht ist eine schwierige Sache, aber irgendwann wurde es langweilig, dass sie aus allem ständig etwas Sexuelles machen musste. Jemand bückt sich - Lily denkt an Sex. Jemand fährt sich durch die Haare - Lily denkt an Sex. Lo legt seine Hand auf ihre - Lily denkt an Sex. Ich glaube, wenn man die Bücher nicht wie ich hintereinander wegliest fällt das vielleicht gar nicht so sehr auf. Nach drei Büchern am Stück muss ich allerdings sagen, dass Lilys ständiges Abschweifen mich irgendwann halt doch sehr gelangweilt hat.
Zum Glück gibt es aber noch jede Menge andere Charaktere, die deutlich mehr Spaß gemacht haben. Lo z.B. hat wirklich eine immense Entwicklung durchgemacht und ich habe mich sehr über seine neugefundene Willenskraft gefreut. Natürlich sind auch Rose, Connor, Ryke und Daisy wieder mit von der Partie und ihre Erzählstränge waren mindestens genauso interessant, wie die von Lo und Lily, denn natürlich geht auch an ihnen diese Situation nicht spurlos vorbei.

Cover Addicted for Now Englisch 2

So gut mir Addicted for Now (abgesehen vom ein oder anderen schwachen Moment von Lily) auch gefallen hat, ganz so gut wie die ersten beiden Bücher fand ich es doch nicht. Zum einen empfand ich es als etwas zu lang. Mit knapp 500 Seiten ist Addicted for Now auch deutlich umfangreicher als Krista Ritchies und Becca Ritchies bisherige Bücher. Leider haben sie manche dieser Seiten mit unnötigem Drama gefüllt, vor allem was Daisy betrifft. Anscheinend ist es okay, wenn sie mit 16 harten Alkohol trinkt, aber wenn sie in Cancun am Strand von wandernden Händlern eine Kette kauft, tun ihre Schwestern und Freunde so, als würde die Welt untergehen. Genauso wird ein simpler Clubbesuch zu einer riesigen Inszenierung, in der die Männer die ganze Zeit Wache stehen, damit den Frauen auch ja nichts passiert. Es gab wirklich einige Situationen in denen ich einfach nur mit dem Kopf schütteln musste, einfach weil die Figuren so ein Drama um alltägliche Dinge gemacht haben.

Aber auch das konnte mir unterm Strich Addicted for Now von Krista Ritchie und Becca Ritchie nicht verderben. Auch wenn der erste Zyklus damit wie gesagt abgeschlossen ist, bin ich nach wie vor wahnsinnig neugierig auf das nächste Set, dass die Bücher der Calloway Sisters Reihe umfasst und von Rose und Daisy handeln wird.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter